Skip to main content

Linux gewinnt in drei Coups groß

Der April hat sich für Linux als hervorragender Monat herausgestellt.

Wir werden diese Woche nicht nur die bahnbrechende und endgültige Version von Ubuntu 11.04, oder "Natty Narwhal", erhalten, sondern drei weitere Coups für Linux wurde erst in der letzten Woche in den Nachrichten veröffentlicht.

Benötigen Sie weitere Beweise, dass Linux auf dem Vormarsch ist? Hier gehts.

[Weiterführende Literatur: 4 Linux-Projekte für Anfänger und Fortgeschrittene]

1. Yahoo tritt der Linux Foundation bei

Fast jede Woche treten neue Unternehmen der Linux Foundation bei, und allein diese Tatsache ist ein Beweis für die wachsende Reichweite und den Einfluss des Open-Source-Betriebssystems. Ein großer Name sorgt jedoch immer für zusätzliche Aufregung.

Bereits im Januar habe ich auf die neue Mitgliedschaft von Broadcom hingewiesen, die sich besonders dadurch bemerkbar machte, dass das Unternehmen in seinen Chipsätzen auf proprietäre Treiber setzte und Linux-Anwendern häufig Probleme bereitete . Nach der Veröffentlichung eines vollständig offenen und Linux-kompatiblen Treibers für einige seiner 802.11n-Wireless-Chipsätze im letzten September kam die Entscheidung, der Linux Foundation beizutreten, als ein Versprechen, dass solche Probleme bald ganz verschwinden werden.

Jetzt jedoch Es gibt etwas, das für Linux bei der Entscheidung von Yahoo noch attraktiver ist. Mit mehr als einer halben Milliarde Besuchern pro Monat in mehr als 30 Sprachen nutzt Yahoo Linux als integralen Bestandteil seiner technischen und Entwickler-Infrastruktur. Ein prominenteres Mitglied wäre schwer vorstellbar.

"Die Linux Foundation beherbergt eine Vielzahl von sehr wichtigen Linux-Projekten sowie Ressourcen, Tools und Events, die es uns ermöglichen, unsere Investitionen in die Plattform zu maximieren", sagt Raymie Stata, CTO von Yahoo. "Linux ist ein wichtiger Softwareaspekt des World Wide Web und stellt eine von mehreren Komponenten dar, die auch in der Zukunft des Computing weiterhin genutzt werden. Yahoo freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Linux Foundation und seinen Kollegen, um Technologien voranzutreiben, die Linux unterstützen erreiche sein Versprechen. "

2. 10.000 deutsche PCs Umarmen Ubuntu

Es besteht kein Zweifel, dass Linux-Nutzer an Zahl zunehmen, aber nicht jeden Tag bekommt das Betriebssystem einen Schub, wie er kürzlich von Canonical in Deutschland erreicht wurde. Konkret hat der deutsche Versicherungsriese LVM Versicherungen einen Vertrag mit Canonical geschlossen, um 10.000 PCs auf Ubuntu Linux umzustellen.

Darin enthalten sind 3.000 Desktops und Laptops in der Zentrale des Unternehmens sowie weitere 7.000 in den Agenturen des Unternehmens rund um Deutschland.

"Viele Unternehmen wachen über die Erkenntnis auf, dass es eine Alternative zu einem endlosen Zyklus von Lizenzgebühren gibt, die Millionen von Dollar betragen kann. Wir glauben, dass die Investition, die LVM durch die Umstellung auf Ubuntu getätigt hat mit Canonical wird sich oft auszahlen ", sagt Steve George, Vice President of Business Development von Canonical.

3. Microsoft enthüllt Windows Decline

Microsoft ist nichts als ein Meister darin, seine eigene Hupe zu trompeten, und kürzlich macht es gerade das über die 350 Millionen von Windows 7, die es seit dem Debüt der Software verkauft hat.

Eine Sache es hat allerdings vergessen zu erwähnen, dass das nicht so gut ist. Tatsächlich hält es nicht einmal mit der Gesamtzahl der verkauften PCs mit, wie mein Infoworld-Kollege Woody Leonhard heute feststellte.

Nicht nur das, sondern es wird auch noch schlimmer. Während Microsoft zwischen dem Start der Software und dem 30. Juni 2010 0,78 Windows 7-Lizenzen für jeden verkauften PC verkaufte - für 251 Tage - berechnete mein Kollege, dass er nur 0,67 Windows 7-Lizenzen für jeden zwischenzeitlich verkauften PC verkauft hatte 1. Juli 2010 und 22. April 2011, die einen Zeitraum von 275 Tagen darstellen. Mit anderen Worten, mehr als ein Drittel aller neuen PCs, die in den letzten 9 Monaten verkauft wurden, enthalten Windows 7 nicht.

Ich denke, es ist fair anzunehmen, dass viele von ihnen Linux benutzen. Preloaded Optionen sind schließlich immer häufiger, und die Gründe für einen Wechsel sind mit jedem Patch Patch Tuesday überzeugender.

Auch die Besucherstatistik von Wikipedia unterstützt die Idee. Während Linux-Nutzer im Juli 2010 nur 1,85 Prozent der Besuche auf der Website machten - Windows-Nutzer waren damals 85,63 Prozent -, beliefen sie sich im März dieses Jahres auf 2,53 Prozent, verglichen mit 81,78 Prozent für Windows-Nutzer. Das ist ein Anstieg von 37 Prozent bei Linux-basierten Besuchern und ein Rückgang von 4,5 Prozent bei Windows-Benutzern - natürlich nicht, um Windows 7 zu trennen.

Kurz gesagt, ein Ende der Gewinne für Linux ist nicht abzusehen Ich erwarte, dass Natty Narwhal diese Dynamik noch weiter verstärken wird. Ist es nicht an der Zeit, die Vorteile von Linux für Ihr Unternehmen zu testen?