Skip to main content

Der PC ist tot: Lang lebe Portable, Pluralistic Computing

Aktuelle Zahlen aus dem Netz Anwendungen zeigen, dass der Marktanteil von Windows-Betriebssystemen seit 2007 kontinuierlich gesunken ist und bei Veröffentlichung der Zahlen für dieses Monat wahrscheinlich unter 90 Prozent fallen wird. Im November 2007 hielt Windows knapp 96 Prozent der Anteile.

Wenn jemand eine Website besucht, hinterlässt er eine Visitenkarte mit dem Browser und dem Betriebssystem, auf dem er läuft. Net Applications verwendet diese Statistiken von 40.000 Seiten, um die Popularität des Betriebssystems zu messen.

Linux stiehlt den Marktanteil nicht. Tatsächlich zeigen die Zahlen, dass der Linux-Marktanteil in den Jahren 2009-2010 zwischen 0,9 und 1,1 Prozent stabil blieb, nachdem er im November 2007 von 0,65 Prozent stetig gestiegen war (ohne Zweifel auf die wachsende Popularität von Ubuntu). Leider ist die Linux-Revolution noch immer überfällig.

[Lesen Sie weiter: Unsere besten Windows 10 Tricks, Tipps und Verbesserungen]

Macs stellen eine stärkere Herausforderung für Windows dar, mit einem Anteil von 3,43 Prozent im November 2007 Ende 2010 wuchs er stetig auf 5,02 Prozent. Mit anderen Worten, fünf von 100 Computern laufen derzeit mit Mac OS X - obwohl die Mac-Freigabe möglicherweise noch höher ist, wenn man bedenkt, dass einige Mac-Besitzer Windows benutzen.

Allerdings Der größte Marktanteil Dieb ist mobile Geräte, in Form von Handys und Tablets, die das schnellste Wachstum gesehen haben. iOS, Apples Handy-Betriebssystem, das auf dem iPhone, iPod Touch und iPad läuft, wuchs von 0,24 Prozent im Januar 2009 auf 1,69 Prozent im Dezember 2010, und die Java Mobile Edition, die die Browser in vielen Mobiltelefonen antreibt, wuchs von 0,22 Prozent bis 0,91 Prozent im gleichen Zeitraum

Wenn sich diese Trends fortsetzen, wird die Zukunft ein pluralistisches Computeruniversum sein, in dem Benutzer die Freiheit fordern, an vielen verschiedenen Arten von Computergeräten zu arbeiten. Der Desktop-PC mit Windows wird nicht an Bedeutung verlieren; es muss nur die Bühne teilen.

Seien wir ehrlich: Niemand kann sich beschweren, dass die PC-Herrschaft alles andere als lang und glorreich ist. Wenige andere Bürogeräte, die wir in den 80er Jahren verwendeten, hatten eine solche Langlebigkeit. Fernschreiben ist ziemlich selten und das Faxen beschränkt sich auf eine Handvoll besonderer Situationen. Und wann hast du das letzte Mal jemanden gesehen, der einen Rolodex durchblättert?

Im ursprünglichen PC ging es um die Ermächtigung des Einzelnen: Plötzlich konnten die Leute zum Beispiel ihre eigenen Buchstaben tippen, ohne sich auf eine Schreibkraft verlassen zu müssen. Sie konnten ihre komplizierten Zahlen berechnen, ohne sich auf einen Buchhalter verlassen zu müssen (und sie mussten auch nicht gut in Mathe sein). Die Erstellung einer Präsentation könnte ohne einen Grafikdesigner erfolgen.

Der PC hatte aber auch seinen Preis: Generationen von Arbeitern waren an ihren Schreibtisch gebunden und haben 90 Prozent ihres Arbeitslebens damit verbracht, auf denselben alten Bildschirm zu starren. Laptops waren normalerweise nur für diejenigen, die sie brauchten, wie diejenigen, die auf Reisen waren. Wie dem auch sei, erst in den letzten Jahren sind Laptops wirklich tragbar geworden.

Eine neue Computerrevolution ist im Gange. Die neue Generation von Arbeitern fordert die gleiche Stärke wie in der PC-Revolution. Aber dieses Mal muss es durch Portabilität und Pluralität kommen - Tablets, Smartphones, Netbooks und Laptops.

Wenn Sie mir nicht glauben, besuchen Sie einen Hörsaal auf einem College-Campus. Jeder einzelne Schüler wird einen Laptop haben. Mit anderen Worten, die nächste Generation von Arbeitern hat nur eine Computerlandschaft von tragbaren Geräten kennengelernt. Sie kennen die Vorteile und akzeptieren nicht, dass sie an einem Schreibtisch und einem herkömmlichen PC verankert sind. Vor allem erkennen sie, dass ein freundlicher Umgang mit IT nicht gut für das Geschäft ist. Eine schlaue Firma erkennt das, anstatt ihren Kopf in den Sand zu stecken.

Keir Thomas schreibt seit dem letzten Jahrhundert über Computer und hat in letzter Zeit mehrere Bestseller geschrieben. Sie können mehr über ihn bei //kirthomas.com erfahren und sein Twitter-Feed ist @beihuromas.