Skip to main content

Hardware-Beschleunigung für Ihren PC

Illustration von Gary NeillSie wollen ein schnelleres System? Setzen Sie schnellere Teile hinein. Das ist die einfache Antwort auf eine Frage, die jeder PC-Besitzer von Zeit zu Zeit stellt. Aber Ersatzteile sind nicht kostenlos, und finanzschwache Computer-Enthusiasten wissen, dass der Schlüssel darin liegt, ihr Geld dorthin zu legen, wo es am meisten zählt.

Deshalb wollten die PCWorld Labs herausfinden, welche Upgrades den PCs die beste Leistung bringen . (Viele Tester von PCWorld Labs starben, um Ihnen diese Informationen zu liefern.)

Zunächst trennten wir unsere Benchmark-Tests in zwei Komponenten: allgemeine Systemaufgaben (einschließlich Büroanwendungen, Fotobearbeitung und Filmcodierung) und Spiele. Dann teilten wir unsere Upgrades in vier Kategorien ein: CPU, RAM, Festplatte und Grafikkarte.

Wir haben zwei primäre Testsysteme ausgewählt, um die Art von Desktop-PCs darzustellen, die Benutzer wahrscheinlich mit Hardware-Upgrades überholen möchten: ein drei Jahre altes Polywell mit einem 3,4-GHz-Pentium-D-Prozessor, 2 GB RAM, einer 500-GB-Festplatte und einer GeForce 8800GT-Grafikkarte; und ein ein Jahr altes Dell mit einem 2,8 GHz Core i7 CPU, 4 GB RAM, einer 1 TB Festplatte und einer ATI HD 5670 Grafikkarte. Anschließend führten wir Tests mit verschiedenen Kombinationen der oben genannten Upgrades durch, um zu ermitteln, welche Konfigurationen den besten Return on Investment erbrachten. Die Ergebnisse für einzelne PCs sind sehr unterschiedlich, aber die Daten unterstützen einige allgemeine Rückschlüsse darauf, welche Upgrades am sinnvollsten sind - und unsere Empfehlungen werden Sie vielleicht überraschen.

Diese Grafik zeigt, wie stark die Leistung unserer Test-PCs nachgab verschiedene Hardware-Upgrades.

Upgrade der CPU: Durch die Bestückung unseres Polywell-Prozessors von einem Pentium D- auf einen Core 2-Klassen-Chip wurden sofortige und offensichtliche Leistungsverbesserungen auf der ganzen Linie erzielt. Der Wechsel zu einem 2,67 GHz Core 2 Quad führte zu einer Leistungssteigerung von 36,8 Prozent bei allgemeinen Apps. Die Verwendung eines älteren 3,0 GHz Core 2 Duo war mit einem Plus von 52,6 Prozent sogar noch effektiver - wahrscheinlich aufgrund des schnelleren Frontside-Busses im Core 2 Duo gegenüber dem Core 2 Quad. Die Grafikleistung verbesserte sich für beide Upgrades noch mehr.

Das Beste war, dass unsere CPU-Upgrades erschwinglich waren. Das Core 2 Duo-Upgrade wurde als einer unserer besten Werte in der gesamten Studie bewertet und kostete nur 2,91 $ pro Prozentpunkt der allgemeinen Leistungsverbesserung.

RAM aufrüsten: Nach gängiger Meinung wird der RAM Ihres Systems auf den neuesten Stand gebracht gib ihm einen sofortigen Schub. Das Upgrade ist einfach durchzuführen, und es macht Sinn, weil RAM billig ist. Aber wenn Ihr PC bereits eine moderate Menge an RAM hat, werden Sie wahrscheinlich nicht viel mehr Geschwindigkeit durch Hinzufügen von mehr sehen. Als wir beispielsweise unser 2-GB-System auf 4 GB hochgestuft haben, haben wir eine geringfügige Verbesserung von 1,3 Prozent bei allgemeinen Apps und praktisch keine Verbesserung bei Spielen erreicht. Ebenso hat sich die Leistung unseres alten Dells von 4 GB RAM auf 8 GB nur um 3 Prozent verbessert. Der begrenzte Vorteil, den die Up-Grade-Tests in unseren Tests ergaben, machte die Investition in mehr Speicher fast sinnlos - , obwohl wir mit einem 64-Bit-Betriebssystem testeten, das die volle Speicherkapazität nutzen kann.

Aktualisieren der Festplatte: Die Solid-State-Drive-Technologie verspricht eine dramatische Verringerung der Festplattenlatenz. Und in unseren Tests führte der Wechsel von einer herkömmlichen 500-GB-Festplatte mit 7200 U / min zu einer 120-GB-SSD zu einem 8,0-prozentigen Anstieg bei allgemeinen Apps und einem 18,4-prozentigen Geschwindigkeitssprung bei Spielen.

SSDs sind nicht billig Sie verlieren eine große Menge (fast 75 Prozent, in unserem Fall) Ihrer Speicherkapazität. Immer noch, mit Preisen von 26,58 $ für jeden Prozentpunkt der allgemeinen Leistungsverbesserung und 11,41 $ für jeden Prozentpunkt der Grafikverbesserung, können Power-User die Ausgaben für ihre Zeit interessant finden.

Diese Grafik zeigt die Dollar-Kosten pro 1% Verbesserung in Leistung für verschiedene Hardware-Upgrades.

Grafikkarte aufrüsten: Hier ist kein Geheimnis. Das Upgraden auf neuere Grafiken wird Wunder für Ihre Spiele bewirken. Als wir unsere alte Polywell auf eine ATI Radeon HD6870-Karte umstellten, verbesserte sich die Gaming-Leistung um 14,9 Prozent. Mit unserem neueren Dell hat uns eine ATI Radeon HD6850 einen Gaming-Gewinn von 117,2 Prozent gebracht. Aber weder verbesserte allgemeine Anwendungsleistung.

Laufleistung variiert ein wenig. Die Kosten von Polywell von $ 15.10 für jede Verbesserung um einen Prozentpunkt sind hoch, aber die extrem niedrigen $ 1.54 für jeden Prozentpunkt des Gewinns machen die Grafikkarte auf diesem PC zum kosteneffektivsten Upgrade in unserer Zusammenfassung.

Mehrere Upgrades: Sie werden wahrscheinlich noch besser davon profitieren, wenn Sie Komponenten in Kombination aufrüsten. Das Ausführen aller vier Upgrades auf unserer Liste - CPU, RAM, Festplatte und Grafikkarte - auf unserem alten Polywell-Desktop verbesserte die Systemgeschwindigkeit um 67,1 Prozent und steigerte die Gaming-Performance um 166,3 Prozent. Wir haben auch mehr ausgegeben, aber die Gesamtverbesserung war viel größer als die Summe der Verbesserungen der einzelnen Upgrades. Letztendlich haben wir für jeden Prozentpunkt der allgemeinen Leistungsverbesserung 10,21 US-Dollar aufgewendet, was das Vier-Komponenten-Upgrade zu einem überraschend günstigen Preis macht.

Der Windows-Erfahrungsindex gibt Ihnen einen ungefähren Überblick über die stärksten und schwächsten Komponenten Ihres aktuellen Systems muss nicht alles aufwerten, um einen Boost zu sehen, natürlich; Am besten konzentrieren Sie sich auf Leistungsengpässe. Um sie zu finden, besuchen Sie die Windows-Leistungsinformationen und Tools-Systemsteuerung. Konzentrieren Sie sich auf die niedrigsten Zahlen, die im Windows-Erfahrungsindex aufgeführt sind, und führen Sie ein Upgrade durch.

Stapler-Upgrade:

Macht es Sinn, eine Reihe von Upgrades durchzuführen, wenn Sie einfach einen neuen PC kaufen können? Selbst unter den besten Bedingungen ist ein Upgrade mühsam und wird teuer: Je nach CPU haben wir zwischen 700 und 800 US-Dollar ausgegeben, um die Komponenten für unser Polywell-Upgrade zu kaufen - mehr als einige neue PCs. Aufwand und Risiken Nebenbei, es macht immer noch Sinn, in einigen Fällen zu aktualisieren. Grafik ist hier ein wunder Punkt, da neue Computer mit integrierter Grafik in unseren Gaming-Benchmarks extrem schlecht abschnitten. Wenn Sie eine bessere Spieleleistung wünschen als Ihr aktuelles System, ist es sinnvoller, sich auf eine neue Grafikkarte zu konzentrieren, als ein neues Rig mit integrierten Grafiken zu kaufen.

Allgemeine Apps waren eine andere Geschichte. Wir mussten 850 US-Dollar für einen übertakteten 3,3-GHz-Core-i5-PC mit 4 GB DDR3-RAM und einer 10.000-U / min-Festplatte ausgeben, um die durch unsere CPU-Upgrades allein erzielten Zuwächse deutlich zu verbessern. In diesem Fall wäre es sinnvoller gewesen, in einen neuen PC zu investieren, aber für fast alles andere wäre eine selektive Aufrüstung die beste Wahl gewesen.

(Vielen Dank an Tony Leung, Labordirektor von PCWorld, für die Durchführung der Tests für diese Geschichte.)