Skip to main content

Mozilla Adblock-Fehler kann die Speicherauslastung drastisch erhöhen

Mozilla hat diese Woche gewarnt, dass das populäre Adblock Plus-Plugin mit Hilfe seines Firefox-Browsers möglicherweise Gigabytes Speicher von PCs aufsaugen kann, dank Bugs und dem Design des Plugins selbst.

Und vielleicht Es ist nicht überraschend, dass die Menge an Speicherverbrauch zunimmt, egal welchen Browser Sie verwenden, obwohl Firefox einer der Schuldigen zu sein scheint.

Alle zusätzlichen Elemente, die einem Browser hinzugefügt werden, erhöhen seine Speichernutzung, egal ob es sich um ein Plugin für Chrome oder Feuerfuchs. Einer der beliebtesten ist AdBlock, der, wie der Name schon sagt, die lästigen Anzeigen herausfiltert, die leider für die Gehälter von Seiten wie PCWorld und anderen bezahlen. AdBlock Plus hat allein in Firefox mehr als 19 Millionen Nutzer.

AdBlock befindet sich in Ihrem Browser und stampft Werbung unauffällig.

Bei einer Website mit einer hohen Anzahl an Anzeigen kann das Filtern dieser Anzeigen den Speicherverbrauch des Browsers belasten. Das Browsen auf einer Seite, zum Beispiel ohne AdBlock, hat 194 MB Speicher verbraucht. Laut Nicholas Nethercote, einem Entwickler von Mozilla, der einige der Probleme in einem Blog-Post skizziert hat, ist das mit AdBlock auf 417 MB angestiegen. Bei Verwendung einer anderen Test-Site sprang die Speichernutzung von 370 MB auf 1.960 MB bei aktiviertem AdBlock-Plugin.

Laut Nethercote verbraucht AdBlock Plus nur 60-70 MB auf einem 64-Bit-Build von Mozilla. Aber das Plugin verbraucht auch ungefähr 4MB pro iframe, was Inhalt von einer externen Seite einbezieht.

Der Grund ist, laut AdBlock, zweifach: Einer ist ein Bug, in dem Firefox Stylesheets verarbeitet, und der andere einfach die Art, in der Adblock seine Filter speichert.

"Aktuelle Filterlisten für Adblock Plus haben etwa 50 000 Filter, die (zusammen mit zusätzlichen Daten wie Filtertreffern) etwa 60 MB Speicher benötigen", schrieb Wladimir Palant, ein Entwickler. "Diese Daten werden eindeutig nicht optimal gespeichert, aber das ist offensichtlich schwer zu vermeiden, wenn man mit komplizierten JavaScript-Objekten arbeitet."

Was können Sie? Offensichtlich ist eine Lösung, Firefox entweder vorerst zu streichen oder AdBlock komplett abzuschalten. Palant schrieb auch, dass AdBlock hofft, einen neuen Weg zu finden, um Daten zu implementieren und zu speichern, sowie zu bestimmen, welche Filter tatsächlich verwendet werden und welche unnötig geworden sind. Bis dahin zahlen Sie in Bezug auf den Speicherverbrauch, was Sie in lautstarken Werbung vermeiden.