Skip to main content

Mobile Apps kein Gold für Entwickler

Mobile Entwickler hoffen Cash-in einer Blockbuster-App haben schlechte Nachrichten von Forscher Gartner: Mehr Wettbewerb und höhere Anforderungen von Nutzern wird es noch schwieriger für Entwickler, Geld mit Smartphone und Tablet-Anwendungen zu verdienen.

Der Google Play App Store und Apples iTunes Store haben über eine Million Apps. Dies führt zu zu vielen Auswahlmöglichkeiten für die Benutzer und erschwert es Entwicklern, aufzufallen oder mit ihren Anwendungen Geld zu verdienen.

Durchschnittliche Apps-Statistik

Heute werden etwa 90 Prozent der kostenpflichtigen Anwendungen weniger als 500 Mal pro Tag heruntergeladen und machen weniger als $ 1250 pro Tag, nach Gartner. Dies wird sich nur verschärfen, dank eines stärkeren Wettbewerbs. Darüber hinaus müssen die Anwendungen anspruchsvoller werden, um mit den Anforderungen der Benutzer Schritt halten zu können, so dass Betrieb, Entwicklung, Test, Bereitstellung und Support teurer werden.

Das bedeutet, dass bis 2018 nur eine von zehntausend Verbraucher-Apps verfügbar sein wird Laut dem Marktforschungsunternehmen werden die Entwickler von den Entwicklern als finanzieller Erfolg angesehen.

Die Entwickler müssen sich auf dieses Szenario vorbereiten und realistische Erwartungen setzen. Wenn es darum geht, direkt aus dem Verkauf der App Geld zu machen, müssen Entwickler das Konzept, die Kosten und die Chancen gründlich prüfen, denn die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges ist gering, sagte Gartner.

Der Anteil kostenloser Apps ist Auch für 2017 wird ein Anstieg von 91 Prozent auf 94,5 Prozent erwartet. Im gleichen Zeitraum soll die Gesamtzahl der Downloads von 102,1 Milliarden auf 268,7 Milliarden steigen.

Auch die wachsende Zahl verfügbarer Anwendungen verändert den Weg Benutzer finden Apps. Verbraucher können diese großen Zahlen nicht sortieren und sind stattdessen auf Vorschläge von Empfehlungs-Engines, Freunden, sozialen Netzwerken oder Werbung angewiesen, um mobile Anwendungen zu entdecken, so Gartner.

Gartner glaubt jedoch, dass die Zahl der kostenpflichtigen Downloads weiter steigen wird Obwohl sie einen kleineren Prozentsatz der Gesamtzahl ausmachen, werden sie bis 2017 14,8 Milliarden erreichen, verglichen mit 9,2 Milliarden im letzten Jahr.

Und es gibt immer die Möglichkeit der Ausnahme: ein Student in einem Keller entwickelt ein Eine Anwendung, die sehr erfolgreich wird, sagte Gartner.