Skip to main content

Mac Defender stürzt Apple Security Mythos

Mac Defender erweist sich als eine Art Epidemie, auf die weder Apple- noch Mac-Anwender vorbereitet scheinen. Die Mac-Malware hat das Apple-Ökosystem überrumpelt und droht das Realitätsverzerrungsfeld, von dem Apple lebt, zu erschüttern.

Apple, und der Apple-Anhänger möchte so tun, als ob es keine Mac-Malware gäbe. Aber dank einiger beeindruckender investigativer Berichte von Ed Bott, Jacqui Cheng und anderen wissen wir, dass AppleCare-Techniker eine explosionsartige Zunahme von Malware-Problemen feststellen und dass Apple Support-Techniker ausdrücklich angewiesen hat, sich nicht zu engagieren.

Mac-Benutzer sind weil sie glaubten, ihr Betriebssystem sei unverwundbar.

Cheng weist darauf hin, dass Apple zumindest stillschweigend akzeptiert, dass die Möglichkeit für Malware besteht, da Apple tatsächlich mehrere Malware-Schutzprodukte verkauft. Und obwohl die Mitarbeiter von Apple Store schnell auf die überlegene Sicherheit und das Fehlen von Malware-Problemen auf dem Mac hinweisen, schreibt Apple intern den Norton-Malware-Schutz vor.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Ein gewisser Apple-Loyalist rief mich kürzlich - und eine Vielzahl von angesehenen Tech-Autoren - wegen der Kühnheit an, darauf hinzuweisen, dass Mac OS X nicht unverwundbar ist und dass das Potenzial für Mac-Malware stetig steigt. Wirklich, ich glaube, Gruber war an diesem Tag einfach nur faul, weil sein Beitrag ein einziges Wort ist, und der Rest des Artikels ist nur ein Kopieren und Einfügen anderer Inhalte wie meiner.

Ich verstehe. Apple-Produkte sind besser. Sie sind Magie. Sie arbeiten einfach. Außer wenn sie es nicht sind und sie nicht. Wenn Sie an Rauch und Spiegel vorbeischauen, werden Sie vielleicht enttäuscht sein, dass sie nicht wirklich so verschieden sind.

Um fair zu sein, stimme ich zu, dass es grundlegende Aspekte des Betriebssystems gibt, die Mac OS X sicherer machen oder zu einem gewissen Grad schwerer auszunutzen. Ich behaupte jedoch immer noch, dass der wahre Grund dafür, dass Macs nicht von mehr Malware geplagt werden, darin besteht, dass die Plattform einen so vernachlässigbaren Marktanteil darstellt, dass es sich für Malware-Entwickler nicht lohnt.

langer Weg von völlig sicher oder unverwundbar. Aber viele denken, dass Macs nur sicher sind. Zeitraum. Mac-Benutzer, die an diesem Koolaid teilgenommen haben und eine Art Glauben entwickelt haben, dass sie durch einen Mac unempfindlich gegen Angriffe sind, lernen in Scharen, dass die Realität hinter dem Mythos zurückbleibt.

Malware ist nicht die einzige Sorge. Viele der größten Online-Bedrohungen sind einfache Phishing-Angriffe und Identitätsdiebstahl, die plattformunabhängig sind und nichts mit der Sicherheit des Betriebssystems zu tun haben. Aber der Irrtum, dass Macs nur sicher sind, führt dazu, dass die Benutzer bezüglich der Sicherheit im Allgemeinen naiv sind. Es ist an der Zeit, dass Mac-Nutzer die farbigen Apple-Brillen abnehmen und erkennen, dass Sicherheit ein Anliegen ist.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich mag Apple (außer dem Gräuel namens iTunes). Ich liebe mein iPhone und mein iPad und denke ernsthaft über ein MacBook Air nach. Aber ich bin nicht naiv genug zu glauben, dass sie standardmäßig sicher sind. Das falsche Gefühl der Sicherheit, das aus dem Glauben an den Hype von Apple kommt, macht den Benutzern einen schlechten Dienst und führt dazu, dass sie mit ihren sprichwörtlichen Hosen runtergeholt werden, wenn es um die verschiedenen Bedrohungen im Internet geht.