Skip to main content

IBM Supercomputer "Watson" gewinnt Jeopardy Practice Round

Es wird im nächsten Monat Mensch gegen Maschine Teil 2 auf Jeopardy sein, und wenn das Freundschaftsspiel am Donnerstag ein Zeichen für kommende Dinge war, sind die Menschen in Schwierigkeiten. Die ehemaligen Jeopardy-Champions Ken Jennings und Brad Rutter verloren am Donnerstagabend während einer Jeopardy-Übungsreihe mit drei Kategorien $ 1000 an IBMs Watson DeepQA-basierten Supercomputer. Das Trio wird offiziell für einen $ 1 Million Hauptpreis während zwei Jeopardy Matches, die vom 14. bis 16. Februar ausgestrahlt werden.

Wer ist Watson?

Watson ist der neueste Supercomputer von IBM basierend auf der DeepQA-Software des Unternehmens, die natürliche Sprache kombiniert Verarbeitung, maschinelles Lernen und Information Retrieval. Das Gerät packt 15 Terabyte RAM, etwa 2.880 Prozessorkerne, die 80 Billionen Operationen pro Sekunde ausführen können, und ist laut Wired die Größe von 10 Kühlschränken. Watson wird sich auf seine in sich geschlossenen Datenbanken verlassen müssen, um Antworten zu erhalten, und wird während der Jeopardy-Herausforderung nicht mit dem Internet verbunden sein.

Auf der Bühne wird ein Computermonitor der einzige Teil sein, den Watson sehen wird Genau wie seine Konkurrenten muss Watson einen Summer auslösen, bevor er eine Frage beantworten kann. Wenn Alex Trebek Watson anruft, antwortet er mit einer computergenerierten Stimme, die unheimlich an HAL erinnert: 2001: A Space Odyssey .

Mitglied des Forschungsstabs bei IBMs T.J. Watson Research Center, Watsons schwierige Zukunft

Viele Experten sagen, dass die Herausforderungen, die Watson überwinden musste, um Jeopardy zu spielen, weitaus komplexer sind als die Herausforderungen, mit denen der Schachcomputer Deep Blue konfrontiert wurde, als er Schachgroßmeister Gary besiegte Kasparov im Jahr 1997.

Im Schach gibt es nur so viele mögliche Züge, die Sie machen können, um auf Ihren Gegner zu reagieren, und alle Ihre Züge sind in einem klaren Regelwerk definiert.

Jeopardy dagegen wird es tun Watson muss sich einer viel größeren Herausforderung stellen: Entschlüsselung der menschlichen Sprache mit all ihren Nuancen, implizierten Bedeutungen und umgangssprachlichen Ausdrücken. Wie David Ferrucci, IBMs Lead Manager für Watson, gegenüber IDG News kürzlich sagte: "Die Verarbeitung natürlicher Sprache ist aufgrund der vielen verschiedenen Möglichkeiten, die dieselbe Information ausdrücken kann, so schwierig."

Das ist der Grund, warum Watson mithalten kann in Jeopardy - geschweige denn zu gewinnen - gilt als wichtiger Meilenstein für die künstliche Intelligenz. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies dir IDG News 'tolle Artikel über die Herausforderungen, denen Watson nächsten Monat gegenübersteht, an.

Schau dir auch dieses Engadget-Video vom Donnerstagabend an:

Verbinde dich mit Ian Paul (@ianpaul) und Heute @ PCWorld auf Twitter für die neuesten Tech-News und Analysen.