Skip to main content

Microsoft faltet Live Labs ins Bing-Suchmaschinen-Team

Microsoft wird sein Live Labs-Forschungsteam, das sich auf Web-Technologien konzentrierte, in seine Bing-Suchmaschine integrieren, so das Unternehmen auf seiner Website.

Microsoft hat Live Labs ins Leben gerufen Anfang 2006 mit dem Ziel, Internet-basierte Technologien wie Multimedia-Suche, User Experience (UX) -Design, Distributed Computing und Data Mining schnell zu entwickeln, um mit Konkurrenten wie Google zu konkurrieren.

"Nach fast fünf Jahren als Labor bei Microsoft Das Live Labs-Team wechselt jetzt zu Bing, wo wir eine direktere Rolle bei zukünftigen Bing-Innovationen spielen werden ", heißt es auf der Live Labs-Website. "Wir freuen uns darauf, unser Web-UX- und Datenvisualisierungs-Know-how einzubringen, um Ihre Bing-Erfahrung zu verbessern."

Live Labs Gründer und technischer Direktor Gary Flake ist aus dem Unternehmen ausgeschieden, schrieb er am Freitag auf seinen Twitter-Feed. Bevor er bei Microsoft arbeitete, gründete er Yahoo's Research Labs und Overture Research.

Zu ​​den bemerkenswerten Projekten von Live Labs gehörte Photosynth, die eine Reihe von Fotos zusammenführen können, um ein dreidimensionales Modell eines Ortes zu schaffen. Live Labs erstellte auch die erste iPhone-Anwendung von Microsoft namens Seadragon, mit der große Dokumente oder Fotos auf einem kleinen Bildschirm vergrößert werden konnten.

Microsoft hatte Live Labs teilweise aufgrund schlechter wirtschaftlicher Bedingungen zurückgebaut. Die Hälfte der Mitarbeiter von Live Labs wurde im April 2009 in andere Bereiche des Unternehmens versetzt. Die verbleibenden Mitarbeiter hatten sich bereits auf suchbezogene Technologien konzentriert.

Senden Sie Tipps und Kommentare an [email protected]