Skip to main content

MySpace setzt seinen freien Fall in Oblivion fort

Wenn Sie das sich entfaltende Drama des langsamen Abstiegs von MySpace in die Dunkelheit genießen, werden Sie die neuesten Statistiken zu schätzen wissen. Laut TechCrunch und comScore sank der MySpace-Verkehr zwischen Januar und Februar 2011 um 14,4 Prozent von 73 Millionen Besuchern auf 63 Millionen Besucher. Das ist ein Rückgang von 43,2 Prozent innerhalb eines Jahres - ein nie deutlicheres Zeichen dafür, dass das einst so populäre soziale Netzwerk von News Corp. mit Lichtgeschwindigkeit die Toilette hinunterwirbelt.

Inzwischen, als der Genuss von Wenn MySpace auf die Ebene eines Wurzelkanals sinkt, beschleunigt News Corp. den Prozess des Verkaufs des Unternehmens, indem es seinen Preis senkt. News Corp. kaufte MySpace für 580 Millionen US-Dollar im Jahr 2005 und könnte laut Bloomberg zu einem Schnäppchenpreis von 50 bis 200 Millionen US-Dollar verkaufen. Und obwohl News Corp. mit Zynga, den Machern des absurd populären FarmVille, in die Social-Gaming-Action einsteigt, sagte Jonathan Miller, der Leiter der digitalen Mediengruppe von News Corp., dass MySpace nicht Teil der Gleichung sein wird .

Ich hatte mal ein bisschen Hoffnung für MySpace. Ich dachte, vielleicht könnten die Leute (die es bei MySpace noch sind) zu den Stärken der Seite spielen und sich wieder auf unabhängige Musikdistribution und Promotion konzentrieren. Stattdessen hat sich MySpace auf die traurige Wahrheit gefasst gemacht, dass es mit den Veränderungen in sozialen Netzwerken nicht Schritt halten kann - es geht nicht mehr um statische Sites, sondern um Apps: ortsbasierte Mashups wie Agora, Foto-Sharing wie Color, und Gruppen-SMS und Video-Chat-Dienste wie GroupMe und Beluga, die die Twilio-Plattform verwenden.

Aber jetzt habe ich kein Vertrauen in die weitere Transformation; Ich möchte nur sehen, dass seine Angestellten lukrative neue Jobs finden, bevor sie MySpace ein gutes altmodisches Wikinger-Begräbnis geben.