Skip to main content

MSN China, Sina integriert soziale Plattformen in China

Microsoft ist bereit, seine Reichweite in Chinas Social-Networking-Markt durch eine neue Vereinbarung mit dem führenden chinesischen Portalbetreiber Sina zu erweitern, die die Internet-Landschaft im Land erschüttern könnte.

Im Rahmen der Vereinbarung, Microsofts Joint Venture MSN China und Sina wird in Bereichen wie Microblogging, Blogging, Instant Messaging, Informationsinhalte und mobile Dienste zusammenarbeiten.

MSN China und Sina werden ihre Produkte integrieren, so dass sie zusammenarbeiten. Wenn ein Benutzer beispielsweise sein Sina Microblog aktualisiert, wird das Update auch auf dem Windows Live Messenger-Konto des Benutzers angezeigt. Benutzer mit einer Windows Live ID können dasselbe Konto auch für den Zugriff auf ihr Sina Microblog verwenden. Microsofts Blogging- und Social-Networking-Service Windows Live Spaces erlaubt es den Nutzern auch, ihre Informationen in einen Sina-Blog zu migrieren.

Die Partner preisen die Vereinbarung als "Win-Win" für beide Unternehmen.

"Nicht nur wird es mehr Bequemlichkeit für unsere Benutzer bieten und eine reiche Internet-Erfahrung zusammen mit Anwendungen zur Verfügung stellen, aber es wird uns auch einen Schritt weiter in der Stärkung der Wettbewerbsvorteile unserer beiden Seiten bringen ", sagte General Manager für MSN China Liu Zhenyu in einer Erklärung .

Die Unternehmen hoffen, andere dazu zu bringen, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um eine "One-stop" -Plattform zu schaffen.

Die Partnerschaft, die am Donnerstag angekündigt wurde, kommt zu einer Zeit, als Tencent, ein Betreiber von populären Chinesische Social-Networking-Dienste, steht vor einem Debakel der Öffentlichkeitsarbeit.

Tencent ist eine der größten Internetfirmen in China und konkurriert sowohl mit MSN China als auch mit Sina. Tencent dominiert mit seinem QQ-Client den Instant-Messaging-Markt. Laut dem in Peking ansässigen Marktforschungsunternehmen Analysys International hat es einen Anteil von 76 Prozent am Instant-Messaging-Markt und verfügt über 655 Millionen aktive QQ-Nutzer. MSN Messenger behauptet nur einen Marktanteil von 4,3 Prozent in China.

Gleichzeitig betreibt Tencent eine führende Microblogging-Site, die gegen den Service von Sina konkurriert.

Aber Tencent wurde in einen Streit mit dem chinesischen Sicherheitsanbieter 360 verwickelt folgende Behauptungen, dass der Kunde von QQ die Privatsphäre der Nutzer verletzt. Tencent gab daraufhin bekannt, dass alle QQ-Benutzer 360-Sicherheitssoftware von ihren Computern entfernen müssen, um den Instant-Messaging-Client verwenden zu können.

Dieser Schritt löste Empörung unter Internetnutzern und die Intervention der chinesischen Regierung aus. Der Leiter des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie nannte die jüngsten Aktionen der beiden Unternehmen laut Berichten der staatlich kontrollierten Presse sogar "unmoralisch und unverantwortlich".

Viele Nutzer haben berichtet, dass QQ jetzt mit 360-Sicherheitssoftware kompatibel ist . Aber der Streit hat den Ruf von Tencent beleidigt und die Schwere der Zusammenstöße, die chinesische Internetfirmen durchgemacht haben, unterstrichen.

Die Vereinbarung zwischen MSN China und Sina wurde jedoch von den Firmen als ein Schritt in Richtung einer verstärkten Zusammenarbeit in Rechnung gestellt .

"In Zukunft werden MSN (China) und Sina auf einer tieferen Ebene mit unseren Produkten arbeiten und sie erforschen, um unseren Nutzern ein perfekteres Internet-Erlebnis zu bieten", sagte Sina's Chief Operating Officer Hong Du in einer Stellungnahme .