Skip to main content

Nvidia $ 192 Tegra TK1 Board könnte als Linux Gaming PC verwendet werden

Nvidia bringt Leistung auf Supercomputer-Niveau in seinen Jet-TK1-Rechner mit 192 US-Dollar, der auf Embedded-Geräte abzielt, aber auch als Linux-basierter Gaming-PC verwendet werden kann.

Die TK1 ist eine unverkleidete Platine mit allen Hauptkomponenten darauf, ähnlich wie der beliebte Raspberry Pi. Aber der Computer bietet 300 Gigaflops Leistung, und Nvidia sagte, es könnte als PC für Spiele verwendet werden, die ARM-Prozessoren und das Linux-Betriebssystem unterstützen.

Die Leistung kommt durch 192 Grafikkerne auf Basis von Nvidias Kepler-Architektur, ähnlich wie in der weltweit zweitschnellste Supercomputer namens Titan, der laut Top500 Spitzenleistungen zwischen 17,6 Petaflops und 27,1 Petaflops liefert.

Das Board kann zur Entwicklung von Prototypen und Testapplikationen wie Infotainment im Auto, Robotern mit Vision verwendet werden , Überwachung oder medizinische Geräte, die Echtzeit-Bildverarbeitung benötigen, sagte Jesse Clayton, der Produktmanager von TK1 von Jetson.

Der TK1 könnte auch ein Gaming-PC sein, obwohl es einige Arbeit kosten könnte, Spiele zu portieren. Nvidia bietet eine Version von Linux auf Ubuntu 14.04 für das Board an, und die meisten ARM-basierten Spiele sind für mobile Geräte und für das Android-Betriebssystem geschrieben.

"Es verhält sich wie eine große GPU. Wenn du ein ARM-Linux-Spiel entwickeln willst, kannst du das ", sagte Clayton.

Smartphone-Klasse Leistung

Die TK1 hat einen Tegra-K1-Prozessor basierend auf dem ARM-Cortex-A15-CPU-Design, das in einigen verwendet wird Samsung Galaxy S5 Smartphone-Modelle. Im Vergleich verwenden Low-Cost-Boards wie Raspberry Pi und BeagleBone ARM-Cores, die auf älteren CPU-Architekturen basieren.

Dies ist das erste Produkt von Nvidia mit K1, das im Januar angekündigt wurde und ab dem zweiten in Mobilgeräten verfügbar sein wird die Hälfte dieses Jahres. Der K1, der in 32-Bit- und 64-Bit-Varianten kommt, ist Nachfolger von Tegra 4, der in Tablets von Firmen wie Hewlett-Packard und Asustek eingesetzt wird. Die TK1-Karte hat eine 32-Bit-Version von K1. Clayton lehnte es ab, sich dazu zu äußern, ob eine 64-Bit-Version des Boards veröffentlicht würde.

Embedded-Geräte könnten der Fokus für TK1 sein, aber es könnte möglich sein, mobile Anwendungen für kommende K1-Smartphones und -Tablets zu schreiben, sagte Nathan Brookwood. Principal Analyst für Insight 64.

Die Karte müsste jedoch Android ausführen, und die Boot- und Prozessorfunktionen verweisen auf die Unterstützung für das mobile Betriebssystem. Nvidias Clayton sagte, dass es möglich sein könnte, Android zu laden, obwohl das Board mit Linux kompatibel ist.

Der TK1 unterstützt auch CUDA 6, das die zugrunde liegenden parallelen Programmiertools bereitstellt, so dass Coder die Verarbeitung von CPUs zu GPUs entladen können.

Die Balancing-Verarbeitung zwischen GPUs und CPUs kann Geräte energieeffizienter machen, sagte Brookwood von Insight 64.

CUDA wird hauptsächlich über PC- oder Server-Grafikkarten verwendet, aber Nvidia treibt die parallele Verarbeitung voran zu mobilen Geräten und kleinerer Elektronik.

Der TK1 ist quadratisch, misst 127 Millimeter Breite und 127 Millimeter Länge. Es hat 2 GB RAM und 16 GB eMMC-Speicher. Die Anschlüsse umfassen Mini-PCI-Express-, SD / MMC-, USB 3.0-, USB 2.0-, HDMI-, RS232-, SATA- und Gigabit-Ethernet. Die Erweiterungsanschlüsse sind GPIOs, UART und CSI-2, an denen Kameras angeschlossen werden können.

Die Karte ist über Nvidias Website, Newegg und Microcenter verfügbar.