Skip to main content

Intel-Targeting-Sicherheit in der Cloud Mit McAfee

Intel hat am Dienstag angekündigt, die von McAfee erworbenen Assets zur Bereitstellung von Cloud-Sicherheitsdiensten einzusetzen, um die wachsende Anzahl von mobilen Geräten mit Malware- und Cyberangriffsbedrohungen zu schützen.

Intel bietet zunächst Sicherheitsprodukte an Durch Software und Services "backe" das Unternehmen schließlich Sicherheitsfunktionen in seine Chips ein, wobei der Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Cloud-Sicherheitsdiensten liegt, sagte Renee James, Senior Vice President und General Manager der Intel Software and Services Group bei einem Analystengespräch

Mobile Geräte wie Tablets und Smartphones sind zunehmend anfällig für Malware und Cyberangriffe, sagte James. Intel möchte Sicherheitsmanagementfunktionen in Hardware einbauen, die Funktionen auf mobilen Geräten aktivieren, um in Echtzeit mit Cloud-basierten Konsolen zu kommunizieren und Sicherheitsfunktionen wie Malware-Bekämpfung, Authentifizierung von Benutzern und die Überprüfung von IP-Adressen oder Webseiten bereitzustellen, so James.

[Lesen Sie weiter: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

"Auf lange Sicht wird die Sicherheit ein Unterscheidungsmerkmal für mobile Geräte sein", sagte James. "Das Cloud-Stück ist ein High-Order-Bit. Sie können nicht aufwachen und es bauen", sagte James.

Intel gab im August letzten Jahres bekannt, dass es McAfee für 7,68 Milliarden US-Dollar übernehmen würde, was viele Analysten überraschte wegen des offensichtlichen Mangels an Synergie. Aber Intel sagte, dass es Sicherheitsfähigkeiten zu einer Anzahl seiner Produkte bringen wollte, einschließlich der energiesparenden Atom-Chips, die in Laptops und schließlich Smartphones und Tablets verwendet werden. Die McAfee-Übernahme wurde vor zwei Wochen abgeschlossen.

McAfee bietet bereits mobile und cloudbasierte Sicherheitsprodukte an. Vor der Übernahme bot das Unternehmen auch Verwaltbarkeit und Sicherheit für Intels Wind River Embedded-Betriebssystem.

Intel setzt neben der Energieeffizienz und Konnektivität auch auf Sicherheit als dritte Säule seiner Angebote. Das Unternehmen verfügt bereits über einige chipbasierte Funktionen zur Verbesserung der PC-Sicherheit, z. B. VT, eine hardwarebasierte Technologie zur Sicherung und Verwaltung virtualisierter Umgebungen. Intel werde im Laufe der Zeit Funktionen auf Silizium "entwickeln", um spezialisierte Software und Dienste zu ermöglichen und mehr Schutz auf eine Vielzahl von Geräten zu bringen, sagte James.

Intel könnte das Cloud-Subskriptionsmodell nutzen, um Sicherheitseinnahmen zu generieren, sagte Dave DeWalt, President von McAfee, jetzt ein Teil von Intel. Eine Remote-Management-Konsole könnte ein Sicherheitsreferenzpunkt nicht nur für mobile Geräte, sondern auch für Drucker, Geldautomaten, Point-of-Sale-Kioske oder verbundene Geräte in einem "intelligenten" Grid sein, sagte DeWalt.

Malware wird normalerweise in der Software; Da es für Hacker schwierig ist, unter die Betriebssystemebene zu gelangen, muss die Sicherheit in die Hardware integriert werden, sagte DeWalt. Es gibt 48 Millionen Arten von Malware in freier Wildbahn, fügte er hinzu.

Bestimmte spezialisierte Sicherheitssoftware und -dienste könnten durch die in Chips integrierte Hardware aktiviert werden, sagte Intels James. Das könnte eine weitere Einnahmequelle für Intel sein, aber es gibt immer noch Fragen darüber, ob Leute für solche Hardware bezahlen würden.

"Das hoffen wir", sagte James.

Die meisten Smartphones und Tablets verwenden ARM-Prozessoren und mehrere Betriebssysteme als Googles Android und Apples iOS. Intel tritt immer noch auf diesem Markt auf, und die Dominanz von ARM könnte eine Barriere darstellen. James sagte, dass Intel aus der Perspektive der Software ein Multiplattform-Unternehmen bleiben werde. Als Halbleiterhersteller sei die OS-Fragmentierung für das Unternehmen kein Problem, da seine x86-Chips die meisten mobilen Betriebssysteme ausführen könnten.

Intel hat Anfang dieses Jahres mit der Übernahme von Nordic Edge, einem schwedischen Sicherheitsunternehmen, einen weiteren Schritt zur Verbesserung seiner Sicherheitsangebote unternommen Unternehmen, das für seine Security-Management- und Threat-Intelligence-Produkte bekannt ist.