Skip to main content

Infosys Signale Rebound im Offshoring-Markt

Infosys Technologies verzeichnete ein starkes Umsatz- und Nettogewinnwachstum Im Quartal, das am 30. September endete, begannen Kunden mit der Platzierung von Bestellungen, die während der Rezession verschoben wurden.

Indiens zweitgrößter Outsourcer berichtete am Freitag einen Umsatz von 1,5 Milliarden US-Dollar für das Quartal, ein Plus von 29,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal . Der Nettogewinn stieg im Quartal um 18 Prozent auf 374 Millionen US-Dollar.

Infosys 'Ergebnisse werden voraussichtlich mit denen der indischen Hauptkonkurrenten Tata Consultancy Services und Wipro, die ihre Ergebnisse später im Monat bekannt geben werden, im Einklang stehen

Ihre verbesserte Leistung spiegelt sich in einem Anstieg der Einstellungen wider. Die Einstellung durch indische Outsourcer ist jetzt vergleichbar mit der Einstellung vor der Rezession, sagte Amitabh Das, CEO von Vati Consulting, einer Personalberatungsfirma in Bangalore.

Analysten warnen jedoch, dass indische Outsourcer ihre Margen schrumpfen sehen könnten, wenn sie sich dem Wettbewerb stellen Mittel- und langfristig von multinationalen Dienstleistungsunternehmen mit Offshore-Aktivitäten. Ihre Kosten dürften auch steigen, wenn sie größere Betriebe in den USA gründen, um der aktuellen protektionistischen Stimmung im Land entgegenzuwirken, sagte Jimit Arora, Forschungsdirektor bei der Everest Group.

Die Kunden reduzieren auch ihre Zahl Lieferanten. Dies werde zu einem erhöhten Geschäftsvolumen für die beibehaltenen Lieferanten führen, aber die Kunden würden wahrscheinlich auch nach tieferen Preisnachlässen fragen, sagte Arora.

Infosys sagte, dass die Umsätze für das am 31. März 2011 endende Geschäftsjahr erwartet werden um zwischen 24 bis 25 Prozent auf etwa 6 Milliarden Dollar zu wachsen. Der Umsatz soll im laufenden Quartal ebenfalls um 25,6 auf 26,8 Prozent steigen.

Die Quartalsergebnisse des Unternehmens entsprechen den International Financial Reporting Standards (IFRS).

Das Quartal bis 30. September ist typischerweise das stärkste Quartal Quartal für indische Outsourcer, sagte Arora. Ein Großteil des Umsatzwachstums im Geschäftsjahr 2010 sei auf die nachholende Nachfrage nach Offshore-Dienstleistungen zurückzuführen, die während der Rezession verschoben worden sei. Die Umsatzwachstumsrate für indische Outsourcer werde wahrscheinlich bis zum nächsten Geschäftsjahr etwas zurückgehen, fügte er hinzu.

Infosys sagte, dass das Geschäftsumfeld weiterhin herausfordernd sei. Die anhaltende globale wirtschaftliche Unsicherheit in Verbindung mit der extremen Währungsvolatilität sei ein Problem für die Branche, fügte sie hinzu.

Eine Schlüsselherausforderung für indische Outsourcer dürfte auch in den USA liegen, Offshore-Outsourcing zum Schutz lokaler Arbeitsplätze einzuschränken. Der Bundesstaat Ohio hat kürzlich Offshore-Outsourcing durch staatliche Regierungsbehörden verboten. Der Schritt von Ohio hat indische Outsourcer alarmiert, nachdem die USA Gesetze verabschiedet hatten, die Visagebühren erhöhten, um die Grenzsicherheit zu bezahlen.

Kunden sehen weiterhin Wert in Offshoring in Ländern wie Indien und den Philippinen, sagte Arora. Sie sind jedoch immer noch vorsichtig in Bezug auf ihre Ausgaben, und Geschäfte aus Europa sind noch unsicher, fügte er hinzu.

Indische Outsourcer stellen sich in Erwartung neuer Geschäfte ein. Infosys fügte 7.646 Mitarbeiter in diesem Quartal hinzu und hat am 30. September insgesamt 122.468 Mitarbeiter.

Mit dem Ansteigen der Einstellungen verlassen sich indische Outsourcer auch auf Vertragsbedienstete, um Kosten zu senken und den Personalbedarf für kurzfristige Verträge zu decken , Sagte Das.

Ungefähr 10 bis 15 Prozent der Mitarbeiter von Outsourcern sind Vertragsbedienstete, die zu günstigeren Preisen als Mitarbeiter auf den Rollen des Unternehmens verfügbar sind, gemäß Das. In der Regel sind Menschen auf Vertragsbasis diejenigen, die keine festen Jobs bekommen haben, und weniger spezialisierte Fähigkeiten, sagte er.

Outsourcer versuchen, Gehaltserhöhungen im Bereich von 15 bis 20 Prozent zu kappen, sagte Das.

Die Lohnkosten von Ihr indisches Personal ist ein kleiner Teil der Gesamtkosten für indische Outsourcer, sagte Arora. So sei eine Gehaltserhöhung in Indien kein großer Gewinn für die Margen, sagte er. Die meisten Firmen stellen Hochschulabsolventen ein, fügte er hinzu.

John Ribeiro berichtet über Outsourcing und allgemeine Technologie Breaking News aus Indien für Der IDG News Service . Folge John auf Twitter unter @Johnribeiro. Johns E-Mail-Adresse lautet [email protected]