Skip to main content

In Ballwechsel bleibt Ballmer bestehen, Gates erstickt, in Gesellschafterversammlung

Bei seinem letzten Auftritt als CEO auf einer Microsoft-Aktionärssitzung sagte Steve Ballmer, er sei absolut in guter Verfassung Das nächste Jahrzehnt unter der Leitung eines anderen.

Ballmer, der seit seiner Ankündigung, im August in Rente gehen zu wollen, bei einigen öffentlichen Auftritten emotional geworden war, sprach mit Überzeugung, blieb aber während des gesamten Meetings, das im Internet übertragen wurde, bestehen. "Es gibt eine enorme Chance für Microsoft", sagte er.

Ironischerweise erstickte Bill Gates, der als zerebraler betrachtet wird, am Ende seiner vorbereiteten Bemerkungen, als er Ballmers Ruhestand und die laufende Suche adressierte für seinen Ersatz.

Microsofts CEO-Suche

Sowohl er als auch Ballmer verpflichten sich, sicherzustellen, dass der nächste CEO "zur richtigen Zeit die richtige Person für dieses Unternehmen ist" und dass diese Person Microsoft zum Erfolg führen wird, Gates sagte, als seine Stimme brach.

Er gab keinen Zeitplan für die Wahl des Ersatzes vor, aber sagte, dass der Suchausschuss, zu dem er gehört, sich mit externen und internen Kandidaten getroffen habe. "Wir sind mit dem Fortschritt zufrieden", sagte Gates.

Gates, der Mitbegründer und erste CEO des Unternehmens, wurde im Jahr 2000 durch Ballmer ersetzt. Gates ist jetzt der Vorsitzende des Unternehmens.

Unter den Kandidaten wird gemunkelt Im Rennen sind Ford President und CEO Alan Mulally, Satya Nadella, Executive Vice President der Microsoft Cloud und Enterprise Division, Kevin Turner, COO des Unternehmens, CIO bei Walmart und CEO von Sam's Club, und Stephen Elop, CEO und ehemaliger CEO von Nokia Division President bei Microsoft, der nach der Übernahme von Nokias Smartphone-Geschäft nach Redmond zurückkehren wird.

In einem kürzlich erschienenen Wall Street Journal Artikel, Ballmer, Microsoft Direktor und Search Committee Chef John Thompson und andere Firmenchefs sagten, Ballmer sei nicht hinausgeschoben worden, sondern er habe sich entschieden, in den Ruhestand zu gehen, nachdem er überzeugt war, dass nur ein neuer Leiter in der Lage sei, den Wandel des Unternehmens zu beschleunigen.

"Geräte und Dienstleistungen"

Im Herzen von dieser Änderung ist Microso Die Strategie von Ball, die von einem Anbieter von Softwarepaketen zu einem Anbieter von Hardware-Geräten und Cloud-Diensten fortschreitet, ist die richtige Entscheidung am Dienstag.

Der so genannte "Geräte- und Service-Schwerpunkt" wird Microsoft dabei helfen Verbraucher und Geschäftskunden, wenn Software in die Cloud wechselt und mobile Geräte wie Tablets und Smartphones immer mehr Aufgaben übernehmen, die zuvor von Desktop- und Laptop-PCs erledigt wurden.

Konkrete Beispiele für diese Strategie sind die Xbox-Spielkonsole, deren neue Xbox One Version wird diese Woche die Office 365 Cloud-Suite mit Collaboration- und Produktivitäts-Apps, die Azure Enterprise-Cloud-Infrastrukturplattform und die Surface-Tablets liefern.

Sobald das Nokia-Geschäft abgeschlossen ist, werden die Nokia-Smartphones mit dem Windows Phone-Betriebssystem weiter entwickelt verbessert, die Microsoft-Stable der Geräte ankurbelt, sagte er. Microsoft erwartet, dass der Deal, der auf rund 7,2 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, im ersten Kalenderquartal des nächsten Jahres fertiggestellt wird.

"Wir haben eine große Chance für Geräte", sagte Ballmer.

Der kleine Anteil von Windows am Smartphone und Tablet-Märkte ist eine der größten Kritikpunkte an Ballmer in den letzten Jahren, als Apples iOS und Googles Android Marktchancen ergriff. Zu den Bemühungen von Microsoft, verlorenen Boden in diesem Sektor wiederzuerlangen, gehört die Entscheidung, ein eigenes Tablet, das Surface, zu entwickeln und sein Flaggschiff-Betriebssystem mit einer für Touch-Screens in Windows 8 optimierten Oberfläche radikal neu zu gestalten.

Die erste Generation von Windows 8 und Windows Die vor etwa einem Jahr gestarteten Surface-Tablets lieferten nicht den von Microsoft erwarteten Erfolg, aber das Unternehmen gibt nicht auf und hofft, dass die Surface 2-Produktlinie von Tablets und das Windows 8.1-Update - beide kürzlich veröffentlicht - die Kunden ansprechen werden. Hauptbeschwerden.

Ballmer sagte auch, dass die umfassende Unternehmensumstrukturierung, die er im Juli vorstellte, "auf dem Weg ist ... wir arbeiten mit einer einzigen Strategie und fangen an, als ein einzelnes Team zu arbeiten", sagte er.

Diese Reorganisation, die als One Microsoft bezeichnet wird Ziel war es, Microsoft kohärenter zu machen und die verschiedenen Produktteams aus dem Weg zu räumen.

Im Rahmen der Umstrukturierung löste Microsoft seine fünf Geschäftsbereiche auf - den Geschäftsbereich, in dem Office untergebracht war; Server & Tools, zu denen SQL Server und System Center gehörten; die Windows-Abteilung; Online-Dienste, zu denen Bing gehörte; und Unterhaltung und Geräte, deren Hauptprodukt die Xbox-Konsole war. Sie ersetzte sie durch vier nach Funktionen gegliederte Engineering-Gruppen, um Betriebssysteme, Anwendungen, Cloud Computing und Geräte sowie um zentrale Gruppen für Marketing, Geschäftsentwicklung, Strategie und Forschung, Finanzen, Personal, Recht und Betrieb.

Ballmer ist bullish

In zehn Jahren werden die Leute erstaunt darüber nachdenken, wie "primitive" Technologie im Jahr 2013 war und wie Microsoft weiter voranging und Größe erreichte, sagte er.

"Ich bin optimistisch. Ich schätze meine Microsoft-Aktien ", sagte Ballmer. "Ich bin zuversichtlich, dass wir die richtige Strategie haben."

Ballmer sagte auch, dass das Unternehmen plant, die Integration von Skype und Lync in den nächsten drei bis sechs Monaten abzuschließen. Skype ist das Unified-Communications-Produkt von Microsoft für Verbraucher und kleine Unternehmen, während Lync das Gegenstück zu Unternehmen darstellt. Microsoft will sie vollständig interoperabel machen.

Die Frage-und-Antwort-Phase mit den Anlegern war kein Liebesbeweis, sondern zivil.

Ein Aktionär äußerte sich skeptisch gegenüber den jüngsten großen Akquisitionen und sagte, er sei nicht begeistert der Nokia-Deal, weil seiner Meinung nach hat der Telefonhersteller in den letzten Jahren gegen Konkurrenten gekämpft und ist nicht in guter finanzieller Verfassung.

Ballmer räumte ein, dass einige große Akquisitionen gescheitert sind, wie der 6-Milliarden-Deal für das aQuantive-Werbenetzwerk im Jahr 2007, aber sagte Microsoft kann nicht scheuen, diese großen Geschäfte zu verfolgen, wenn es sie für notwendig hält, wettbewerbsfähig zu bleiben und nach neuen Möglichkeiten suchen. Der Nokia-Deal macht im Rahmen des "Geräte- und Service-Push" -Vorstands Sinn und auch, weil die beiden Unternehmen auf Smartphones zusammenarbeiten und die Teams wissen, wie man zusammenarbeitet.

Ein anderer Aktionär befragte Microsofts Marketing-Strategie für Windows 8, sagen, es macht keinen guten Job, die Leute wissen, die überzeugende neue Funktionen, die es hat. Ballmer sagte, er begrüße Vorschläge zur Verbesserung des Geschäfts, insbesondere des Windows 8-Umsatzes.

Als der Aktienkurs des Unternehmens angehoben wurde - was für viele Aktionäre ein wunder Punkt war, weil er während der Amtszeit von Ballmer gefallen ist -, sagte Ballmer muss auf die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens und auf seine finanzielle Gesundheit ausgerichtet sein, und der Aktienkurs wird diese beiden Elemente widerspiegeln.

Alle den Aktionären gestellten Stimmzettelfragen wurden gemäß den Empfehlungen des Board, einschließlich der Wiederwahl von allen, angenommen neun Vorstandsmitglieder.