Skip to main content

Neuer LightSquared Plan Gesichter Attacke, Unsicherheit

Die Küste ist noch nicht klar für LightSquared Hybrid-Satelliten-LTE-Netzwerk trotz der Ankündigung des Unternehmens am Montag, dass es eine Lösung für Störungen mit GPS gefunden hat.

Der neue Vorschlag des Startups, in dem es würde Schritt weg von den Frequenzen, dass es die meisten Störungen mit GPS (Global Positioning System) verursachen, noch behördliche Genehmigung benötigt und noch nicht einmal der US Federal Communications Commission vorgestellt wurde. Unterdessen kritisierte einer der härtesten Kritiker des Unternehmens den Plan als "bizarr".

LightSquared will ein hybrides Netzwerk mit Satelliten- und LTE (Long-Term Evolution) Diensten aufbauen, aber ein Teil des Spektrums für sein LTE-Netzwerk ist in das MSS-Band (Mobile Satellite Services), das auch für GPS verwendet wird. Es muss alle Interferenzprobleme lösen, bevor es das Netzwerk starten kann.

[Lesen Sie weiter: Die besten Überspannungsschutzgeräte für Ihre teure Elektronik]

Obwohl Details knapp sind, präsentierte LightSquared in einer Pressemitteilung am Montag. Es würde vorerst ein 10MHz-Band verlassen, das in der Nähe von Frequenzen sitzt, die üblicherweise von GPS-Geräten verwendet werden, und an dessen Stelle ein niedrigeres 10 MHz-Band verwenden würde, das weiter entfernt ist. In den neuen Frequenzen würde das Netzwerk von LightSquared GPS nicht stören, außer für "eine begrenzte Anzahl von hochpräzisen GPS-Empfängern", sagte das Unternehmen. Der Rollout-Zeitplan für das Netzwerk, von dem das Unternehmen in diesem Jahr live gehen wird, hat sich laut LightSquared nicht geändert.

Wie LightSquareds ursprünglicher Plan müsste der neue Vorschlag von der FCC genehmigt werden obwohl der genaue Prozess der Agentur obliegen würde. LightSquared hat keinen Zeitplan für einen formellen Vorschlag an die FCC veröffentlicht. Der ursprüngliche Plan sieht vor, dass LightSquared mit Benutzern und Anbietern von GPS-Technologie zusammenarbeiten muss, um sicherzustellen, dass das Netzwerk nicht mit GPS-Geräten interferiert. Der ursprüngliche Vorschlag steht noch, und nach einer Fristverlängerung, ist ein Bericht über diese Tests fällig 1. Juli.

Die Koalition, unser GPS zu speichern, die GPS-Anbieter Garmin, Magellan und Trimble, sowie FedEx, Caterpiller, die umfasst Air Transport Association und andere, entlassen LightSquared behauptet, das Interferenzproblem gelöst zu haben.

"Begrenzung seiner Operation auf das untere MSS-Band stört immer noch viele kritische GPS-Empfänger zusätzlich zu den Präzisions-Empfänger, dass selbst LightSquared zugibt, wird betroffen sein" Die Gruppe sagte in einer Erklärung Jim Kirkland, Vice President und General Counsel von Trimble zugeschrieben. "Es ist an der Zeit, dass LightSquared aus der MSS-Band auszieht."

"Dieser letzte Schachzug von LightSquared grenzt an das Bizarre", sagte die Koalition.

LightSquared's vorgeschlagene Operationen im unteren Band müssten sich dem gleichen unterziehen Tests, die für den aktuellen Plan erforderlich seien, sagte Analyst Roger Entner von Recon Analytics. LightSquared und eine Beratungsgruppe der GPS - Gemeinschaft brauchten etwa drei Monate, um in diesem Fall einen Testplan zu entwickeln, Tests durchzuführen und Daten zu sammeln.

Eine Verlagerung in ein anderes Frequenzband könnte auch Hersteller zukünftiger LTE - Mobilgeräte zurück in die Zukunft zwingen Zeichenbrett, um sie für die neue Band anzupassen, sagte Phil Marshall, ein Analytiker bei Tolaga Forschung.

LightSquared hat bereits eine Spektrumleasingvereinbarung mit Inmarsat, die das untere 10MHz Band steuert, das das Unternehmen anfangen würde, unter dem neuen Plan zu verwenden. Im vergangenen Jahr gab das Unternehmen bekannt, dass es Inmarsat insgesamt 337,5 Millionen US-Dollar zahlen wird, um die erste Phase dieser Transaktion abzudecken. LightSquared plante, in dieses niedrigere Band zu gehen, da der Kapazitätsbedarf in den nächsten Jahren steigt.

Wenn LightSquared die Genehmigung für den Betrieb des Netzes erhält, plant LightSquared, den Service nur über andere Dienstleister auf Großhandelsbasis zu verkaufen. Sein Satellitennetzwerk würde in vielen ländlichen Gebieten, in denen die großen Luftfahrtunternehmen des Landes keine Türme installiert haben, Deckung bieten, während das LTE-System einen schnelleren Service in den Ballungsräumen bieten würde. Aber einige Beobachter sind skeptisch über den Gewinn in diesem Schema.

"Ich habe wirklich Probleme mit dem Geschäftsmodell, das sie verfolgen", sagte Marshall. "Sie haben das Geschäftsmodell nicht ausreichend geändert, um in vielen dieser Umgebungen zu funktionieren, in denen große Dienstleister gefordert sind", sagte Marshall.

Eine Komponente, die LightSquared zum Erfolg verhelfen könnte, ist eine gemeldete langfristige Partnerschaft mit Sprint Nextel, unter dem Sprint Dienste im LTE-Netzwerk weiterverkaufen würde. LightSquared wollte die Berichte nicht kommentieren. Es ist nicht klar, wie Clearwire, das sich im Mehrheitsbesitz von Sprint befindet und Großhandelskapazität an dieses Unternehmen verkauft, von einer solchen Partnerschaft betroffen wäre.

Stephen Lawson deckt Mobil-, Speicher- und Netzwerktechnologien für Der IDG-Nachrichtenservice . Folge Stephen auf Twitter unter @sdlawsonmedia. Die E-Mail-Adresse von Stephen ist [email protected]