Skip to main content

Nokia kündigt Smartphone-Start mit AT & T

Nokia hat die Markteinführung eines Touchscreen-Telefons eingestellt, das exklusiv bei AT & T auf der Mobile World Congress Show vorgestellt werden soll, berichtete das Wall Street Journal am Mittwoch.

Die Annullierung wäre eine weitere verpasste Gelegenheit von Nokia eine erfolglose, mehrjährige Suche, um in den USA stärker Fuß zu fassen

Der Journal-Bericht folgt früher in der Woche aus dem Pocketnow-Blog, der Fotos vom Telefon durchsickerte und später berichtete, dass AT & T beschlossen habe, ihn zu streichen.

[Weiterführende Literatur: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

In einer Erklärung lehnte Nokia ab, zu sagen, ob es einen bevorstehenden Telefonstart annulliert hatte. "Es ist jedoch bekannt, dass wir hart arbeiten, um die Marktführerschaft in den USA wiederzuerlangen, und wir sind in aktiven Gesprächen mit unseren Betreiberpartnern über diese Strategie", sagte das Unternehmen. "Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Operator-Partnern sinnvolle Lösungen auf den Markt zu bringen, und wenn wir etwas zu verkünden haben, werden wir das tun."

Nokia, das in den USA schon eine beachtliche Präsenz hatte und immer noch der größte Telefonhersteller ist in der Welt hat jetzt nur einen winzigen Anteil des Marktes. Es wird vermutet, dass das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, mit US-amerikanischen Betreibern zu verhandeln, die in der Regel Mobiltelefone im Austausch für Zweijahresverträge von Kunden subventionieren. Nokia hat in den letzten Jahren Smartphones in den USA auf den Markt gebracht, verkauft sie aber typischerweise direkt zum Endverbraucher zum vollen Preis.

Seit einigen Jahren redet Nokia über ein Comeback in den USA. Hier wurden Forschungseinrichtungen eröffnet und Flagship Stores eröffnet , die es seitdem geschlossen hat. Das Unternehmen sagt, dass der US-Markt wichtig ist, insbesondere, da Anwendungen auf Mobiltelefonen an Bedeutung gewinnen und viele einflussreiche Entwickler in den USA sind.

Allerdings hat Nokia Schwierigkeiten, hochmoderne Smartphones für US-Kunden attraktiv zu machen. Es verwendet das Symbian-Betriebssystem, das für ein veraltetes Gefühl kritisiert wurde. Es entwickelt auch mit Intel ein Betriebssystem für High-End-Telefone namens Meego, geplant in diesem Jahr auf Handys erscheinen. Der Chef der Meego-Entwicklungsabteilung hat kürzlich Nokia verlassen.

Nokia hat auch eine neue Führungsrolle übernommen. Im September ernannte es Stephen Elop, einen Kanadier, der früher eine Führungskraft bei Microsoft war, zum Unternehmen.

Nancy Gohring deckt Mobiltelefone und Cloud Computing für den IDG News Service ab. Folge Nancy auf Twitter unter @idgnancy. Nancys E-Mail-Adresse lautet [email protected]