Skip to main content

Polywell Poly X5800A3-990X: Wo ist unsere Sechs-Kern-Übertaktung?

Polywells Poly X5800A3-990X (3499 $ zum 1. März 2011) zeigt, wie nah die Konkurrenz auf dem Markt ist Leistung Desktop-PC-Diagramm. Die starke Leistung des X5800A3 bei unseren Tests bringt es mit den meisten Konkurrenten in Einklang. Das Problem? Andere machen es besser.

Der Poly X5800A3-990X enthält Intels sechskernigen Core i7-990X-Prozessor, der nur ein Clock-Upgrade darstellt, das über den bereits von zahlreichen PCs bekannten Core i7-980X hinausgeht. Angesichts der Kombination des X5800A3-990X mit einem in sich geschlossenen Flüssigkeitskühlsystem und einem 3,47-GHz-Standard-Taktgeber fühlt sich das System mit 12 GB DDR3-1333-Speicher wie Overkill an. Für seine CPU, das Herz des PC, hätte Polywell mehr in Saft investieren sollen.

Der iBuyPower Paladin XLC von $ 3 , der seine Core i7-980X CPU von 3,33 GHz auf 4,2 GHz aufstockt, übertraf den X5800A3-990X unsere WorldBench 6-Testsuite um 11 Punkte (198 gegenüber 187). Der Paladin bietet auch ein 128 GB RAID-0-Array von Solid-State-Laufwerken (das Polywell hat ein einzelnes 60 GB SSD-Startlaufwerk) und ein 2 TB Speicherlaufwerk (das Polywell hat ein 1 TB-Modell). Und der Convoy-Desktop des Boutique-Herstellers V3 Gaming PC erzielte sogar einen deutlich niedrigeren Preis ($ 2499).

Der X5800A3-990X bietet seine Crossfire-Konfiguration von zwei ATI Radeon HD6970-Karten in einer beeindruckenden Bildrate von 175,8 Bildern pro Sekunde bei unserem Unreal Tournament 3 Benchmarktest (bei einer Auflösung von 2560 bis 1600, hohe Qualität), gegenüber 147,1 fps für den Paladin XLC und 204 fps.

Dieser Poly verwendet einen Antec Six Hundred Koffer Luftkühlung und hervorgehoben durch einen riesigen 200mm, justierbaren Geschwindigkeit Ventilator. Leider müssen Sie ein Gerät im Rahmen des X5800A3 mit einem Schraubendreher installieren oder verändern.

Vier USB-Anschlüsse, ein Blu-ray-Combo-Laufwerk und ein Multiformat-Kartenleser schmücken die Vorderseite des X5800A3-990X. Das Design der Frontplatten fühlt sich jedoch ein wenig schief an.

Polywell macht mit der ordentlichen Verkabelung im Chassis eine hervorragende Arbeit. Das System verfügt über drei 5,25-Zoll-Einschübe (einer offen) sowie fünf 3,5-Zoll-Einschübe für zukünftige Festplattenkäufe. Mit ausreichend Aufwand können Sie möglicherweise ein Gerät an die freien PCI Express x4- und PCI Express x16-Steckplätze des Systems anschließen Auch das Arbeiten um die zwei schaurigen Grafikkarten ist eine Herausforderung.

Die hinteren Anschlussoptionen des Systems umfassen zwei USB 3.0-Ports, einen optischen SPDIF- und Koaxial-Port, vier USB 2.0-Ports, einen Gigabit-Ethernet-Port und einen FireWire-400-Port und integrierter 7.1-Surround-Sound - aber nicht eSATA. Die beiden Videokarten des Systems liefern insgesamt vier DVI-Anschlüsse, zwei HDMI-Anschlüsse und vier Mini-DisplayPort-Anschlüsse.

Unser Testmodell des X5800A3-990X wird ohne Mäuse oder Tastaturen ausgeliefert, Sie können jedoch Ihre Maschine mit einem breiten Angebot personalisieren eine Reihe von Eingabegeräten auf der Polywell-Website, wenn Sie den Auslöser betätigen möchten.

Polywells Poly X5800A3-990X ist ein leistungsfähiger Desktop, aber er ist einfach nicht so gut wie einige seiner Konkurrenten.