Skip to main content

Netzneutralitäts-Plan hat die Stimmen bei FCC

Michael Copps , die Swing-Abstimmung bei der US-amerikanischen Federal Communications Commission für eine Reihe von Regeln zur Netzneutralität, sagte am Montag, er werde für den Vorschlag stimmen.

Die FCC soll am Dienstag für die vom Vorsitzenden Julius Genachowski vorgeschlagenen Regeln zur Netzneutralität stimmen. Die beiden Republikaner der Kommission haben gesagt, sie würden gegen den Vorschlag stimmen, was bedeutet, dass Genachowski Unterstützung von seinen beiden Demokraten Copps und Mignon Clyburn brauchen würde, um die Regeln zu billigen.

Copps hat Fragen zum Genachowski-Vorschlag aufgeworfen, die mehrere Netzneutralität beinhalten Befürworter haben das als zu schwach kritisiert. Anfang dieses Monats schlug Copps vor, dass der beste Weg, die Regeln der Netzneutralität zu erfüllen, darin bestünde, dass die FCC Breitband als regulierten, gemeinsamen Carrier-Dienst einstufen würde.

Aber Copps sagte am Montag, er wolle trotz des Vorschlags von Genachowski abstimmen es würde Breitband nicht neu klassifizieren, wie der Vorsitzende zuvor befürwortet hatte. Copps schlug vor, dass Änderungen an dem Vorschlag vorgenommen wurden, seit Genachowski das erste Mal Anfang des Monats angekündigt hatte.

"Der Gegenstand, über den wir morgen abstimmen werden, ist nicht der, den ich geschaffen hätte", sagte er in einer Erklärung. "Aber ich glaube, wir konnten die aktuelle Iteration besser als die ursprünglich zirkulierte machen. Wenn sie von der Kommission wachsam und energisch umgesetzt wird - und wenn sie von den Gerichten bestätigt wird -, könnte sie einen wichtigen Meilenstein im laufenden Schutzkampf darstellen die unglaubliche, schöpferische Kraft des offenen Internets. "

Copps sagte, er könne" nicht mit ganzem Herzen "für den Vorschlag stimmen, aber er würde auch nicht blockieren.

" Die letzten drei Wochen waren meinerseits zu intensiven Diskussionen über die Sicherstellung der Offenheit des Internets und um die Verbraucher, nicht Big Phone und Big Cable, in die maximale Kontrolle ihrer Online-Erfahrungen zu versetzen ", sagte er. "Ich kämpfe seit fast einem Jahrzehnt, um sicherzustellen, dass das Internet nicht die gleiche Straße der Konsolidierung von Interessensgruppen und der Torwächterkontrolle durchläuft, die andere Medien- und Telekommunikationsindustrien - Radio, Fernsehen, Film und Kabel - gereist sind "Was für eine historische Tragödie wäre es, dieses Schicksal der Dynamik des Internets erliegen zu lassen."

Genachowskis Vorschlag würde Breitbandanbietern verbieten, den Zugang von Kunden zu legalen Web-Inhalten zu blockieren. Im Falle einer Genehmigung würde die FCC auch von den Anbietern verlangen, ihre Netzverwaltungspraktiken gegenüber den Kunden offenzulegen.

Der Vorschlag würde kabelgebundene Breitbandanbieter von einer "unangemessenen Diskriminierung" gegen den Web-Verkehr abhalten, aber dies würde nicht dieselbe Regel für mobiles Breitband erzwingen

Copps unterstützt einen "falschen" Netzneutralitätsvorschlag, sagte Free Press, eine Medienreformgruppe, die sich für starke Netzneutralität-Regeln eingesetzt hat. Free Press und andere Befürworter der Netzneutralität haben den Vorschlag kritisiert, das mobile Breitband anders zu behandeln als verdrahtetes Breitband und Managed Services von Netzneutralitätsregeln auszunehmen.

"Wir sind zutiefst enttäuscht, dass diese Kommission mit defekten Regeln vorankommt nicht den Versprechen des Präsidenten oder des FCC-Vorsitzenden gerecht werden, das freie und offene Internet zu schützen ", sagte der Geschäftsführer von Free Press, Craig Aaron, in einer Erklärung. "Diese Regeln scheinen mit riesigen Schlupflöchern zu verschmelzen, und der FCC-Vorsitzende scheint viel mehr damit beschäftigt zu sein, die Unterstützung von AT & T und den Kabel-Lobbyisten zu gewinnen, als den Millionen von Amerikanern zuzuhören, die ihn aufgefordert haben, seinen Vorschlag zu korrigieren."

Clyburn sagte am Montag, sie werde auch für den Vorschlag stimmen.

"Das offene Internet ist ein entscheidender amerikanischer Markt, und ich glaube, dass es für die FCC angemessen ist, es durch eine Verordnung zu schützen, die klare Regeln zum Schutz der Verbraucher aufstellt "Zugang", sagte sie in einer Erklärung. "Die Kommission hat unermüdlich daran gearbeitet, eine Reihe von Richtlinien anzubieten, die, obwohl sie nicht so stark sind wie sie sein könnten, trotzdem die Verbraucher schützen, während sie online forschen, lernen und innovieren."

Grant Gross vertritt die Technologie- und Telekommunikationspolitik in der US-Regierung für Der IDG-Nachrichtendienst . Folgen Sie Grant auf Twitter bei GrantGross. Die E-Mail-Adresse von Grant ist [email protected]