Skip to main content

Beliebt bei Twitter? Deine Klout-Punktzahl könnte dir bald einen Rabatt auf einen TV geben

Es könnte Zeit sein, das Sprichwort "Der Kunde hat immer Recht" zu ändern, "der Kunde mit den meisten Anhängern hat immer Recht. "

Am Mittwoch hielt Lithium, das Unternehmen bei der Navigation durch soziale Medien unterstützt, seine jährliche Konferenz in San Francisco ab und erklärte, wie es Klout, das Unternehmen mit sozialem Einfluss, das zwei Monate erworben hat, nutzen möchte vor.

Ein Teil dieses Plans beinhaltet neue Produkte, die es großen Händlern wie Best Buy oder Sony ermöglichen, Schaltflächen oder Widgets in ihre Websites einzubetten, über die Kunden Feedback zu ihren Produkten geben können.

Hier kommt Klout ins Spiel Wenn die Person, die auf das Widget klickt, einen hohen Klout-Wert hat, könnte der Einzelhändler dieser Person einen Rabattgutschein für beispielsweise einen Fernseher senden. Schließlich möchten Sie Ihre einflussreichen Kunden zufrieden stellen und wissen, was sie über Sie sagen, wenn sie Ihr Produkt genießen.

Lithium CEO Robert Tarkoff sagte, das Unternehmen baut ein "Shared Value Network", in dem sowohl Verbraucher als auch Marken können von Lithiums Analytik profitieren.

Um das zu erreichen, "mussten wir unsere Investitionen auf der Verbraucherseite erhöhen", erklärte er und erklärte, warum Lithium Klout gekauft hat. Er kündigte mehrere neue Produkte an, die den Unternehmen bessere Informationen darüber geben sollen, mit wem sie online in Verbindung treten sollten.

Zunächst wird eine Reihe von "Action-Widgets" später in diesem Jahr auf bestimmten Unternehmenswebsites erscheinen. Die Partnerunternehmen sind noch nicht entschieden, aber sie werden sich wahrscheinlich im Einzelhandel oder in der Unterhaltungsbranche befinden, wie viele der derzeitigen Kunden von Lithium.

In einer Demonstration zeigte Lithium eine Sony-Produktseite für einen teuren Fernseher. Nach oben, wo ein "Like-Button" von Facebook erscheinen könnte, befand sich ein Button mit der Aufschrift "Want". Durch Anklicken konnte ein Verbraucher Feedback geben, wie "Ich würde diesen Fernseher kaufen, wenn er um 50 Dollar billiger wäre". Oder: "Ich würde das kaufen, wenn es in Silber käme."

"Es ist eine Wunschliste auf Steroiden", wie Lithium-Chief Product Officer Tapan Bhat es ausdrückte.

Wenn der Verbraucher einen Account hat, der der Händler könnte ihm eine E-Mail für genau diesen Rabatt schicken - vor allem, wenn sie einen hohen Klout-Wert hätten.

Das gleiche könnte Kunden passieren, die sich in sozialen Netzwerken wie Twitter über schlechten Kundenservice beschweren. Die Klout-Werte der Kunden könnten in die Lithium-Dashboards der Unternehmen integriert werden, um Beschwerden einflussreicher Personen leichter zu identifizieren.

Lithium entwickelt auch eine Art von Klout-Score für Produkte, die Verbraucher auf der Website des Händlers sehen. Die Nummer würde Kundenbewertungen aus einem neuen Bewertungs-Widget sowie Chatter enthalten, die sich auf das Produkt in den sozialen Medien beziehen.

Diese Verwendung von Klout-Scores für Marketingzwecke mag die langjährigen Nutzer irritieren. Lithium und Klout sind jedoch Teil eines größeren Bemühens, die "vertrauenswürdigsten" Verbraucher zu identifizieren.

Die erweiterten Tools von Lithium kommen daher, dass viele andere Unternehmen versuchen, sich an eine Online-Welt anzupassen, die von Social-Media-Chatter überrannt wird. Jive Software ist ein weiteres Unternehmen, das Unternehmen bei der Nutzung von Social Media unterstützt, ebenso wie Salesforce.