Skip to main content

Japans JVC schrumpft Super-High-Definition-Projektor

Der Weg zu höher als HD-Fernsehen ist mit der Entwicklung eines Projektors von JVC, der weniger als halb so groß und ein Viertel ist, einen Schritt weiter gegangen das Gewicht früherer Geräte.

Der Projektor wurde am Dienstag in den Forschungslabors von NHK, Japans öffentlichem Sender, in Tokio vorgestellt und ist mit einem experimentellen Übertragungsformat namens Super Hi-Vision kompatibel. (Sehen Sie sich das Video des neuen Projektors auf YouTube an.)

Mit 7.680 Pixeln mal 4.320 Pixeln hat ein Super Hi-Vision-Bild die 16-fache Auflösung des heutigen HD-Fernsehers und das Vierfache von 4K-Digitalkino.

[Weiterführende Literatur: Der beste Überspannungsschutz für Ihre teure Elektronik]

Ein derart detailliertes Bild zeigt Ingenieuren ein Problem.

Die besten LCD-Bildschirme können nur ein Viertel der Auflösung von Super Hi-Vision erreichen und ausschalten -die-Regal-Projektoren können die Arbeit auch nicht machen. In der Vergangenheit vertraute NHK auf zwei Projektoren, um das Bild zu erzeugen, aber jetzt kann es mit einem erfolgen.

Der neue Projektor ist kleiner und wiegt 50 Kilogramm - etwa die Hälfte eines früheren Projektors. Es ist auch billiger. Der vorherige Projektor kostete etwa 300 Millionen Yen (3,6 Millionen US-Dollar), und der neue Projektor ist um eine Größenordnung niedriger.

Während einer Demonstration waren die erzeugten Bilder unglaublich detailliert und hatten tiefe, satte Farben. Sie übertreffen heute alles, was heute verfügbar ist.

NHK ist eines der wenigen Rundfunkanstalten, die intensiv in Forschung und Entwicklung investieren, und die Entwicklung von Super Hi-Vision folgt einem bereits gut eingeschlagenen Weg. Die Organisation war der Pionier im Bereich HDTV und begann 1964 damit.

NHK arbeitet an der gesamten Palette von Technologien, die für die Realisierung von Super Hi-Vision erforderlich sind, einschließlich neuer Kameras, Codecs, Übertragungssysteme und Aufzeichnungssysteme. Die Organisation geht davon aus, dass die meisten Stücke für den Super Hi-Vision-Dienst um 2020 herum installiert sein werden, aber es hat noch keinen Start des Dienstes versprochen.

Derzeit hofft man, einige der Olympischen Spiele 2012 in London zu filmen Hi-Vision.

Martyn Williams berichtet über Japan und allgemeine Technologie-Neuigkeiten für Der IDG News Service . Folge Martyn auf Twitter unter @martyn_williams. Martyns E-Mail-Adresse lautet: [email protected]