Skip to main content

Indiens Telekom Regulierungsbehörde schlägt Kontingent für lokale Ausrüstung vor

der Telekom Regulierungsbehörde of India (TRAI) will Anbieter von Telekommunikationsdiensten dazu zwingen, mehr lokal hergestellte Geräte zu kaufen.

Nach den neuen Regeln, die diese Woche von TRAI vorgeschlagen werden, werden lokal gefertigte Produkte von indischen und ausländischen Herstellern Präferenz für den Kauf von Telekommunikationsgeräten haben sowohl die Regierung als auch die Anbieter von Telekommunikationsdiensten im öffentlichen und privaten Sektor.

Die Inlandsbeschaffung muss im Jahr zum 31. März 2013 30 Prozent der Ausrüstungskäufe ausmachen und bis zum 31. März 2013 auf 80 Prozent ansteigen. 2020, TRAI sagte.

Obwohl es lokale Fabriken gibt, die von multinationalen Ausrüstungsfirmen aufgestellt worden sind, die meisten der Ausrüstung, die durch Tele gekauft werden com-Betreiber importiert wird, nach TRAI. Auf Produkte aus dem Inland, die von indischen Unternehmen hergestellt wurden, entfielen nur rund ein Viertel dieses Anteils.

Frühere Versuche Indiens, auf lokaler Ebene zu bestehen, machten im Jahr bis zum 31. März 2010 rund 12 bis 13 Prozent der Beschaffung von Telekommunikationsgeräten aus Die Herstellung in verschiedenen Elektroniksektoren führte oft dazu, dass Unternehmen Ausrüstung in einem halb zusammengebauten Zustand importierten und später die Ausrüstung in dem Land verschraubten.

TRAI hat auch Rabatte auf Telekommunikationslizenzgebühren vorgeschlagen, um den Kauf von lokal hergestellten Geräten zu fördern. Betreiber, die die vorgeschriebene Anforderung des örtlichen Geräteeinkaufs nicht erfüllen, müssen einen Prozentsatz des Fehlbetrags an einen Telekommunikationsforschungsfonds oder einen Telekommunikationsgeräteherstellungsfonds zahlen.

Die Herstellung von Produkten vor Ort muss auch schrittweise mehr lokal erfolgen Rohstoffe und geistiges Eigentum, wobei die lokale Wertschöpfung in der Herstellung bis 2020 auf 65 Prozent erhöht wird, sagte TRAI. Lokal hergestellte Produkte, die die Kriterien für die Zugabe von Wert nicht erfüllen, bilden eine gemeinsame Kategorie mit importierten Produkten, fügte sie hinzu.

TRAI ist nur befugt, Empfehlungen an die indische Regierung zu richten, die eine Entscheidung treffen wird.

Eine Nummer von multinationalen Ausrüstungsfirmen wie Nokia Siemens Networks und Ericsson fertigen bereits einige Geräte in Indien. Nokia Siemens Networks gab im vergangenen Jahr bekannt, dass es in seinem Werk in Chennai, Südindien, vor 3G-Rollouts von Mobilfunkbetreibern mit der Produktion von Geräten für 3G-Netze begonnen hat. Das Unternehmen exportiert auch Produkte, die in Indien gefertigt werden.

Der chinesische Gerätehersteller Huawei Technologies hat Anfang des Jahres angekündigt, einige seiner Produkte in Indien zu produzieren. Das Unternehmen verfügt über ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bangalore. Ein Sprecher sagte am Donnerstag, dass das Unternehmen die TRAI-Vorschläge nicht kommentieren könne, da es sie noch untersucht.

Indiens Telekommunikationsnetz ist von 5,07 Millionen Verbindungen im Jahr 1991 auf eine Abonnentenbasis von 826,25 Millionen Ende Februar dieses Jahres gewachsen .

John Ribeiro berichtet über Outsourcing und allgemeine Technologie-Breaking News aus Indien für Der IDG News Service . Folge John auf Twitter unter @Johnribeiro. Johns E-Mail-Adresse lautet [email protected]