Skip to main content

Wie buchstabiert man unbeholfen? Domo!

Bitte sag mir, das ist nicht das nächste große Ding: Domo ist ein mobiles soziales Netzwerk, das es schafft leichter für total Fremde, die zu dir kommen und Dinge sagen wie: "Hey, ich mag auch die Red Sox und die Bierbrauereien. Lass uns Freunde sein!"

Domo ist heute eine kostenlose Anwendung für iPhone und Android, mit der du loslegen kannst Nimm an deinem Facebook-Profil teil und sende es an andere Domo-Nutzer in der Umgebung. Die Idee ist, dass andere Ihre Informationen sehen und sich mit Ihnen "verbinden". Diese Verbindung kann elektronisch beginnen, aber die Idee ist klar, dass dies Treffen in der realen Welt erleichtern wird.

"Domo verbindet Menschen! Domo macht Liebe und Frieden!" sagt Takahito Iguchi, Gründer und CEO von Tonchidot und ein Mann, der mit Understatement nicht vertraut ist.

Domos Website (wie jede andere Web 2.0-Seite) zeigt eine Welt, die nur von fröhlichen, hübschen jungen Menschen bevölkert wird. Und in dieser Traumwelt hört es sich toll an, wenn perfekte Fremde kommen und mit dir über deine Interessen reden. Aber in der realen Welt, wo Langweiler, Verrückte und Lügner im Überfluss vorhanden sind, klingen solche unvermittelten Begegnungen im besten Fall peinlich und im schlimmsten Fall sogar gefährlich.

Natürlich ist niemand verpflichtet Domo zu benutzen und wenn ich es nicht tue. t wie es, ich muss mich nicht anmelden (ich werde nicht). Und es stimmt auch, dass ich von Natur aus antisozial bin. Lass es mich wissen: Bin ich schwachsinnig, paranoid, beides?