Skip to main content

Der große Drucker im Himmel: Google Cloud Print kommt zu Windows-Desktop-Apps

Google setzt seine Invasion auf dem Desktop mit einer neuen Funktion fort, mit der Sie den Cloud Print-Dienst des Suchgiganten aus jeder beliebigen Windows-Anwendung nutzen können

Der neue Google Cloud Printer ist ein kleiner Download, bei dem es sich im Wesentlichen um einen Druckertreiber für den Online-Druckdienst des Unternehmens handelt. Nach der Installation können Sie Textdokumente, Tabellenkalkulationen, PDFs, Fotos oder praktisch jedes andere Dokument senden, das Sie von Desktop-Anwendungen an Google Cloud Print denken können.

Die neue Funktion ist eine praktische Ergänzung, wenn Sie eine Datei drucken möchten direkt von Microsoft Excel zu einem Remote-Drucker. Zuvor funktionierte Google Cloud Print, indem Sie eine Datei von Chrome aus an Ihre mit der Cloud verbundenen Drucker für den Desktop, Smartphones und Tablets senden. Jetzt können Sie von jeder Desktop-Anwendung wie Microsoft Office oder Adobe Reader aus auf den Service zugreifen.

Laden Sie Google Cloud Printer zunächst herunter und installieren Sie die EXE-Datei wie für jede andere Anwendung. Danach wird eine Option für Google Cloud Printer in Ihren Druckoptionen auf dem Desktop angezeigt. Google Cloud Printer wird auch als Option in modernen UI-Anwendungen angezeigt, die zwar drucken können, aber in meinen Tests ist Cloud-Druck von der vertraulichen Seite von Windows immer fehlgeschlagen.

Google

Teil des Grundes Cloud-Drucker möglicherweise nicht arbeiten mit der modernen Benutzeroberfläche ist, dass Sie noch Chrome für die Funktion benötigen. Nachdem Sie ein Dokument mit Cloud Printer gedruckt haben, wird in einem separaten Fenster ein Chrome-Dialogfeld geöffnet, in dem Sie aufgefordert werden, auszuwählen, auf welchem ​​Ihrer Google Cloud-Geräte Sie den Job erhalten möchten. Dies kann ein beliebiges Smartphone oder Tablet, Google Drive oder ein tatsächlicher Drucker sein, der mit Ihrem Cloud Print-Konto verbunden ist. Aber aus welchem ​​Grund auch immer, moderne UI-Anwendungen in meinen Tests würden Sie nicht auf den Desktop zurückwerfen, um einen Drucker auszuwählen. Vielleicht wird sich dies im Laufe der Zeit verbessern - der Cloud Print-Dienst befindet sich immer noch in der Beta-Phase -, aber zähle jetzt nicht auf den neuen Cloud Printer-Treiber mit Windows 8 modernen UI-Apps.

Zusätzlich zu Cloud Printer rollte auch Google Mit dem Google Cloud Print Service für Windows können Administratoren großer Unternehmen Cloud-verbundene Drucker verwalten.

Dies ist der zweite große Cloud Print-Rollout für Google in diesem Sommer. Anfang Juni hat Google eine Android-Anwendung für den Dienst "Drucken überall" des Unternehmens vorgestellt.