Skip to main content

IBM optimiert die BI-Strategie mit Cognos 10

IBM führt ein wichtiges neues Update seiner Cognos BI-Plattform (Business Intelligence) ein, die neue Funktionen für die Zusammenarbeit, statistische Analysen und mobile Geräte wie das Apple iPad enthält.

"BI-Arbeitsbereiche" sind eine zentrale Säule von Cognos 10, Diese wird am 30. Oktober verfügbar sein, sagte IBM am Montag während der Information on Demand Konferenz in Las Vegas. Sie ermöglichen Benutzern den Zugriff auf eine Vielzahl von BI-Tools über eine einheitliche Oberfläche, die nach ihren Wünschen angepasst werden kann. Die Idee ist, die Benutzer von einfachen Aufgaben zu fortgeschrittenen Aufgaben übergehen zu lassen, ohne Anwendungskontexte ändern zu müssen, sagte Mychelle Mollot, Vice President für Business Analytics.

Big Blue erweitert Cognos 10 um eine Reihe von Social Networking und Collaboration Einbetten der Lotus Connections-Software. Dies ermöglicht Benutzern, sich über Business-Informationen auszutauschen und einen größeren Nutzen aus der Software zu ziehen, so IBM.

Eine weitere neue Funktion namens "aktive Berichte" ermöglicht es Benutzern, interaktive Berichte per E-Mail zu erhalten, ohne sie installieren zu müssen Software. "Sie können damit interagieren und unterwegs Entscheidungen treffen, anstatt ins Büro zurückkehren zu müssen oder, schlimmer noch, eine lange PDF-Datei öffnen, die nicht interaktiv ist", sagte Mollot. Unternehmen können die Berichte in Massen für die Mitarbeiter erstellen, fügte sie hinzu.

Eine weitere neue Funktion von Cognos 10 ist eine Statistik-Engine aus IBMs SPSS-Software. Die Engine ist nun Teil der Cognos Report-Authoring-Funktionen, mit deren Hilfe Anwender aus historischen Daten Erkenntnisse gewinnen können.

Darüber hinaus hat IBM den Cognos-Support für Apple iPhones und iPads sowie für BlackBerry-Geräte, Symbian-Telefone und Windows Mobile-Geräte angekündigt .

Cognos 10 ist für seine "schiere Bandbreite an Angeboten" beeindruckend, obwohl nicht alle Features neue Wege gehen, sagte Boris Evelson, Analyst bei Forrester Research.

Die Active-Reports-Funktion ist von besonderem Wert. "Wir sprechen ständig über BI auf mobilen Geräten. Was viel nützlicher ist, ist ein Offline- oder Offline-Modus auf meinem Laptop. Auf mobilen Geräten kann ich nachsehen, kann aber nicht viel arbeiten." Information Builders und Oracle haben seit einiger Zeit ähnliche Technologien, fügte er hinzu.

Inzwischen sind die BI-Arbeitsbereiche in Cognos 10 "definitiv ein Schritt in die richtige Richtung", aber IBM hat noch Spielraum, um das Konzept weiterzuentwickeln, sagte Evelson.

Es ist unklar, wie sinnvoll das Hinzufügen von Lotus Connections nach Evelson zumindest vorerst sein wird.

Die Frage ist, ob Lotus gegenüber Microsoft Office erhebliche Marktanteile gewinnen kann, sagte er. "Wenn und wenn das passiert, wird die Cognos-Integration sehr wichtig werden."

Chris Kanaracus berichtet über Unternehmenssoftware und allgemeine Technologie mit aktuellen Nachrichten für Der IDG-Nachrichtendienst . Chris 'E-Mail-Adresse lautet [email protected]