Skip to main content

Wie Microsoft Open Source vor Gericht unterstützen kann

Es ist ein seltener Tag Wenn Befürworter von freier Software und Open-Source-Software vor Gericht bei Microsoft Fuß fassen, passiert genau das in Bezug auf den Kampf des Softwareriesen gegen das auf Collaborative-Content-Technologien spezialisierte kanadische i4i.

In diesem Fall wurde ein Urteil gefällt Letztes Jahr, als i4i die Unterstützung für seine Anklage erhielt, dass Microsoft ein Patent verletzt hat, hält i4i eigene XML-Fähigkeiten bereit. Microsoft verlor daraufhin seinen Einspruch gegen diese Entscheidung und wurde aufgefordert, mehr als 290 Millionen US-Dollar an i4i zu zahlen sowie die betreffenden Fähigkeiten aus Word 2007 zu entfernen.

Am Montag stimmte der Oberste Gerichtshof jedoch zu, Microsofts neuen Appell zu hören die Einreichung von nicht weniger als 11 unterstützenden Amicus Briefs von Leuten wie Google, der Electronic Frontier Foundation (EFF), der Apache Software Foundation und anderen namhaften Unternehmen.

'Klar und überzeugend'

Warum die Rallye? von Unterstützung von solchen unwahrscheinlichen Vierteln?

Weil es sich um eine sehr kritische Frage handelt, die im Zentrum vieler Rechtsstreitigkeiten über Softwarepatente steht. Insbesondere geht es darum, wie weit eine Partei gehen muss, um ein Patent für ungültig zu erklären.

Normalerweise ist der Standard in den meisten Zivilsachen einfach ein "Überwiegen der Beweise", was nahe legt, dass die Fakten wahrscheinlich wahr sind, wie EFF-Kollege Michael Barclay erklärte gestern in einem Blog-Eintrag.

Bei Patenten wurde jedoch ein strengerer Standard verwendet, wonach der Beklagte "klare und überzeugende" Beweise vorlegen muss.

Dieser strengere Standard "belastet ungerecht" insbesondere im Kontext freier und Open-Source-Software ", schrieb Barclay. Es "untergräbt auch das traditionelle Patentabkommen zwischen privaten Patentinhabern und der Öffentlichkeit und droht Innovation und die Verbreitung von Wissen zu behindern."

Gekreuzte Finger

Natürlich glauben viele in der freien und Open-Source-Software-Gemeinschaft, dass Software Patente sind in mehrfacher Hinsicht höchst problematisch - mich eingeschlossen. Aber die Hoffnung ist jetzt, zumindest kurzfristig, dass Microsoft sich in diesem Appell durchsetzen wird, wodurch es künftig einfacher wird, schlechte Patente anzufechten und zu gewinnen. Wenn das passiert, werden wir alle von der erhöhten Innovation profitieren, die sicherlich entstehen wird.

Eine Entscheidung wird in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erwartet. In der Zwischenzeit plant die EFF, eine weitere Einweisung zur Unterstützung von Microsoft einzureichen, und Anhänger von Open-Source-Software auf der ganzen Welt drücken die Daumen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber dies ist eine Gerichtsschlacht Microsoft muss wirklich gewinnen.

Folge Katherine Noyes auf Twitter: @Noyesk.