Skip to main content

Indien startet ersten Satelliten des regionalen Navigationssystems

Indien startete den ersten von sieben Navigationssatelliten, die am Dienstag ein regionales Positionierungssystem liefern sollen. Das System wird dem Global Positioning System der US

IRNSS-1A ähnlich sein, dem ersten der sieben Satelliten des Indischen Satellitennavigationssystems (IRNSS), das an Bord der Polar Satellite Launch PSLV-C22 in den Weltraum gestartet wurde Fahrzeug der Indischen Weltraumforschungsorganisation.

John Ribeiro

IRNSS soll Positionsinformationen in der indischen Region und 1500 Kilometer um das indische Festland liefern, sagte ISRO. Es bietet allen Nutzern standardisierte Ortungsdienste und verschlüsselte eingeschränkte Dienste für autorisierte Benutzer.

An 15 Standorten im ganzen Land wurden Bodenstationen für die Erzeugung und Übertragung von Navigationsparametern, Satellitensteuerung und Satellitenüberwachung und -überwachung eingerichtet.

Das IRNSS-System wird voraussichtlich um 2016 fertiggestellt. Indien plant, das System für eine Vielzahl von Anwendungen zu nutzen, darunter Katastrophenmanagement, Fahrzeugverfolgung und Flottenmanagement, Mobiltelefonanwendungen, präzises Timing, visuelle und sprachgesteuerte Navigation für Fahrer und Land-, Luft- und Seeschifffahrt.

Von den sieben Satelliten, die für das IRNSS-Projekt eingesetzt werden, befinden sich drei in einer geostationären Umlaufbahn, während der Rest in einer geneigten geosynchronen Umlaufbahn sein wird. Satelliten in geostationären Umlaufbahnen folgen der Richtung der Rotation der Erde, um jederzeit in der gleichen Position zur Erde zu sein.

Europa richtet auch ein globales Satellitennavigationssystem namens Galileo ein, mit dem interoperabel sein wird die US-amerikanischen GPS- und russischen GLONASS-Satellitennavigationssysteme.

Es wird erwartet, dass das IRNSS eine Positionsgenauigkeit von mehr als 20 Metern im primären Versorgungsgebiet bietet. Das Missionsleben der Satelliten beträgt 10 Jahre, sagte ISRO.