Skip to main content

HP plädiert für die private Cloud

Hewlett Packard setzt sich in dieser Woche bei der HP Discover User Conference in Barcelona für Privat- und Hybrid-Clouds ein.

"In der hybriden Welt sehen wir heute eine beträchtliche Menge an Traktion", sagte Kerry Bailey HP Senior Vice President für HP Cloud-Dienste.

Letzten Monat, während seiner eigenen jährlichen Benutzerkonferenz, hat Rivale Amazon Web Services die Idee von privaten und hybriden Clouds verspottet und behauptet, dass sie keine der Skalierbarkeits- und Kostenvorteile einer öffentlichen Cloud bieten tut.

[Lesen Sie weiter: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Unternehmen Kunden sehen es nicht so, sagte Bailey in einem Interview.

"Es ist eine hybride Welt. Es gibt keine Situation, in der das Unternehmen all seine Arbeitslasten in eine große öffentliche Cloud verlagert ", sagte Bailey. "Ja, Unternehmen wollen Cloud-Ökonomie, aber niemand will eingesperrt werden."

Organisationen sind daran interessiert, Cloud-Services zu nutzen, aber sie haben eine bestehende Infrastruktur, und der einzige gangbare Weg in die Cloud ist der Einsatz Wie viele der aktuellen Tools, um Cloud-Dienste zu nutzen, anstatt eine völlig neue Public-Cloud-Architektur einzuführen, argumentierte Bailey.

75 Prozent der IT-Führungskräfte planen eine Art Hybrid-Cloud-Implementierung.

A Private Cloud ist eine vollständige Cloud-Implementierung, die vollständig in der eigenen Infrastruktur einer Organisation ausgeführt wird und Software wie OpenStack verwendet. Eine Hybrid Cloud erweitert eine Private Cloud um zusätzliche Funktionen aus einer öffentlichen Cloud. HP ermutigt seine Unternehmenskunden, die privaten und hybriden Cloud-Modelle zu berücksichtigen, indem sie ihre eigene IT-Infrastruktursoftware auf öffentliche Clouds wie die von HP erweitern.

HP schätzt, dass derzeit etwa fünf Prozent der Unternehmen Cloud-Operationen durchführen irgendwie. Das Unternehmen hat bisher 1.900 Unternehmen für seine Cloud-Software und -Dienstleistungen gewonnen. Diese Kunden richten überwiegend private Clouds ein, so Bailey.

Manager von Geschäftsbereichen können einen Cloud-Service abschließen, weil sie schneller IT-Kapazitäten bereitstellen als die interne IT-Abteilung, so Bailey. Durch die Einrichtung einer privaten oder hybriden Cloud kann eine Organisation als eigener Dienstleister fungieren, fügte er hinzu.

Der Schwerpunkt von HP auf private oder hybride Clouds scheint eine sichere Sache zu sein: Laut einer Umfrage des IT-Analysten Coleman Parks aus dem Jahr 2012 In der Forschung planen 75 Prozent der IT-Führungskräfte eine Art Hybrid-Cloud-Bereitstellung. Und in einem Novemberbericht lobte das IT-Forschungsunternehmen Forrester HP für seine langfristige Strategie und sein aktuelles Produkt- und Serviceportfolio für den Betrieb privater Clouds.

Pünktlich zu HP Discover kündigte das Unternehmen die Aktualisierung seines Private Cloud CloudSystem-Pakets an mit einer neuen Benutzeroberfläche und zusätzlichen Funktionen.

"Mit dem Administrationstool können Sie nicht nur Cloud-Systeme konfigurieren, sondern auch die Infrastruktur über die gleiche GUI verwalten."

"CloudSystem bietet Ihnen eine einzige Lösung Sie sehen auch Ihre privaten Cloud-Dienste vor Ort und Ihre Off-Premise-Cloud-Dienste ", sagte Steve Dietsch, Vice President für weltweite Cloud-Operationen der HP Enterprise Group.

Dies wird die erste Ausgabe von CloudSystem sein Dies läuft auf HP Cloud OS, einem Betriebssystem, das auf der Open-Source-OpenStack-Distribution basiert. Durch die Verwendung von OpenStack erleichtert HP Kunden das Verschieben von Workloads zwischen privaten Clouds und öffentlichen Clouds, die OpenStack unterstützen, wie beispielsweise von Rackspace und HP selbst.

Die CloudSystem 8-Software wird neue grafische Benutzeroberflächen (GUI) enthalten. für den Administrator, den Cloud-Architekten und den Endbenutzer. Jede Person hat ganz andere Bedürfnisse, und die Benutzeroberfläche ist auf diese Bedürfnisse zugeschnitten, sagte Dietsch.

"Mit dem Administrationstool können Sie nicht nur Cloud-Systeme konfigurieren, sondern auch die Infrastruktur über die gleiche GUI verwalten", erklärt Dietsch.

Die Anzahl der öffentlichen Cloud-Anbieter, mit denen CloudSystem verbunden ist, wurde ebenfalls erweitert.

Die aktuelle Version bietet die Möglichkeit, Workloads in AWS-, HP- und Savvis Public Clouds zu verschieben (oder "Burst", wie Dietch es genannt hat). Die neue Ausgabe wird auch in der Lage sein, zu Microsoft Windows Azure zu platzen, und auch zu dem französischen Cloud - Provider und Telekommunikationsunternehmen SFR (Société Française de Radiotéléphone).

Ein weiterer Vorteil des neuen Upgrades ist, dass es die Zeit benötigt, um ein neues CloudSystem laufen zu lassen, sagte Dietsch. Eine neue Bereitstellung kann nur wenige Stunden dauern, während die Bereitstellung von einem anderen Anbieter bis zu Wochen dauern kann. Dietch lehnte es ab, das Angebot des Anbieters so lange zu nennen.

CloudSystem ist in zwei Editionen erhältlich: HP CloudSystem Foundation und HP CloudSystem Enterprise. Das aktualisierte CloudSystem 8-Paket wird im März 2014 verfügbar sein.

Aber das ist noch nicht alles!

Weitere Neuigkeiten auf der Konferenz:

  • HP hat eine Beratungspraxis mit dem Namen HP Hybrid Cloud Design Professional Services vorgestellt Organisationen entwerfen ihre Hybrid Clouds.
  • Sie hat ihre Cloud Services Automation-Software aktualisiert, um Cloud OS-Bereitstellungen zu verwalten.
  • Sie hat ihr Virtual Private Cloud (VPC) -Portfolio mit Self-Service-Funktionen erweitert.
  • HP hat seine HP Flexible Capacity Services, eine gehostete Infrastruktur, aktualisiert.