Skip to main content

Google verfolgt Sie auch, Interne E-Mails anzeigen

Artwork: Chip TaylorEine Reihe interner E-Mails aus dem letzten Jahr hebt hervor, wie wichtig Standortdaten für Google sind, und gibt Datenschutzschützern wahrscheinlich mehr darüber, wie diese Unternehmen jeden Ihrer Schritte verfolgen.

Die E-Mails wurden vom damaligen CEO Larry Page nach einem Umzug von Motorola geschrieben, der Googles Ortungsdienstsystem in seinen Telefonen durch das von Skyhook ersetzt. Laut den E-Mails der San Jose Mercury News war Page nicht allzu glücklich über die Entscheidung von Motorola.

"Kann ich darauf eine Antwort bekommen?" Er verlangte von seinem Führungsteam. Die E-Mails wurden als Teil eines Gerichtsdokuments zwischen Skyhook und Google eingeholt.

[Weitere Informationen: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

Google möchte wissen, wo Sie sich befinden

Mehrere Führungskräfte Andy Rubin, Android-Kopf, antwortete schnell und betonte, dass Tracking-Standortdaten tatsächlich wichtig für Google sind. Sie äußerten sich sogar noch mehr darüber, dass die Versuche, WLAN-Hotspot-Standortdaten über ihre Street View-Fahrzeuge zu sammeln, in der Öffentlichkeit laut geworden sind.

Sowohl Google als auch Skyhook verwenden Wi-Fi-Hotspot-Daten, um eine Position des Smartphones zu triangulieren. Algorithmen messen die Entfernung von Wi-Fi-Hotspots in der Datenbank, um den Standort zu bestimmen, der wegen der oft ungenauen Natur von Lesungen ausschließlich von Handymasten notwendig ist, und genauer.

Standortdaten sind ein großes Geschäft für diese Unternehmen Die Daten ermöglichen ihnen standortbasierte Dienste wie Zielwerbung oder spielen eine wichtige Rolle bei Check-in-Anwendungen wie Foursquare oder dem Facebook-System. Allerdings haben diese Unternehmen auch Schwierigkeiten, sich darüber klar zu werden, da einige Verbraucher es als Verletzung ihrer Privatsphäre empfinden.

Apple: Nicht der Einzige

Bisher scheint Apple die Hauptlast zu bekommen die Folgen davon sind jedoch nicht die einzigen, die es tun. Wie Sie oben gelesen haben, ist Google wirklich daran interessiert - und Microsoft ist auch. Über das einzige Unternehmen, von dem wir noch keine Bestätigung erhalten haben, dass eine Datensammlung stattfindet, ist RIM, aber ich wäre überrascht, wenn das nicht der Fall wäre.

Unabhängig davon, was diese Unternehmen mit diesen Standortdaten machen, Meiner Meinung nach sollten sie den Verbrauchern auch das Recht geben, sich aus der Sammlung zurückzuziehen. Bis jetzt ist Android das einzige Betriebssystem, das dies ermöglicht: meines Wissens kann man die Verfolgung weder in Windows Phone noch in iOS abschalten.

iOS erlaubt das Entfernen von standortbasierten Diensten, aber es ist noch unklar wenn das die Verfolgung stoppt, über die sich so viele Verfechter der Privatsphäre streiten.