Skip to main content

Kinect Powered Robot könnte Opfern von Erdbeben helfen

Ein von Kinect angetriebener Roboter könnte dank der Ingenieursscharfsinnigkeit einer Gruppe britischer Studenten bald bei der Suche nach Erdbebenopfern helfen. Der Rettungsroboter, der von Warwick Mobile Robotics (WMR) an der Universität Warwick entwickelt wurde, könnte helfen, die Kosten für Erdbebenrettungsversuche erheblich zu reduzieren.

Die derzeitige Technologie ist teuer und sieht Roboter, die Laser einsetzen Räume scannen. Die Lösung von WMR könnte eine kostengünstige (und sicherere) Möglichkeit sein, instabile Gebäude zu durchsuchen und sich dank der Kinect nach möglichen Überlebenden umzusehen.

Die Suche nach Überlebenden ist nicht der einzige Trick dieses Roboters: Er könnte auch erschaffen ein genaues digitales Modell des Raums, in dem es sich befindet, was zu einer viel detaillierteren Ausgabe führt und hoffentlich zu erfolgreicheren Rettungsaktionen führt.

Sie können den Rettungsroboter in diesem BBC-Nachrichtenbericht in Aktion sehen:

Die Arbeit nimmt Der Platz an der Universität von Warwick ist ein großartiges Beispiel dafür, welche Möglichkeiten es gibt, das Kinect zu hacken, und wir hoffen, dass es weiterentwickelt wird. Es ist genauso gut, dass Microsoft cool ist mit all dem Hacking, oder? Der Kinect rettet Leben? Nun, das ist eine Technologie, die gut genutzt wird.

[Via BBC / Bild: University of Warwick]

So? Das könnte Ihnen auch gefallen ...

  • Robotische Herden könnten der nächste Schritt in der Landwirtschaft sein
  • Neue Microsoft Prototype-Schnittstelle ist intelligent
  • Kinect-Hack ermöglicht die Imitation eines Octopus als Mensch im Menschen

Holen Sie sich GeekTech auf: Twitter - Facebook - RSS | Tipp uns | Folgen Sie Chris Brandrick