Skip to main content

Wie kleine Unternehmen Big Data abbauen können

Wie die Schlagworte lauten, sind Big Data derzeit eine der mächtigsten - und eine der verblüffendsten. Das klingt nach etwas, das sich nur multinationale Konglomerate leisten können. Aber das Konzept, sehr große Datenmengen zu analysieren und nach Mustern, Trends und Erkenntnissen zu suchen, kann fast jedes Unternehmen, ob groß oder klein, nutzen, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Die großen Daten, die Sie vielleicht nicht kennen Sie haben

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie bereits große Daten verarbeiten, auch wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind. Wenn Sie eine Website haben, verwenden Sie wahrscheinlich ein Tracking-System wie Google Analytics, um festzustellen, wer auf Ihre Website kommt, welche Seiten sie ansehen und wie die allgemeinen Zugriffsmuster aussehen. Dies ist in einfachen Worten, große Datenmengen in Aktion. Sie würden die Protokolldateien Ihres Webservers niemals manuell herunterladen und durch die einzelnen Einträge posten. Sie müssen einen Schritt zurückgehen und ein Big-Data-Tool - in diesem Fall Google Analytics - verwenden, um Ihnen einen Sinn zu geben und die Erkenntnisse auf eine visuellere und leichter verständliche Weise darzustellen.

Das Schlüsselwort in "Big Data" ist groß : Je mehr Daten Sie haben, desto besser funktioniert es. Möchten Sie Einblicke in Ihre Finanzen erhalten? Ein paar hundert Verkaufsrekorde könnten Ihnen etwas sagen, aber ein paar Millionen werden mehr Trends aufzeigen und Ihnen helfen, ein tieferes Verständnis dafür zu erlangen, woher Ihr Geld kommt. Möchten Sie Ihren Kundenstamm aus der Vogelperspektive betrachten? Tausende von Kunden und Interessenten, die in ein Big-Data-Tool eingespeist werden, sind wertvoller als eine Analyse etwa Ihrer Top-Ten-Käufer.

Wie kleine Unternehmen von Big Data profitieren

Das Ziel jeder Big-Data-Anstrengung ist es, Ihr Geschäft zu verbessern. Wenn Sie in letzter Zeit zum Beispiel einen großen Flughafen durchquert haben, haben Sie wahrscheinlich Vino Volo gesehen, eine kleine Kette von Weinbars, die heute in 28 Flughäfen zu finden sind. Vino Volo verwendet Big Data in Form einer von Punchh entwickelten mobilen App, die als Loyalitätsprogramm und Empfehlungssystem funktioniert. Punchh-Mitbegründer Sastry Penumarthy sagt, dass Punchh "viele Echtzeit-Daten von mobilen, sozialen und POS-Geräten knackt, um Marken (in Echtzeit) 360-Grad-Einblicke über ihre Kunden und Geschäfte, einschließlich Besuche nach Ort und Zeit Dazu gehören unter anderem spezifische Menüeinträge, Rezensionen und Bewertungen sowie Kampagnenantworten. "

Riviera Partners nutzt Big Data für die Rekrutierung. Das Arbeitsvermittlungsunternehmen verfügt über eine riesige Datenbank potenzieller Kandidaten, die ständig aktualisiert wird. Wenn Sie diese Datenbank nach dem richtigen Kandidaten durchsuchen, müssen Sie nicht nur nach Stichwörtern in Lebensläufen suchen, sondern auch Ihre eigenen Daten zu einem Kandidaten zusammenfassen und mit öffentlichen Informationen (z. B. LinkedIn-Profilen) verknüpfen. Die Kandidaten werden dann basierend auf all diesen Faktoren auf Jobbasis bewertet, bevor sie weiter überprüft und dem Kunden präsentiert werden.

Wie kann Ihr kleines Unternehmen Big Data nutzen?

Wenn Sie ein typischer kleiner sind Business, einfach von Tag zu Tag ohne jede echte strategische Richtung zu knacken, die Fähigkeit, endlich Ihre Arme um Ihr Geschäft zu bekommen, indem Sie in die Daten graben, die Sie bereits haben klingt wahrscheinlich verlockend. Aber Big-Data-Dienstleister machen es nicht einfach. Es gibt buchstäblich Hunderte von Unternehmen, die versprechen, durch die Nutzung von Big Data die Zukunft Ihres Unternehmens zu öffnen.

Diese Unternehmen können sehr unterschiedlich sein. Zum Beispiel bietet Tranzlogic ein Web-Portal für Händler, wo sie Verkäufe verfolgen können, wie verschiedene Standorte funktionieren und ob sich Promotions auszahlen. Dazu verwendet es eine "Big Data" -Analyse Ihrer Kreditkartentransaktionsdaten. Oder denken Sie an MaxxCAT, das eine Netzwerk-Appliance und dazugehörige Software erstellt, um Daten von Ihren internen Servern zu extrahieren und diese Ergebnisse in Verarbeitungssysteme einzubinden. Es ist auch ein Big-Data-Service, aber die beiden Unternehmen könnten nicht unterschiedlicher sein.

Zu wissen, welche Art von Big Data Service zu arbeiten ist, hängt von der Art der Daten ab, die Sie analysieren möchten.

Ein Blick in die Big Data-Landschaft

Big-Data-Unternehmen unterscheiden sich in Umfang und Umfang. Diese Übersicht hilft Ihnen, die Arten von Unternehmen zu verstehen. Einige von ihnen sind große Anbieter, die Daten aus einer Vielzahl von Quellen analysieren können. Andere arbeiten in extrem engen Nischen. Die Auswahl eines Big-Data-Partners hängt wiederum vollständig von den Daten ab. Es macht keinen Sinn, sich mit einem Anbieter zu verbinden, der darauf spezialisiert ist, Salesforce-Datenbanken aufzuschneiden und zu zerteilen, wenn Sie dieses System nicht verwenden.

InsightSquared: Dieser Service dient zur Analyse des Verkaufs und des Verkaufsprozesses Einbinden in Salesforce und ähnliche Apps, um Ihre CRM-Datenbank zu untersuchen. Sie können dies weiter verfeinern, indem Sie Daten aus QuickBooks, Zendesk, Google Analytics und anderen Quellen hinzufügen. InsightSquared bietet Verkaufsprognosen, eine Pipeline-Visualisierung, einen Marketing-Zyklus-Bericht und mehr. Preise beginnen bei $ 99 pro Monat.

InsightSquared wurde entwickelt, um Verkaufsdaten zu analysieren.

Canopy Labs: Canopy wurde entwickelt, um Kundenverhalten und Verkaufstrends vorherzusagen und bietet eine Vielzahl von Szenarien für die Zukunft, die Sie verwenden können um Marketing- und Werbemaßnahmen zu leiten. (Zum Beispiel: Solltest du auf treue Kunden abzielen oder versuchen, diejenigen zurückzuholen, die eine Weile nicht bei dir eingekauft haben?) Unterstützt Constant Contact, Salesforce, MailChimp und mehr. Die Preise reichen von kostenlosen (bis zu 5.000 Kunden) bis zu 250 $ pro Monat (bis zu 100.000 Kunden).

Radius: Ein Big-Data-Tool, das hauptsächlich zur Identifizierung von Verkaufszielen und zur Generierung von Leads verwendet wird Arbeiten mit einer großen Anzahl von Interessenten. Ein großer Fokus liegt auf der Korrektur veralteter Kundeninformationen, so dass die Vertriebsmitarbeiter nicht auf Shutter-Unternehmen zugreifen. Das Unternehmen sagt, es aggregiert Daten aus mehr als 30.000 Quellen. Die Preise liegen bei 99 US-Dollar pro Benutzer pro Monat.

Qualtrics: Big Data kommt zu Kundenumfragen, wie zum Beispiel "Sagen Sie uns, wie wir es besser machen können" Pop-ups am Ende einer Web-Browsing-Sitzung. Mit Qualtrics erstellte Erkenntnisse können bei der Produkt- und Marktforschung, bei der Anzeigenprüfung und sogar bei der Leistungsbewertung im Büro helfen. Die Preise variieren.

Die Online-Umfrageplattform von Qualtrics hilft von der Produktforschung bis zur Leistungsbewertung.

Sylectus: Auch das Lkw-Geschäft findet Verwendung für Big Data. Sylectus hilft Unternehmen mit kleinen Flotten beim Verwalten von Ladungen, Verkaufen oder Finden von Leerräumen auf LKWs, Lokalisieren von Laderäumen in der Nähe für dringende Zustellungsbedürfnisse und mehr. Das Unternehmen hat 11.000 LKWs in seinem System und erfordert Tonnen von Zahlen, um zu knacken. Preise variieren.

Wenn Ihr Unternehmen sich jedoch dafür entscheidet, Big Data zu nutzen, muss dies nicht bedeuten, dass eine große Verpflichtung gegenüber einem Serviceanbieter eingegangen wird - vertraglich oder finanziell. Identifizieren Sie einen Problembereich - Vertrieb, Finanzen, Webleistung usw. - und beginnen Sie, Ihre Daten nach Erkenntnissen zu analysieren. In kürzester Zeit werden Sie große Daten in große Chancen verwandeln.