Skip to main content

Google Maps Misplaces Lincoln Memorial

Eine merkwürdige Sache ist auf Google Maps passiert - das Lincoln Memorial wird zugunsten des Franklin D. Roosevelt Memorials, das gut anderthalb Kilometer südlich des berühmteren Denkmals liegt, verlegt.

Laut dem Blog von Geographic Travels passiert diese "Fehlplatzierung" nun seit etwa zwei Tagen. Die Eingabe von "Lincoln Memorial" in die normale Google-Suchleiste führt zu einer Reihe von Auflistungen, die sich auf das Lincoln Memorial beziehen, zeigt jedoch eine Karte des Franklin D. Roosevelt Memorials. (Klicken Sie auf das Bild, um die Karte zu sehen, die gerade bedient wird.)

[Lesen Sie weiter: Der beste Überspannungsschutz für Ihre teure Elektronik]

Ist das ein Google Maps-Fehler, oder könnte das irgendwas mit dem zu tun haben? dass der konservative Radio- und TV-Moderator Glenn Beck am Samstag im Lincoln Memorial eine umstrittene "unpolitische" Kundgebung veranstaltet?

Becks Kundgebung, die "The Restoring Honour" -Rallye genannt wird, soll um 10 Uhr Eastern beginnen Zeit heute auf den Stufen des Lincoln Memorial. Die Kundgebung soll unpolitisch sein und "Amerikas Service-Personal und andere aufrechte Bürger ehren, die die Grundprinzipien unserer Nation für Integrität, Wahrheit und Ehre verkörpern", so Beck. Die Special Operations Warrior Foundation, Glenn Beck, und Sarah Palin werden voraussichtlich Gastgeber.

Die Rallye war der Grund für eine ganze Reihe von Kontroversen, mit Demokraten Chris Van Hollen (D-MD) nannte die Kundgebung "offensichtlich politisch. " Die Veranstaltung fällt auch mit dem Jahrestag von Martin Luther King, Jr. März Washington und Rede (die auf den gleichen Stufen des Lincoln Memorial gegeben wurde). Der Bürgerrechtsaktivist, Rev. Al Sharpton, kritisierte Becks Entscheidung, die Kundgebung am selben Tag wie MLKs historische Rede abzuhalten. Er sagte, während "sie das Recht haben, sich zu sammeln", haben sie nicht das Recht, "was Dr. King zu verdrehen" Traum war ungefähr. "

" Sie haben einen Anti-Regierungsmarsch an einem Tag König kam, um an die Regierung zu appellieren. Sie können es nicht in beide Richtungen haben ", sagte Rev. Sharpton in einer Pressekonferenz am Freitag.

Mit Suchanfragen spielen?

Wenn die falsche Platzierung des Lincoln Memorials in Google Maps tatsächlich ein Beispiel für die Zensur von Google-Suchergebnissen ist, dann ist es nicht das erste Mal. Google hat bisher umstrittene Suchergebnisse aus seinen Listen entfernt, einschließlich der Ergebnisse der nationalistischen, antisemitischen und radikal-islamischen Suchergebnisse aus deutschen und französischen Google-Suchergebnissen.

Bis 2010 zensierte Google auch Suchergebnisse in China, einschließlich Websites, die Taiwanese unterstützten und tibetische Unabhängigkeitsbewegungen. Nach einer Attacke von Mitte Dezember auf Googles Server (die Gmail-Konten von chinesischen Menschenrechtsaktivisten ins Visier genommen hatte) hörte Google jedoch auf, seine Suche in China zu zensieren und drohte, sich aus China zurückzuziehen. Google und die chinesische Regierung konnten keine Einigung über die Zensur erzielen, weshalb Google google.cn auf seine Website in Hongkong (google.com.hk) weiterleitete, die außerhalb der Zuständigkeit der chinesischen Zensurgesetze liegt.

Wie die Geografischen Reisen Blog weist darauf hin, dies ist wahrscheinlich nicht so sehr ein Versuch, niemand für die Rallye erscheinen (schließlich ist das Roosevelt Memorial nur eine halbe Meile vom Lincoln Memorial - wenn die geschätzten 300.000 Menschen auftauchen, gibt es keinen Zweifel dass Sie die Menge vom Roosevelt Memorial sehen können, aber mehr ein Versuch, Glenn Beck zu zeigen, der der Boss (der Suchmaschinen) ist. Beck hasst Roosevelt und hat oft Dinge gesagt wie: "Es gab eine gute Portion Leute, die dachten:, Heilige Kuh, ich bin froh, dass [Roosevelt] tot ist."