Skip to main content

Huawei führt weiterhin in Mobilfunknetzen

Huawei Technologies bleibt der der weltweit größte Anbieter von Mobilfunknetzen trotz der effektiven Sperrung aus dem riesigen LTE-Markt in den USA.

Huawei hat im dritten Quartal 28,1 Prozent des gesamten Mobilfunkumsatzes eingenommen, so die am Montag veröffentlichten Ergebnisse von ABI Research. Damit lag der chinesische Anbieter an der Spitze, obwohl sein Anteil gegenüber dem zweiten Quartal um 3 Prozentpunkte gesunken war, als er Ericsson überholte, um den ersten Platz zu belegen, sagte ABI-Analyst Nick Marshall. Bedenken der Regierung bezüglich der Netzwerksicherheit, die auf Anschuldigungen zurückzuführen ist, dass Huawei mit der chinesischen Regierung verbunden ist, haben Berichten zufolge verhindert, dass das Unternehmen seine Geräte an die großen Mobilfunkbetreiber in den USA verkauft. Einige kleinere Mobilfunkanbieter im Land haben Huawei-Geräte gekauft. Aber Huawei hat Verträge in den meisten anderen Teilen der Welt gewonnen und war Teil des LTE-Rollouts von China Mobile, das die weltweit größte Mobilfunk-Abonnentenbasis von über 700 Millionen hat.

[weiterlesen: Die besten WLAN-Router]

"Dies ist einer der größten Verträge, die wir seit langem für die LTE-Erweiterung gesehen haben", sagte Marshall.

Ericsson blieb im dritten Quartal der zweitgrößte Netzwerkanbieter, während Alcatel-Lucent Nokia Solutions und Networks übertraf den Platz Nr. 3 einnehmen. Das französisch-amerikanische Unternehmen, das sich mitten in einer massiven Reorganisation befindet, konnte den Mobilfunkumsatz gegenüber dem zweiten Quartal um 20,1 Prozent steigern. Dieser Anstieg sei auf das starke Wachstum der 4G LTE-Investitionen in

USA und die Aufwärtstrends in Asien sowie in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zurückzuführen.

Rival NSNs Einnahmen aus 2G- und 3G-Netzen gingen zurück LTE-Geschäft war flach. NSN wird das größte Geschäft innerhalb von Nokia sein, nachdem das finnische Unternehmen den Verkauf seines Mobiltelefons an Microsoft Anfang nächsten Jahres abgeschlossen hat.

Ericsson erzielte 21,8 Prozent des Gesamtumsatzes, während Alcatel auf 16,9 Prozent und NSN auf 14,9 stieg Prozent, nach Schätzungen von ABI. Der Bericht behandelte Funkzugangsnetzwerke (RANs), die drahtlose Ausrüstung am Rande der Infrastruktur von Mobilfunkbetreibern und nicht die Systeme im Kern dieser Netze.

Samsung, besser bekannt für Geräte, die am anderen Ende von Funkgeräten sitzen Netzwerke, liefert RANs auch an Sprint und andere Carrier. Der Netzwerkumsatz stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 44,6 Prozent und gegenüber dem Vorjahresquartal um 101,4 Prozent. Das Unternehmen blieb auf Platz 5, wuchs aber laut ABI schneller als jeder andere Anbieter. Im zweiten Quartal hatte es nur einen Anteil von 6,7 Prozent.

Mit seiner Größe, geistigem Eigentum und Beteiligung an der Entwicklung von Standards, wird Samsung wahrscheinlich ein wichtiger Player in der mobilen Infrastruktur, sagte Marshall.

Während die großen Fluggesellschaften In den USA sind die LTE-Netzwerke gut ausgebaut, die Einführung der schnellen und effizienten Mobiltechnologie beginnt gerade erst in anderen Teilen der Welt. China Mobile wird am 18. Dezember in drei Städten kommerzielle LTE-Dienste anbieten.