Skip to main content

Neun Features, die wir in Ubuntu 11.10 sehen können 'Oneiric Ocelot'

" Canonicals Ubuntu 11.04 "Natty Narwhal" mag zwar immer noch einen Großteil der Aufmerksamkeit der Linux-Welt auf sich ziehen, aber beim Ubuntu Developer Summit in Budapest in der letzten Woche, der nächsten Version des freien und offenen Quelle Linux-Distribution begann Form anzunehmen.

Auf der Konferenz wurde Berichten zufolge über Ubuntu 11.10 oder "Oneiric Ocelot" entschieden, während zahlreiche andere Fragen noch diskutiert werden.

[Weiterführende Literatur: 4 Linux Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene]

Bereit für einen sehr frühen Blick auf Oneiric Ocelot? Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was bisher berichtet wurde.

1. Eine verfeinerte Einheit

Natty Narwhals neues, von einem Notebook abgeleitetes Unity-Interface wurde von einigen Ubuntu-Benutzern mit beträchtlichem Zögern beantwortet, aber anscheinend wird die nächste Version eine überarbeitete Version der Desktop-Shell enthalten. Beispiel: "Im Unity-Launcher wird die Funktionalität der Schnellliste verbessert, und die Symbole im Launcher können Zählmarken oder Fortschrittsanzeigen anzeigen, die den Status der zugrunde liegenden Anwendung widerspiegeln", heißt es in einem Bericht über The H.

2 . GNOME 3

Der klassische GNOME-Desktop wird angeblich nicht mehr auf der Standard-Ubuntu-CD enthalten sein, während Qt-basiertes Unity 2D für niedrigere PCs auf Compiz und nicht auf Metacity, die H-Berichte, umsteigen wird. Inzwischen schlägt Webupd8 vor, dass Ubuntu 11.10 auch das umstrittene GNOME 3 enthält.

3. Evolution - oder Thunderbird?

Für E-Mails ist Ubuntu 11.0 noch auf dem richtigen Weg, um Evolution, den Ubuntu-Standard, zu integrieren. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Mozilla Thunderbird stattdessen verwendet wird, wie in den Blaupausen der Software angegeben.

4. No LibreOffice?

Platzbeschränkungen auf der Ubuntu-CD sind Berichten zufolge zu einer dringenden Überlegung geworden, mit dem Ergebnis, dass versucht wird, einen Weg zu finden, mehr Raum frei zu machen. Eine Idee, die bisher vorgeschlagen wurde, ist, LibreOffice von der Standard-CD zu entfernen, wie mehrere Berichte andeuten, während eine andere Idee darin besteht, das Betriebssystem auf zwei CDs oder eine DVD zu packen.

5. Chrom statt Firefox?

Ebenfalls auf dem Tisch ist die Möglichkeit, Mozillas Standard-Firefox-Browser nach Muktware stattdessen durch Google's Chromium zu ersetzen.

6. Kein Computer Janitor oder PiTiVi

Mehrere Berichte stimmen darin überein, dass der Computer Janitor in Ubuntu 11.10 gelöscht wird, und es klingt wie der PiTiVi Video Editor. Beide Softwarepakete wurden gemäß Webupd8 als zu fehlerhaft für die Aufnahme betrachtet.

7. LightDM anstelle von GDM

Durch den Wechsel vom GNOME Display Manager zum LightDM LightDM werden die Anmeldebildschirme mit HTML, CSS und JavaScript angezeigt.

8. Déjà Dup standardmäßig

Das Dienstprogramm Déjà Dup wird standardmäßig zu Sicherungszwecken gemäß mehreren Berichten hinzugefügt. "Das Backup-Tool kann auch Online-Backups wie Gmail oder Flickr erhalten, die Paketliste sichern, einen Backup-Browser, mit dem Sie alle gesicherten Dateien durchsuchen können, sowie eine Option zum Sichern bestimmter Anwendungen", Webupd8 schlägt vor.

9. Ubuntu Software Center

Das Ubuntu Software Center wird von vielen Ubuntus "Killerfeatures" berücksichtigt und bietet eine Reihe von Verbesserungen, darunter eine verbesserte Integration mit Unity und eine vereinfachte Benutzeroberfläche.

Vieles davon ist noch immer vorhanden natürlich in der Luft, aber es macht Spaß darüber nachzudenken, was wir erwarten können. Die erste Alpha-Version von Oneiric Ocelot ist laut dem Release-Plan der Software am 2. Juni fällig, die finale Version wird im Oktober fällig sein.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin schon dabei es aus. In der Zwischenzeit, schauen Sie sich dieses Interview mit dem Canonical-Gründer Mark Shuttleworth für weitere Einblicke an.