Skip to main content

So finden Sie den richtigen mobilen Internet-Service für die Arbeit

Immer mehr Mobilfunkanbieter, Hersteller von Mobilgeräten und Computerhersteller bieten mehr Optionen als je zuvor, wenn es darum geht, mit dem Internet verbunden zu sein, während Sie mobil sind.

Und wie die meisten Dinge auch Kein einzelnes Gerät oder keine Art von Konnektivität, die für jedes Unternehmen sinnvoll ist. Wie Sie sich unterwegs mit dem Internet verbinden sollten, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter wie oft und wo und wann Sie eine Verbindung herstellen müssen, wie intensiv Ihre mobile Bandbreite genutzt wird und wie viel Wert Sie auf die Dienste legen. - Mit anderen Worten, wie viel Sie bereit sind, für das Privileg zu bezahlen.

Hier sehen Sie fünf Möglichkeiten, wie Sie oder Ihr Team sich unterwegs mit dem Internet verbinden können, und einige der Geschäftsanforderungen das funktioniert für jeden.

[Weiterführende Literatur: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

1. Integriertes 3G / 4G

Vielleicht ist die einfachste Option, nur für einen Laptop mit integrierter Internetverbindung zu gehen. Es ist eine unkomplizierte Lösung für das Problem, vorausgesetzt, Sie müssen sich nicht mit anderen Geräten wie einem Tablet oder einem anderen PC verbinden.

Wenn Sie einen Laptop mit integrierter Konnektivität kaufen, bedeutet das, dass Sie Ich muss mit allem herumspielen, um mich von unterwegs zu verbinden, es sollte so nahtlos wie möglich funktionieren. Aber wie bei allem anderen gibt es Kompromisse.

Wie bereits erwähnt, können Sie keines Ihrer anderen Geräte verwenden, wenn Sie es benötigen (oder einfach nur wollen). Und in den meisten Fällen müssen Sie für eine Datenverbindung für jeden Laptop, den Sie mit dem mobilen Netzwerk verbinden möchten, im Gegensatz zu den anderen vier Optionen, die wir durchlaufen werden, die alle eine Möglichkeit bieten, das drahtlose Signal über eine Anzahl von Geräten oder sogar eine Anzahl von Benutzern zu teilen .

Es ist jedoch immer noch eine Überlegung wert, wenn Sie einfache oder seltene mobile Verbindungsanforderungen haben. HP hat mit seinen neuen Elitebook-Laptops gerade einen umlagefinanzierten 3G-Mobilfunk-Service eingeführt, und andere PC-Hersteller werden wahrscheinlich folgen. Das würde bedeuten, dass Besitzer von 3G-fähigen Geräten einige Optionen haben würden, anstatt jeden Monat, jeden Monat und jeden Monat, für ihre Internetverbindung pony zu müssen.

2. USB Stick

Eine der ältesten und bewährtesten Verbindungsmethoden für unterwegs ist das USB-Modem oder der "Stick", mit dem Sie Ihren Laptop oder ein anderes angeschlossenes Gerät anschließen können.

Mit einem USB-Stick, Sie sind nicht an ein bestimmtes Gerät gebunden, was gut ist. Da USB-Sticks jedoch nur kabelgebundene Konnektivität bieten - anstatt ein gemeinsam nutzbares Wi-Fi-Netzwerk zu erstellen - können Sie sie nur mit Geräten verwenden, die über einen USB-Anschluss verfügen und vom Stick unterstützt werden. Mit anderen Worten: Kein 3G / 4G iPad für Sie, Mr. Rocket Stick Owner.

Diese Einschränkung, zusammen mit den Fortschritten in der Konnektivität durch drahtlose Hotspots und Tethering, lassen den USB-Stick wie ein kleines Dinosaurier aussehen. Aber es ist nicht ohne seine Vorteile - wenn Ihr Geschäft nur über Laptops verbinden muss, sind Sie gut. Und wenn Ihre Bedürfnisse so sind, dass nur bestimmte Mitglieder Ihres Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt eine Verbindung herstellen müssen, haben Sie immer die Möglichkeit, einen USB-Stick (und die damit verbundene Rechnung) unter mehreren Teammitgliedern zu "teilen" der USB-Stick erfordert ein separates Datenkonto bei einem Mobilfunkanbieter, zumindest erreicht es den Punkt, an dem die Hardware kostenlos ist, solange Ihnen ein weiterer Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter nichts ausmacht.

3. Wireless Hotspot

Hier ist ein Kompromiss zwischen dem USB-Modem und der Tethering-Option zum Teilen der Internetverbindung Ihres Smartphones (der nächste Punkt auf dieser Liste). Ein WLAN-Hotspot bietet den Vorteil, dass Sie mehrere Geräte an eine Mobilfunkverbindung anschließen können über Wi-Fi, aber Sie müssen den Daten-Bucket Ihres Telefons nicht freigeben.

Es bietet jedoch zusätzliche Flexibilität. Stellen Sie sich vor, Ihre 3G-Verbindung ist für E-Mails und das Surfen auf Ihrem Telefon geeignet, aber nicht stark genug für Ihre Bedürfnisse, wenn es um die Verbindung über Ihren Laptop geht? Keine Bange. Da ein separates Serviceabonnement erforderlich ist, können Sie eine andere Serviceebene oder sogar einen ganz anderen Mobilfunkanbieter als Ihren Telefondienst verwenden. Also gehen Sie für einen 4G Wireless Hotspot.

Natürlich bringt diese zusätzliche Flexibilität zusätzliche Kosten mit sich - wie bei der Verwendung integrierter Konnektivität oder eines USB-Sticks müssen Sie für eine zusätzliche Verbindung bezahlen.

4. Tethering

Die Kunst, die Internet-Verbindung Ihres drahtlosen Telefons mit anderen Geräten zu teilen, hat in ein paar Jahren einen langen Weg zurückgelegt und mit dem Aufkommen von Wi-Fi-basierten "persönlichen Hotspots" ist es jetzt eine flexible Möglichkeit, eine Verbindung herzustellen die Vielfalt an Geräten, die Sie unterwegs nutzen.

Abhängig von Ihrer mobilen Plattform können Sie Ihr Tablet, Ihren Laptop oder ein anderes Gerät über die Internetverbindung, Bluetooth, Wi-Fi an die Internetverbindung Ihres Mobiltelefons "anschließen" oder irgendeine Kombination der drei. Rechnen Sie damit, dass Sie zusätzlich zu Ihrem bestehenden Smartphone-Datentarif für dieses Privileg etwa 20 US-Dollar zahlen, auch wenn Sie nicht über Ihren zugewiesenen Datenbereich für das Datenpaket Ihres Telefons verfügen. AT & T und Verizon müssen schließlich etwas essen.

Bis vor nicht allzu langer Zeit gab es Möglichkeiten, Tethering zu bezahlen - entweder durch das Jailbreaking Ihres iOS-Geräts oder durch eine Vielzahl verfügbarer Anwendungen im Android Market. Wie üblich, sind die Carrier nicht allzu glücklich, dass ihre zusätzlichen Einnahmen weggenommen werden, und diese Android-Apps verschwinden allmählich, während AT & T seinen jailbroken Kunden hilft, zu wissen, dass es ihnen gerne eine Gebühr berechnen würde, sollten sie weitermachen wollen um ihre Geräte anzubinden. Es gibt auch das potentielle Problem, dass einige mobile Geräte, insbesondere Windows Phone 7, das Tethering über das mobile Betriebssystem unabhängig von den Netzbetreibereinstellungen nicht zulassen.

Trotz seiner Unzulänglichkeiten bleibt Tethering eine gültige Option für diejenigen, die eine Verbindung herstellen müssen - regelmäßige Basis, aber nicht wirklich eine vollständige zusätzliche Abonnement ihrer Telefonrechnung hinzugefügt. Es ist meine bevorzugte Methode der Verbindung, da es mir ermöglicht, eine Vielzahl von Geräten - mein Laptop und mein iPad - über die Internetverbindung meines iPhones zu verwenden. Da mein Mobilfunkanbieter ein Wireless-Paket anbietet, das eine Rate für das Surfen in Nordamerika enthält, passt es gut zu mir - ein Kanadier, der häufig geschäftlich in die USA reist.

5. Die "Starbucks" -Methode

Dies ist ein bisschen ein Betrüger. Aber abhängig von der Art Ihrer Bedürfnisse für die Verbindung von unterwegs, ist es unter bestimmten Umständen immer noch eine perfekte Option. Immer mehr Coffeeshops, Flughäfen, Restaurants und andere öffentliche Orte bieten Konnektivität über Wi-Fi-Hotspots, und in zunehmendem Maße sind sie kostenlos - eine Art, Geschäftsreisenden zu locken.

Sie könnten großartig sein Option, wenn der volle Laptop-Zugriff auf das Internet unterwegs weniger wichtig ist - zum Beispiel, wenn die meisten mobilen Internetverbindungen Ihres Unternehmens nicht geschäftskritisch sind oder standortunabhängig sein müssen. Wenn Sie sich mit der Cloud verbinden müssen, um Ihre mörderische Präsentation vom Büro des Kunden aus zuzustellen, würden Sie wahrscheinlich besser für Ihre Verbindung bezahlen.

Aber wenn es mehr wie ein Bedürfnis ist, von Zeit zu Zeit mit dem Büro einzuchecken - pünktlich, oder machen Sie ein wenig mehr E-Mail als Sie bequem auf Ihrem mobilen Gerät tun können, die Suche nach der nächsten Verbindung zu Mooch kann für Sie durchaus sinnvoll sein. Und die $ 60, die Sie sonst jeden Monat für diesen Datentarif ausgeben würden, können eine beträchtliche Anzahl von Ventilakten abdecken.

Es gibt viele Anwendungen, die Ihnen helfen, diese frei verfügbaren Hotspots zu finden. Schauen Sie sich die Wi-Fi-Optionen an den Orten an, an denen Sie häufig sind. Wenn Sie sich an Orten mit kostenpflichtigem Hotspot-Service von Roaming-Anbietern wie Boingo befinden, lohnt es sich, die 10 $ pro Monat zu verdienen, um alles zu bekommen, was Sie essen können.

Robert Dutt ist ein erfahrener IT-Journalist und Blogger. Er deckt die kanadische IT-Technologielösung-Anbieter-Szene täglich bei ChannelBuzz.ca ab. Sie können ihn auch auf Twitter finden.