Skip to main content

HP bringt Cloud-Druck mit Google

Hewlett-Packard hat am Donnerstag seinen mobilen Druckdienst um die Unterstützung von Googles Cloud Print erweitert, mit der Smartphones und Tablet-Benutzer Dokumente aus Anwendungen wie Google Mail und Google Docs drucken können.

Benutzer können das tun Remote-Druck von Dokumenten aus Anwendungen auf ausgewählten HP-Druckern mit der EPrint-Funktion, bei der eine E-Mail mit Druckanweisungen direkt an den Drucker gesendet wird. Die mobile Anwendung muss über die Cloud Print-Erweiterungen von Google verfügen.

Google hat Cloud Print bereits in seine Gmail- und Google Docs-Anwendungen integriert und wird in Zukunft Erweiterungen für weitere Software hinzufügen. Der Cloud Print-Dienst funktioniert auch mit Laptops, die auf dem Chrome OS basieren, das auf kommerziellen Laptops noch nicht verfügbar ist.

Benutzer müssen die E-Mail-Adresse eines HP EPrint-fähigen Photosmart-, Envy-, Officejet- oder LaserJet-Druckers einem eindeutigen hinzufügen Google-Konto mit einem Smartphone oder Tablet verknüpft Mehrere Drucker können an ein Google-Konto gebunden werden. Durch Drücken des Druckbefehls können die Benutzer den gewünschten Drucker auswählen. Wenn ein Drucker ausgeschaltet wird, wird der Befehl einer Druckerwarteschlange hinzugefügt.

Google hat Cloud Print im Dezember angekündigt, hat jedoch zu diesem Zeitpunkt keine Hardwareunterstützung für den Dienst angekündigt. Eine Liste von HP Druckern, die Cloud Print unterstützen, ist auf der HP Website verfügbar.

HP hat das Remote-Drucken für mobile Geräte wie die BlackBerry Smartphones von Research In Motion bereits aktiviert. Benutzer von iPhone und iPad können Dokumente auch drahtlos direkt auf HP Druckern drucken.

HP fügt auch mehr Druckern Internetverbindungen hinzu. Letztes Jahr im September kündigte das Unternehmen den PhotoSmart eStation All-in-One-Drucker an, der ein Android-basiertes Tablet als Steuerkonsole, Webbrowser und E-Reader enthielt.

Auch HP legt einen größeren Fokus darauf Cloud Computing. Der CEO von HP, Leo Apotheker, sagte Anfang des Monats, dass ein Application Store als Teil seiner Cloud-Angebote gestartet wird und dass das Unternehmen Anwendungen und verschiedene Arten von Geräten, einschließlich Smartphones, Tablets und PCs, eng miteinander verknüpft. HP kündigte letzten Monat das TouchPad-Tablet an, auf dem das WebOS-Betriebssystem laufen wird, das Anfang nächsten Jahres auch in Laptops verwendet wird.