Skip to main content

Microsoft stellt eine 256 GB Surface Pro-Variante für Unternehmen vor

Am Montagmorgen gab Microsoft bekannt, dass eine Unmenge neuer Vertriebspartner bald die Surface-Tablets des Unternehmens führen wird. Nur Stunden später wurde einer der neuen Wiederverkäufer - CDW - dabei erwischt, eine bisher unangekündigte Variante des Surface Pro anzubieten, die sich direkt an Unternehmen und andere Organisationen richtet. So viel, um sich im Nachglühen zu sonnen!

Die CDW-Liste, die zuerst von WPCentral entdeckt wurde, enthüllt ein $ 1200 Surface Pro mit einem 256 GB Solid-State-Laufwerk. Derzeit bietet Microsoft Surface Pro-Tablets offiziell nur mit 64 GB oder 128 GB Onboard-Speicher für 900 bzw. 1000 US-Dollar an. Abgesehen von der erhöhten Speicherkapazität spiegelt das Surface Pro mit 256 GB die Hardware seiner Geschwister.

Die CDW-Auflistung. (Click to enlarge.)

Hier ist, was ein Microsoft-Vertreter über die neue Hardware zu sagen hatte:

[Lesen Sie weiter: Unsere besten Windows 10 Tricks, Tipps und Optimierungen]

Ja, die Verfügbarkeit von eine 256GB-Version von Surface Pro in den USA ausschließlich über den kommerziellen Kanal und autorisierte Surface-Reseller. Wir sind begeistert von den Resellern, die wir in der heutigen Ankündigung genannt haben, weil sie so gut ausgestattet und erfahren sind, um mit ihren Kunden die genauesten / besten Lösungen für ihre einzigartigen Bedürfnisse zu entwickeln.

Während die Methode der Enthüllung der 256GB Surface Pro ist ein wenig überraschend, die Hardware selbst ist nicht: Ein 256 GB Surface Pro wurde vor ein paar Wochen in Japan eingeführt.

Das japanische Tablet enthielt auch Office 2013. Gerüchte über Office-Pakete für Windows 8-Schiefer haben sich herumgesprochen Ein Sturm der letzten Monate, und Sie können Office im Acer Iconia W3, dem ersten 8-Zoll-Windows-Tablet enthalten. Microsoft sagt jedoch, dass das japanische Angebot auf Konsumenten ausgerichtet sei, während das in den USA verfügbare 256GB Surface Pro nur Händlern und Wiederverkäufern zur Verfügung stünde, die die Tablets dann an Schulen, Unternehmen und andere Organisationen verkaufen würden. (Die Office 2013 Home & Student-Version, die mit der japanischen Iteration des Tablets geliefert wird, ist in keinem Fall lizensiert.)

Eine weitere Sache fehlt besonders im größeren, schlechteren Surface Pro: effizienter Haswell-Prozessor. Ja, das 256GB Modell rockt die gleiche Intel Ivy Bridge Core i5-3317U Ultrabook CPU wie das Original Surface Pro. Angesichts der glanzlosen Akkulaufzeit des Tablets ist das ein bisschen enttäuschend. Wenn Ihr Unternehmen von einem Surface Pro mit einer größeren Festplatte und besser Akkulaufzeit besser geeignet wäre, möchten Sie vielleicht ein paar Monate warten, um zu sehen, ob eine Haswell-Aktualisierung eingeht.