Skip to main content

Microsoft Office 365 im Vergleich zu Google Apps for Business: Cloud Showdown

Office 365, Microsofts Antwort auf Google Apps for Business, wurde der Öffentlichkeit für Beta-Tests zugänglich gemacht. Mit diesem Schritt kommt Redmond den Unternehmen, die E-Mails, Textverarbeitung, webbasierte Meetings und zahlreiche weitere Services für PCs und mobile Geräte suchen, ein Paket an Tools bereit.

Aber Moment mal - -war nicht Google Apps im Wesentlichen die Antwort von Google auf die Dominanz von Microsoft im Produktivitätsbereich? Immerhin hat Microsoft in solchen Desktop-Software seit Jahrzehnten einen festen Vorsprung. Erst 2006 hat Google Docs veröffentlicht, ein Online-Textverarbeitungsprogramm, das früher Writely hieß. Und Docs kratzt immer noch kaum an der Oberfläche der Features von Microsoft Word.

Das stimmt, aber Google hat Collaboration als eine Killerfunktion angeboten, während Microsoft Office Office in die Cloud migriert hat. Office Web Apps - die Online-Gegenstücke des Unternehmens zu Word, Excel und PowerPoint - erreichten die Massen erst vor fast einem Jahr.

Nutzer der kostenlosen Google Text & Tabellen müssen nur die Share-Taste drücken, um jemanden einzuladen Dokumentieren und sehen Sie zu, wie die Änderungen der anderen live ausgeführt werden. Personen, die nicht "verstanden" haben, was Microsoft SharePoint tut oder nicht für ein Firmenkonto bezahlen möchte, könnten sofort mit der Zusammenarbeit in Google Docs experimentieren. Diese Art von Glühbirnenmoment hat die Arbeitsweise vieler Menschen radikal verändert.

Warum diese Dienste von Bedeutung sind

Die Cloud - ein weiteres Schlagwort für alles, was online gespeichert wird - ist schließlich die Zukunft der Produktivität. Immer mehr Mitarbeiter nehmen ihre Arbeit auf mobilen Geräten von ihren Schreibtischen mit und bringen ihre eigenen Smartphones und Tablets zur Arbeit.

Office 365 und Google Apps for Business versprechen, die wichtigsten Backend-Aufgaben zu meistern Unternehmen bezahlen IT-Mitarbeiter für die Bearbeitung (siehe dazu, wie das hier funktionieren soll). Ihre Cloud-Dienste können ein Unternehmen von der Aufgabe freistellen, Dinge zu erledigen, ohne ein Technik-Genie einsetzen zu müssen.

Die Migration von Tools in die Cloud birgt das Potenzial für große Einsparungen. Online-Meetings reduzieren den Bedarf an Geschäftsreisen, und Web- und mobile Apps ermöglichen es den Arbeitern über den Ozeanen, gleichzeitig auf derselben Seite zu arbeiten. Wenn Sie Mitarbeiter mit Software ausstatten, die in einem Webbrowser funktioniert, müssen Sie keine lokalen Anwendungen mehr installieren und dann Updates und Patches verwalten. Möglicherweise müssen Sie Ihre Mitarbeiter nicht einmal mit Computern ausstatten oder Ihr Hauptquartier mit einem Serverraum und IT-Personal ausstatten.

Was ist drin

Office 365 kombiniert Online-Editionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote mit Exchange für den mobilen Kalender- und E-Mail-Zugriff. Das Paket bietet auch SharePoint für ein Intranet und freigegebene Dokumente. und Lync für Sofortnachrichten, Online-Meetings sowie Audio- und Videoanrufe. Eine zusätzliche Gebühr umfasst Microsoft Office Professional Plus-Software, einschließlich Outlook für E-Mail und Kalender. Weitere Informationen zu Office 365 und Tools für Endbenutzer und Geschäftsmanager finden Sie unter

Preise für Office 365 und Google Apps for Business.

Google Apps for Business enthält Google Docs, Google Tabellen, Google Präsentationen, Google Mail und Google Kalender. Gruppen (für Gruppenzusammenarbeit) und Sites (für Intranets). Google bietet auch eine Reihe von Dingen, die in Office 365 nicht ganz zu finden sind - die Sie jedoch auch ohne Google Apps-Abonnement erhalten können - wie Reader, AdWords, Picasa und Blogger.

Dann gibt es den Google Apps Marketplace . Inspiriert von Apples genialem Ansturm einladender Dritter, Apps für das iPhone zu entwickeln, hat Google jeden eingeladen, Tools für Apps for Business zu entwickeln. Es gibt nur Apps für CRM, Gehaltsabrechnung und Buchhaltung.

Inzwischen hat Microsoft am Sonntag (17. April) seinen eigenen Office 365 Marketplace angekündigt, der derzeit 100 Apps und 400 Professional Services von 16.000 Microsoft-Partnern enthält

Diese Pakete unterscheiden sich von den kostenlosen Consumer-Services, die sie enthalten - und das sind wahrscheinlich genug für die meisten home-based Unternehmen. Microsoft Office Web Apps ist der Name für Onlineversionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Die regulären Google Apps bestehen aus Google Mail, Google Kalender, Google Docs, Google Spreadsheets, Präsentationen, Google Sites und Services wie AdWords und Reader.

Office 365 beginnt bei 6 US-Dollar pro Nutzer und Monat. Google Apps for Business ist mit 50 US-Dollar etwas günstiger pro Jahr, was monatlich 4,17 US-Dollar pro Sitz entspricht. Microsoft bietet einen netten Anreiz für die Zahlung von Office Professional Plus als monatliche Gebühr, jedoch viel günstiger als der Einzelhandelspreis der Desktop-Software (es ist eine andere Geschichte, wenn Ihr Unternehmen bereits einen Volumenlizenz-Rabatt genießt) .

Wer gewinnt?

Welcher Tech-Titan wird die Cloud "besitzen"? Zumindest die meisten Unternehmen, die nach einem Komplettpaket mit Go-Anywhere-Business-Tools suchen, werden sich wahrscheinlich entweder an Microsoft oder an Google wenden. Verbraucher mögen Marken-Agnostiker über Online-Dienste sein, aber die meisten werden nicht die notwendigen Recherchen machen, um sich mit kleineren Marken wie Zoho vertraut zu machen (obwohl es 4 Millionen Nutzer beansprucht).

Google baumelt alle Arten von Köder an locken Leute von Microsoft weg. Mit Google Apps Migration für Microsoft Exchange können Unternehmen E-Mails, Kalender und Kontakte sowie PST-Dateien und IMAP-Serverdaten an Google Apps übertragen. Mit dem Google Cloud Connect-Plug-in für Microsoft Office 2003 bis 2010 können Sie mit anderen Google-Nutzern in Office zusammenarbeiten.

Google Apps hat die Online-Zusammenarbeit für die Massen geöffnet, aber Microsoft kann weiterhin auf seinem Vermächtnis aufbauen und Office 365 hart verkaufen zu bestehenden Kunden. Google Apps zählt 3 Millionen Nutzer, aber zehnmal so viele Nutzer verwenden Office Web Apps. Darüber hinaus verwenden Millionen von Menschen die Business Productivity Online Standard Suite (BPOS) von Microsoft, die auf Office 365 aktualisiert wird. Obwohl Google weiterhin der Suchkönig ist, hat es bei weitem nicht die Nutzerbasis, die Microsoft für eine seiner Apps verwendet. 750 Millionen Menschen nutzen Microsoft Desktop Office. Von den 100.000 Nutzern, die sich zum Testen der Office 365-Beta angemeldet haben, stammen 70 Prozent von kleinen Unternehmen.

Google Docs (links) bietet einen Bruchteil der Funktionen des Desktops Microsoft Word. Microsoft bietet ein Online-Word, aber Google hat keine Desktop-only-Software.

Dennoch ist die Öffentlichkeit launisch und Geschäftskunden wollen, was ihnen Zeit, Geld und Migräne spart. Microsoft und Google lassen zu, dass sich die Angebote der jeweils anderen Seite in gewissem Maße mit ihren eigenen integrieren, sodass Nutzer von Office 365 oder Google Apps in Teilen von beiden - zumindest in ihren Consumer-Komponenten - herumtüfteln können. Und beide Dienste sind für kostenlose 30-Tage-Testversionen verfügbar.

Ich verwende Google Apps täglich und den Desktop Microsoft Office fast genauso oft. Es gibt immer noch viele Aufgaben, die die Online-Tools von Google nicht bewältigen können, aber die Angebote von Google ermöglichen es mir, überall auf Dokumente zuzugreifen und sie zu bearbeiten. Warum nicht stattdessen Office Web Apps verwenden? Nun, zu der Zeit, als es verfügbar wurde, hatte ich bereits fast ein halbes Jahrzehnt Dokumente auf Googles Servern angesammelt.

Obwohl mein Arbeitsplatz Google Apps for Business verwendet, lehne ich auch die Consumer-Dokumente und Tabellen für persönliche Zwecke, z wie für Zeitschriften und alle Arten von Listen. Ich brauche selten die ausgefallene Formatierung, die Microsoft Word oder PowerPoint bietet, oder die tiefen Berechnungen und Millionen Datenzeilen, die eine Excel-Tabelle bietet. Ich sehne mich auch nach einem einheitlichen Kommunikationstool wie Microsoft Lync. Google und Skype erlauben Video-Chat und viele Screen-Sharing- und Online-Meeting-Dienste sind kostenlos. Aber meine Bedürfnisse sind speziell die eines Redakteurs, der hauptsächlich im Klartext vermittelt. Ein Ingenieur bei einem Solarpanel-Startup kann möglicherweise nicht ohne Excel auf ihrem PC arbeiten.

Microsoft kann diesen Cloud-Kampf "gewinnen", indem er mehr Nutzer als Google anzieht, was er einfach dadurch erreichen kann, dass er viele bestehende Microsoft überzeugt Kunden, die Office 365 einführen. Die vielen beweglichen Teile und sogar die Preisstruktur sind jedoch komplexer als die für Google Apps for Business. Wenn Sie schnell mit einem Cloud-Paket beginnen möchten und keine so umfangreichen Funktionen wie Microsoft benötigen, ist die Option von Google freundlicher.

Letztendlich ist das Paket von Microsoft wahrscheinlich eine bessere Wahl für Unternehmen, die ein formelleres, ausgefeilteres Kommunikationsverhalten suchen. Aber Google Apps for Business ist für Unternehmen, die die meiste Zeit online arbeiten, eine natürlichere Wahl.

Folgen Sie TechAudit und Elsa Wenzel auf Twitter.