Skip to main content

ISPs sind die neue Geheimpolizei, sagt Bericht

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht delegieren immer mehr Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Online-Polizeiarbeit an private Unternehmen und Internetdienstanbieter.

Wo Strafverfolgungsbehörden traditionell das Problem illegaler Online-Inhalte angegangen wären Laut einer Studie der Organisation European Digital Rights (EDRI) werden den ISPs im Namen der Selbstregulierung der Industrie mehr Befugnisse übertragen. Dieser Trend werde wahrscheinlich mit zunehmenden "außergerichtlichen Sanktionen" gegen Verbraucher stärker werden, sagte EDRI.

Vorgeschlagene Rechtsvorschriften und "unverbindliche Leitlinien" haben die Vermittler in eine prekäre Lage gebracht, unsicher, ob sie für die Handlungen von Verbraucher über ihre Netzwerke. So genannte "Three-Strikes" -Gesetze, in denen mutmaßliche Urheberrechtsverletzer vor dem Abbruch ihrer Internetverbindung dreimal gewarnt werden, legen Internetdienstleistern die Polizeikunden vor die Pflicht. Solche Gesetze tauchen derzeit in irgendeiner Form in der französischen, irischen und britischen Gesetzgebung auf, wo sie auf Ärger von ISPs gestoßen sind. In Frankreich kann das Gesetz eine Geldbuße und eine einjährige Sperre der Internetverbindung verhängen. Der britische Digital Economy Act, der letztes Jahr verabschiedet wurde, löste Besorgnis bei den beiden größten ISPs BT und TalkTalk aus.

[Weiterführende Literatur: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows PC]

Internationale Handelsabkommen wie Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) und bilaterale Handelsabkommen der EU Mit Indien und Südkorea haben alle die Tür für eine Vermittlerhaftung offen gelassen.

"Die Europäische Kommission scheint von den Gefahren für die Grundrechte bei diesem Ansatz weit entfernt zu sein und scheint den Ansatz zu exportieren. Dieser Prozess wird allmählich erdrosselt die Offenheit, die im Zentrum des Internets steht. Diese Offenheit hat die Demokratie gestärkt, Diktaturen erschüttert und die Wirtschaft weltweit angekurbelt. Diese Offenheit werden wir durch die privatisierte Kontrolle des Internets durch private Unternehmen verlieren ", sagte Joe McNamee, Advocacy Coordinator bei European Digital Rights.

Folge Jennifer auf Twitter unter @BrusselsGeek oder schreibe Tipps und Kommentare per E-Mail an [email protected]