Skip to main content

Mobile TV-Technologie der nächsten Generation erhält mehr Unterstützung

Die Chiphersteller IPWireless und ST-Ericsson haben am Mittwoch bekannt gegeben, dass sie sich zusammengeschlossen haben, um die Kosten für den Aufbau der Integrated Mobile Broadcast (IMB) -Technologie in Smartphones zu senken.

IPWireless gehört zu den Unternehmen Pionier bei der Entwicklung von IMB. ST-Ericsson schließt sich jetzt dem Push an, um Betreibern die Möglichkeit zu geben, TV an Smartphones, Laptops und Tablets mit IMB und Frequenzspektrum zu senden, die sie bisher noch nicht nutzen konnten.

Durch die Integration von IPWireless 'IMB Technologie mit dem 3G-Chipsatz von ST-Ericsson können die Gesamtkosten gesenkt werden, sagt Bill Jones, CEO von IPWireless. In einem ersten Schritt werden IPWireless und ST-Ericsson eine Demonstrations-Plattform entwickeln, die es Anbietern ermöglicht, mit der Entwicklung von IMB-fähigen Produkten zu beginnen.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

Kürzlich unterzeichnete IPWireless auch eine Vereinbarung mit Samsung, um Telefone mit integriertem IMB zu entwickeln und zu demonstrieren.

Die ersten kommerziellen IMB-Dienste sollen laut IPWireless nächstes Jahr eintreffen. Im Juni erklärten die Betreiber O2, Orange und Vodafone, dass sie eine gemeinsame Studie im Vereinigten Königreich durchführen würden, um zu bewerten, wie mobile Rundfunkdienste über eine gemeinsame Netzwerkinfrastruktur bereitgestellt werden können.

Der Versuch sollte im Oktober beginnen, wurde aber wegen Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/01/11.html Wie eine Sprecherin von. Ein neues Startdatum wurde noch nicht bestätigt, aber die Betreiber sind nach wie vor sehr bemüht, IMB zu testen.

IMB sendet Daten unter Verwendung von für TDD-Dienste (Time Division Duplex) reservierten Frequenzen, die die meisten Betreiber in Europa erhalten wurden 3G-Lizenzen vergeben. Weltweit ist 3G-TDD-Spektrum für mehr als 150 Betreiber in 60 Ländern verfügbar, die laut O2, Vodafone und Orange mehr als eine halbe Milliarde Teilnehmer abdecken.

TDD nutzt den gleichen Kanal, um Daten abwechselnd zu senden und zu empfangen Konfigurieren Sie das Netzwerk, um das verfügbare Spektrum zum Senden von Daten an den Abonnenten zu verwenden, was gut für TV-Übertragungen geeignet ist. Dies steht im Gegensatz zu Frequency Division Duplex (FDD), das von den meisten aktuellen 3G-Netzen verwendet wird und Daten über separate Kanäle an und von dem Teilnehmer sendet und nicht die gleiche Flexibilität zulässt.

TV ist jedoch nicht das einzige Anwendung, für die IMB verwendet werden kann. Ausgefallene Erfahrungen mit Technologien wie DVB-H haben gezeigt, dass laut Jones nur eine Sache nicht ausreicht. Dienste wie Video-on-Demand, Musik-Streaming und andere Dateidownloads könnten ebenfalls in das IMB-Netzwerk verschoben werden und dabei helfen, das vorhandene 3G-Netz des Betreibers zu entlasten, sagte er.

Sende Nachrichten und Kommentare an mikael_ricknas @ idg.com