Skip to main content

Internet-Infrastrukturgruppen entfernen sich von der US-Regierung wegen Spionage

Nach den jüngsten Enthüllungen über die weit verbreitete Überwachung der Internet-Kommunikation der National Security Agency, sollte die Koordinierung der technischen Infrastruktur des Internets von der US-Regierung Aufsicht verlassen, sagte 10 Gruppen in der technischen Governance des Internets beteiligt

Die Gruppen - einschließlich der Internet Corporation für zugewiesene Namen und Nummern (ICANN), der Internet Society, der Internet Engineering Task Force (IETF) und des World Wide Web Consortiums (W3C) - sollten Internet-Gruppen die "Globalisierung" beschleunigen Die Funktionen des Internetdomänennamens werden von ICANN ausgeführt und traditionell von der US-Regierung überwacht. Internet Governance sollte in Richtung "eines Umfelds, in dem alle Interessengruppen, einschließlich aller Regierungen, gleichberechtigt teilnehmen", gehen, sagten die Gruppen in einer gemeinsamen Erklärung in diesem Monat.

Während eines Treffens in diesem Monat in Uruguay, die 10 Gruppen " äußerte starke Besorgnis über die Untergrabung des Vertrauens von Internetnutzern weltweit aufgrund der jüngsten Enthüllungen von umfassender Überwachung und Überwachung ", hieß es in der Erklärung.

Die Gruppen, die die Erklärung unterzeichneten, gingen nicht weiter ins Detail. Ein Sprecher von ICANN lehnte einen Kommentar ab, der sich auf die Erklärung bezog, und Vertreter der Internet Society und W3C reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Kommentare.

Aber am Mittwoch wiederholte Chris Disspain, CEO der .au Domain Administration Bedenken hinsichtlich der US-Überwachung des Internets und des Prism-Programms der NSA, das Internet-Kommunikation weltweit sammelt. "Neue Kampflinien" bilden sich, wer das Internet kontrolliert, sagte Disspain während einer Rede auf dem australischen Internet Governance Forum in Melbourne.

"Kontroverse über das Ausmaß des PRISM-Programms der NSA, das Konzept der Cyberüberwachung und des Internets Reaktionen der Stakeholder ... sind nur die jüngsten Entwicklungen, die die Komplexität und Reichweite dieser Probleme hervorheben ", sagte er laut einer Abschrift der Rede. "Die große Konsequenz ist, dass die informellen Unterstützungsrahmen des Internets, die auf einer Grundlage von Multistakeholder-Kooperation und Vertrauen aufbauen, möglicherweise erheblich geschwächt wurden."

Die neuen Bedenken bezüglich der NSA-Überwachung mit seit Juni veröffentlichten Lecks kommen nach Jahren die Bemühungen von China, Russland und anderen Ländern, den Einfluss der US-Regierung auf die Internet-Governance zu begrenzen. Da der ehemalige NSA-Auftragnehmer Edward Snowden Informationen über die Überwachungsaktivitäten der Behörde durchsickerte, hat die Regierung Brasiliens in Frage gestellt, ob der Internetverkehr durch die USA führen sollte.

Die NSA-Enthüllungen haben zu einem "perfekten Sturm" beigetragen, der Internetnutzer verletzen könnte Steve DelBianco, Executive Director von NetChoice, einer US-amerikanischen E-Commerce-Handelsgruppe. Brasilien, Russland und China haben lange gefordert, dass ICANN die USA verlässt und sich den Vereinten Nationen anschliesst, während ICANN-Führer "ihre Abhängigkeit von den USA reduzieren wollten", sagte er in einer E-Mail.

"Dieser Sturm könnte verursachen einige ernsthafte Schäden ", fügte DelBianco hinzu. "Angesichts der Zensur und Unterdrückung, die auf der ganzen Welt passiert, wird die Verlagerung von ICANN aus den USA in die Hände fremder Regierungen wahrscheinlich die Privatsphäre und die freie Meinungsäußerung im Internet verringern."