Skip to main content

Google investiert in einen anderen Windpark für Rechenzentren

Google hat in einen Windpark in Oklahoma investiert, um die Umweltauswirkungen seiner Rechenzentren auszugleichen, obwohl Greenpeace seine Kritik an großen Internet-Unternehmen für die Verwendung " Schmutzige Macht ", die zur globalen Erwärmung beiträgt.

Google hat einen 20-jährigen Kaufvertrag unterzeichnet, um den gesamten Strom eines 100-Megawatt-Windparks in einem der Rechenzentren in Mayes, Oklahoma, Google, zu kaufen angekündigt in einem Blog-Post Donnerstag.

Es ist Googles zweite Investition dieses Typs im vergangenen Jahr. Beide wurden von einer Tochtergesellschaft, Google Energy, hergestellt, die für den Kauf und Verkauf von Strom auf dem US-amerikanischen Großhandelsmarkt zertifiziert ist.

"Diese Käufe sind langfristige, sinnvolle Maßnahmen zur Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks und zur Stromversorgung unseres Geschäfts mit sauberem Strom "Google sagte.

Das Unternehmen veröffentlichte auch ein Whitepaper Mittwoch, dass die Komplexität der Versuch, erneuerbare Energie zu nutzen, um ein Rechenzentrum zu betreiben erklärt. Aus regulatorischen und anderen Gründen kann Google den von den Windparks erzeugten Strom nicht direkt in Rechenzentren verwenden.

"Google ist in unseren Rechenzentren ein Einzelhandelskunde - wir haben keine Möglichkeit, die Macht zu übernehmen vom Gittergroßhandel und es auf unsere Last anwenden, "sagt es im Weißbuch. "Wir müssen genauso wie Sie Strom kaufen: von unserem lokalen, regulierten Versorgungsunternehmen."

Stattdessen verkauft Google den Strom, zu dem er sich bereit erklärt hat, zu lokalen Großhandelspreisen wieder ins Netz. Die Kaufverträge stellen den finanziellen Anreiz für die Errichtung der Windparks dar, und Google muss für die verkaufte Windkraft Renewable Energy Credits sammeln. RECs ähneln Carbon Offsets, außer Google sagt, dass sie effektiver sind, weil sie erneuerbare Energie darstellen, die tatsächlich produziert wurde.

"Auch wenn wir die [Wind-] Energie nicht legal oder physisch auf unsere Anlage übertragen können Der gleiche Strommarkt stellt sicher, dass wir dazu beitragen, das Netz, in dem wir tätig sind, umweltfreundlicher zu machen ", sagte das Unternehmen.

Beide Windparks werden von NextEra Energy gebaut, in die Google investiert hat. Es wird mitgeteilt, dass die Anlage in Oklahoma Ende dieses Jahres betriebsbereit sein wird.

Google hat dies auf der GreenNet-Konferenz von GigaOm in San Francisco angekündigt. Greenpeace war auch dort, um seine Kampagne gegen Internetfirmen zu verstärken, die sagen, dass Kohlekraftwerke ihre Rechenzentren betreiben.

Ein neuer Greenpeace-Bericht: "Wie grün sind deine Daten?" kritisiert Facebook, Google und Apple für den Bau von Rechenzentren in North Carolina, wo es heißt "billiger und schmutziger Kohle-Strom ist reichlich vorhanden."

"Die IT-Branche verweist auf Cloud Computing als das neue, grüne Modell für unsere IT-Infrastruktur Bedürfnisse, aber nur wenige Unternehmen liefern Daten, die es uns erlauben würden, diese Behauptungen objektiv zu bewerten ", sagt Greenpeace.

Greenpeace argumentiert, dass große Internetfirmen ihre Rechenzentren dort platzieren sollten, wo die lokalen Versorgungsunternehmen erneuerbare Energie produzieren, um ihre zu reduzieren CO2-Fußabdruck und weitere Investitionen in erneuerbare Energien.

Google macht es sich jedoch auch zu verdanken.

"Von den 10 bewerteten Marken erhielt Akamai, ein globales Vertriebsnetzwerk für Inhalte, die höchste Anerkennung Transparenz, Yahoo hatte die stärkste Infrastruktur-Standortpolitik, Google und IBM demonstrierten den umfassendsten Gesamtansatz, um seinen CO2-Fußabdruck bis heute zu reduzieren ", sagte Greenpeace.

Google, in seinem Weißbuch, sugg Der Betrieb eines Rechenzentrums für erneuerbare Energien ist komplizierter als Greenpeace.

"Wir wissen aus dem Schaltkreis von Kirchoff, dass an einem Ort erzeugter Strom nicht über das Stromnetz an einen bestimmten Nutzer geleitet werden kann", sagte Google. "Sobald Sie Strom ins Netz einspeisen, gibt es keine Möglichkeit zu sagen, dass die Energie von Windpark X in mein Rechenzentrum Y fließt."