Skip to main content

Joost to Spin off als neues Unternehmen mit Fokus auf Video Ads

Hyped Internet TV Start Joost ist wieder ein eigenständiges Unternehmen, über ein Jahr nachdem es von einem Werbenetzwerk verschlungen wurde. Die Renaissance schlägt eine profitablere Zukunft für werbefinanziertes Webvideo vor, in dem viele Dienstleister Schwierigkeiten haben, ihre Kosten zu decken.

Adconion Media Group, das Unternehmen, das im November 2009 Joosts Vermögenswerte gekauft hat, hat jetzt beschlossen, Joost Video auszugliedern Vernetzen Sie sich zu einem separaten Stand-alone-Unternehmen, um einen größeren Anteil am Markt für Online-Videoanzeigen zu erobern.

Joost begann sein Leben als Projekt, um den Vertrieb von Internet-TV-Inhalten mit P-to-P (Peer-to-Peer) zu verändern. Software-Gründer Niklas Zennström und Janus Friis hatten bereits mit Kazaa für Musik und Skype für IP-Telefonie probiert. Sie waren jedoch weniger erfolgreich mit Video als mit Musik und Telefonanrufen, und Ende 2008 schalteten sie Joosts P-to-P-Dienst aus und begannen stattdessen, Video von einem Webserver mit Flash zu senden.

[Weitere Informationen : Die besten Ultra HD Blu-ray-Player]

Weniger als ein Jahr später, nach einem weiteren Umstieg auf den Verkauf von Video-Serving-Technologie an andere Medienunternehmen, verkauften Zennström und Friis "bestimmte Assets von Joost" an Adconion für eine unbekannte Marke Das Unternehmen sagte: "

" Im März 2010 nutzte Adconion diese Ressourcen und startete das Joost Video Network, eine Online-Video-Werbeplattform. Werbetreibende können ihre Produkte beispielsweise mit Pre-Roll-Videoanzeigen, die vor regulären Videoinhalten abgespielt werden, oder In-Banner-Videoanzeigen, bei denen Videoinhalte in traditionelle Banner integriert sind, nach Adconion vorstellen.

Adconion verdient Geld, indem er zuerst Anzeigeninventar in großen Mengen aus einer Vielzahl von Quellen kauft und es dann an Werbetreibende weitergibt, die an einer bestimmten demografischen Zielgruppe interessiert sind und nicht an bestimmten Websites. Der Werbetreibende weiß nicht, wo die Anzeigen erscheinen, nur dass sie der beabsichtigten Zielgruppe präsentiert werden. Der Vorteil für sie sind laut Adconion die geringeren Kosten im Vergleich zum direkten Kauf von Webseiten.

Der Grund für die Ausgliederung von Joost ist, das wachsende Interesse an Videowerbung besser zu nutzen, was mit einem wachsenden Anteil von Videoinhalte im Internet. In weniger als 12 Monaten hat Joost seinen Umsatz weltweit auf fast 30 Millionen US-Dollar vervierfacht und erwartet laut einer Erklärung ein dreistelliges Wachstum bis 2011.

Im März wird eine dedizierte Joost-Website für Werbetreibende und Agenturpartner eingeführt , nach Adconion. Der Spin-off wird auch Joost.com beinhalten, eine Video-Site, die näher an Zennströms und Friis 'ursprünglicher Vision für Joost liegt.