Skip to main content

Intel sagt "Medfield" Smartphone kommt früh nächstes Jahr

Intel zeigte am Dienstag ein Prototyp-Smartphone auf Basis seines stromsparenden Medfield-Prozessors und sagte, Intel-basierte Handys von "Major Players" würden als nächstes auf dem Markt sein Jahr.

Intel hatte Mühe, seine Chips in Smartphones und Tablets zu bekommen, Märkte, die heute von Prozessordesigns von Intels britischem Rivalen ARM Holdings beherrscht werden.

Intel hatte eng mit Nokia zusammengearbeitet, um Telefone basierend auf seinem Meego-Betriebssystem zu entwickeln System, aber Nokia zog sich aus der Partnerschaft, um sich stattdessen auf Windows-Handys zu konzentrieren.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Handys für jedes Budget. ]

"Das war im Nachhinein vielleicht der falsche Partner, den wir ausgewählt haben", sagte Intel-Chef Paul Otellini auf der Investorenkonferenz am Dienstag in der vielleicht größten Untertreibung des Tages.

Intel hat die Referenzdesigns übernommen es hat mit Nokia geschaffen und kauft sie zu anderen Herstellern herum, sagte Otellini. "Wir planen, Medfield-Telefone Anfang nächsten Jahres auf dem Markt zu haben", sagte er.

Das Gerät, das Intel auf der Bühne zeigte, sah fast wie ein iPhone aus. Es wurde eine Version von Googles Android-Betriebssystem ausgeführt und High-Definition-Video angezeigt. Das Unternehmen hat auch Referenzdesigns für 7-Zoll- und 10-Zoll-Medfield-Tablets.

Auf die Frage, ob Intel seine eigenen ARM-basierten Prozessoren produzieren könnte, sagte Otellini, dass Intel eine Lizenz zur Herstellung von ARM-Chips habe sein Interesse, dies zu tun. Das würde die Profite von Intel aufs Spiel setzen, da es für jeden verkauften Chip eine Lizenzgebühr an ARM zahlen müsste.

Das Unternehmen glaubt, dass es besser sei, seine eigenen auf Intel Architecture basierenden Prozessoren zu verbessern, die Otellini und andere Intel Führungskräfte können so stromsparend arbeiten wie ARM-basierte Prozessoren.

Während ARM-Chips im Standby-Modus weniger Strom verbrauchen, sind Intels Prozessoren effizienter, wenn sie Aufgaben wie das Abspielen von Videos ausführen, sagt Dadi Perlmutter, der gemeinsame Leiter der Intel Architecture Group.

Ein Analyst bei der Veranstaltung stellte fest, dass der erste Medfield-Prozessor nur einen einzigen Kern haben wird, während einige ARM-Chip-Hersteller bereits nächstes Jahr Quad-Core-Prozessoren versprechen.

Intel wird eine aktualisierte Dual-Version veröffentlichen -core Medfield-Chip später im nächsten Jahr, ebenfalls in einem 32-Nanometer-Fertigungsprozess, sagte Perlmutter. Aber er argumentierte, dass mehr Kerne nicht unbedingt einen besseren Chip machen.

Intels konkurrenzfähigere Telefon- und Tablet-Chips werden erst 2013 und 2014 auf den Markt kommen, wenn das Unternehmen neue 22-Nanometer- und 14-Nanometer-Fertigungsprozesse einführt . Die Zahl bezieht sich auf die kleinsten in die Chips geätzten Merkmale, und kleinere Transistoren verbrauchen weniger Strom.

Intel hatte nicht vor, diese Herstellungsprozesse so bald einzuführen, aber es treibt sie in die Produktion, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Die fortgeschrittenen Prozesse ermöglichen auch extrem dünne Laptops zu Mainstream-Preisen, sagte Perlmutter.