Skip to main content

Netzwerk wird schneller, medienerfüllter

Heimat ist das Netzwerk: Das ist das Mantra der Netzwerkanbieter auf der Consumer Electronics Show 2011 in Las Vegas.

Zunehmend werden Heimnetzwerke für den Transport von digitaler Unterhaltung anstelle von Geschäftsdaten verwendet, und Netzwerkanbieter reagieren mit einer Vielzahl von Produkten darauf, Kunden beim Ansehen von Filmen, beim Betrachten von Fotos und beim Hören von Musik zu helfen - egal wo In dem Netzwerk, in dem sich der Inhalt tatsächlich befindet.

Aber unabhängig davon, wie Anbieter ihre Nachrichten verbreiten, sind viele dieser Produkte auch ideal für kleine Unternehmen, die schnelle Netzwerke für große Dateiübertragungen und Backups nutzen können. Viele kleine Unternehmen können die Netzwerkkameras auch zur Überwachung von Arbeitsplätzen für Sicherheitszwecke verwenden.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Die meisten Ankündigungen betrafen Produkte zur Unterstützung der nächsten Generation Version von Intels WiDi-Technologie zum Verschieben von Notebook-Multimedia auf HDTVs und Stereoanlagen. Netgear wird einen neuen Push2TV-Adapter, den PTV2000, liefern, der die neue Version unterstützen wird, die 1080p video und streams geschützten Inhalt später diesen Monat ermöglicht. D-Link verspricht seinen ersten WiDi-Adapter, den MainStage, im Hochsommer. Logitech kündigte unterdessen einen $ 30 WiDi-Lautsprecheradapter an, der die Technologie nutzt, um WiDi-fähiges Notebook-Audio über externe Stereolautsprecher abzuspielen.

Diese Produkte sind Beispiele für einen Trend zur Nutzung von Wi-Fi als Alternative zu verdrahtetem Bluetooth-Verbindungen zwischen Geräten. Die Wi-Fi Alliance sagt, dass sie an einem Standard arbeitet, der im Grunde die gleiche Funktionalität wie WiDi bietet, ohne ein Intel-basiertes Notebook zu benötigen. Wi-Fi Direct, die allianzgestützte Technologie für Peer-to-Peer-Geräteverbindungen, ist ein erster Schritt, aber im Moment ist es eine Pipeline, die zusätzliche Software benötigt, so wie WiDi.

schnellere, vielseitigere Netzwerke

Streaming-Multimedia erfordert eine gute Bandbreite und Abdeckung, und die Anbieter reagieren auf verschiedene Arten. Einer davon bietet hybride Router, die Netzwerktechnologien kombinieren und sowohl drahtlose als auch kabelgebundene Geräte unterstützen. Der Hybrid-N-Powerline-Router von D-Link (DHP-1320) unterstützt 802.1n-WiFi (im 2,4-GHz-Band), HomePlugAV und Ethernet. Netgear kündigte unterdessen einen eigenen Wi-Fi / HomeplugAV / Ethernet Hybrid an, den N300 Wireless Router + Powerline AV (WNXR2000).

D-Link Mainstage, von der Rückseite Powerline, die elektrische Verkabelung verwendet, gewinnt zunehmende Akzeptanz als eine Netzwerktechnologie für Multimedia, da sie im Allgemeinen zuverlässiger ist als selbst schnelles WLAN. HomePlug AV scheint einen Standardkrieg für Powerline-Netzwerke gewonnen zu haben, aber einige Anbieter bieten jetzt schnellere proprietäre HomePlug AV-Netzwerke an.

Netgears Hybrid-Router - ebenso wie seine neuen HomePlug AV-Adapter und Switches mit vier Ethernet-Anschlüsse - versprechen Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit / s im Gegensatz zu den 200 Mbit der HomePlug AV-Spezifikation. TrendNet und D-Link führen auch 500-MB-HomePlug-AV-Geräte ein, obwohl keiner von ihnen einen Hybrid-Router mit Unterstützung für die erweiterte HomePlug-AV-Technologie angekündigt hat. Der Vorbehalt hier ist, dass, um die Geschwindigkeit zu erhalten, alle Ihre Netzwerkgeräte vom selben Hersteller stammen müssen. Die HomePlug Powerline Alliance arbeitet an einer Spezifikation der nächsten Generation, wird aber für einige Jahre nicht bereit sein.

Wi-Fi noch medienfreundlicher gestalten

Inzwischen bieten Anbieter schnelleres 802.11n Wi-Fi an Einführung von Routern und Adaptern, die mit mehr Antennen ausgestattet sind. TrendNet und Netgear kündigten jeweils 450-MBit-Dualband-WLAN-Router an, den TrendNet TEW-692GR und den Netgear N750 Wireless Dualband Gigabit Router (WNDR4000). Der Router von Netgear soll Ende März mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 180 US-Dollar ausgeliefert werden, während der Router von TrendNet im April mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 250 US-Dollar fällig wird.

Dual-Band-Router, die im Wesentlichen separate Netzwerke auf den 2,4-GHz- und 5-GHz-Bändern betreiben, werden zunehmend üblich. Netzwerke, die auf dem 2,4-GHz-Band basieren, unterstützen ältere 802.11b / g-Geräte, aber 5-GHz-Netzwerke (die mit 802.11a-Geräten kompatibel sind) sind weniger anfällig für Störungen, da sie mehr nicht überlappende Kanäle haben. Dies macht sie zu einer besseren Option in dicht besiedelten Gebieten, in denen sich 2,4-GHz-Netzwerke oft gegenseitig außer Betrieb setzen.

Netgear auf der CES hat einen zweiten Dual-Band-Router, den N600, vorgestellt, der nicht die gleiche Leistung wie der N750 bietet verfügt über einige zusätzliche Funktionen wie Technologie zur Ermittlung des besten Kanals für die Netzwerkleistung, Unterstützung für das Remote-Streaming von Medien auf einem angeschlossenen USB-Laufwerk und eine neue Benutzeroberfläche für die Verwaltung des Routers.

D-Link hat inzwischen zwei eingeführt 802.11n-Router und 802.11n-Access-Point- / Signal-Booster, die die so genannte SmartBeam-Technologie verwenden, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, indem die drahtlosen Signale auf Clients fokussiert werden (anstatt sie einfach überall hin zu übertragen). Der Router D-Link DIR-645 2,4 GHz, 802.11n und der D-Link DIR-845 Dual-Band-Router (2,4 GHz / 5 GHz) verfügen außerdem über USB-Anschlüsse und unterstützen das Streaming von Medien von angeschlossenen USB-Laufwerken. Der D-Link DAP-1525 Access Point kann auch als Ethernet-Bridge verwendet werden, um jedes netzwerkfähige Gerät mit einem Ethernet-Port mit einem Wi-Fi-Netzwerk zu verbinden.

Weitere Netzwerkkameras für Remote Monitoring

Ein weiterer Netzwerk-Trend: Die Profilierung von vernetzten Kameras, die Sie aus der Ferne steuern können, um Wohnungen und / oder Büros zu überwachen.

Die neueste drahtlose Tag / Nacht-Kamera (DCS-932L) von D-Link bietet Infrarotbeleuchtung für bis zu 5 Meter Nachtsicht; Wie seine Vorgänger kann es über die mydlink.com-Website ferngesteuert von PCs, iPhones, iPads, Android-Telefonen oder einem HDTV mit einer D-Link Boxee Box gesteuert werden. Die DCS-932L soll in diesem Frühjahr mit einem Straßenpreis von weniger als 150 Dollar ausgeliefert werden.

Eine Firma namens TP-Link zeigt eine Überwachungskamera mit ausgeklügelten, webbasierten Fernbedienungen für Zeigen, Kippen und Zoomen, sowie die Fähigkeit, bis zu 32 Preset-Positionen und 4 "Patrouille Touren" zu programmieren. Der TP-Link SC4171G wird voraussichtlich Ende März zu einem empfohlenen Preis von 299 US-Dollar ausgeliefert.