Skip to main content

Google Gmail Snafu Lektion: Sichern, Sichern, Sichern

Gmail arbeitet hart daran, den Service für etwa 40.000 Google Mail-Nutzer wiederherzustellen, nachdem ein Softwarefehler ihre E-Mail-Nachrichten gelöscht hat , Ordner, Labels und Filter. Während die Dinge für die vom Bug betroffenen Nutzer gut aussehen, beweist diese Episode einmal mehr, dass Web-basierte Dienste zwar robust sein können, Sie aber dennoch die Verantwortung für Ihre eigenen Daten übernehmen müssen.

Google übernimmt auch die Verantwortung . Ben Treynor, Googles Vice President für Engineering und Site Reliability Czar, sagte auf Googles Google Mail-Blog, dass Google alle Google Mail auf Band sichert. "Da die Bänder offline sind, sind sie vor solchen Softwarefehlern geschützt", schrieb er. "Die Wiederherstellung von Daten dauert jedoch auch länger als die Übertragung Ihrer Anforderungen an ein anderes Rechenzentrum. Daher haben wir Stunden gebraucht, um die E-Mail anstelle von Millisekunden zu erhalten."

Treynor sagte, ein Update der Speichersoftware führte zu dem unerwarteten Fehler Dies führte dazu, dass 0,02 Prozent der Google Mail-Nutzer vorübergehend keinen Zugriff auf ihre E-Mails erhielten.

[Lesen Sie weiter: Die besten Android-Telefone für jedes Budget. ]

Es sind nicht nur Google-Dienste, um die Sie sich kümmern müssen

Es sind jedoch nicht nur Google Mail und andere Webmail-Dienste, sondern auch das Problem. Wir verwenden zunehmend cloudbasierte Tools für Arbeit und Kommunikation - Websites und Dienste wie Twitter, Facebook, Google Text & Tabellen, Microsoft Office Live, Tumblr, Wordpress, Blogger, Posterous, Flickr, Picasa und so weiter.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie auf einen soliden Backup-Plan für all Ihre Online-Daten verzichten sollten. Wenn das Schlimmste jemals eintritt und ein kostenloser Webdienst Ihre Daten dauerhaft speichert, ist die einzige Reaktion, die Sie von diesen Unternehmen erwarten können, "Hoppla, tut mir leid."

In diesem Sinne, hier ein paar Vorschläge Fügen Sie eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu, falls die Cloud Sie einen Tag lang auslässt.

Google Mail und Freunde

Die einfachste Möglichkeit, eine lokale Sicherung Ihrer E-Mail zu erstellen, besteht in der Verwendung eines einfachen POP3 / IMAP-E-Mail-Clients wie Mozilla Thunderbird, Apple Mail App oder Windows Live Mail. Wenn Sie nicht möchten, dass Sie einen E-Mail-Client für den täglichen Gebrauch verwenden und lieber die Webschnittstelle verwenden, starten Sie einfach Ihr Desktop-Programm regelmäßig. Selbst wenn Sie Ihren Desktop-Client einmal im Monat starten, haben Sie zumindest den Großteil Ihrer E-Mails offline gespeichert.

Facebook

Facebook hat kürzlich eine Funktion eingeführt, mit der Sie fast alle Ihre Facebook-Daten in ein handliches ZIP exportieren können Datei. Sie müssen lediglich das Facebook-Export-Tool aufrufen und auf den Download-Button klicken. Dann erhalten Sie eine E-Mail, wenn Ihre Datei zum Herunterladen auf Ihren Desktop bereit ist. Dies ist eine ideale Aufgabe, um einmal im Monat oder sogar einmal pro Saison zu tun. Sie möchten nicht alle diese mobilen Uploads verlieren, wenn das Schlimmste passiert, und das macht es viel einfacher, Ihre Daten zu verschieben, wenn Sie eines Tages Facebook verlassen wollen.

Blogging

Der beste Weg, um alle zu speichern Die harte Arbeit, die Sie in Ihre Blogposts stecken, besteht darin, sie auf Ihrer Festplatte zu speichern, bevor Sie sie in der Cloud veröffentlichen. Viele Blog-Programme sind mit gängigen Blogging-Plattformen wie Blogger, Wordpress oder Tumblr kompatibel. Mac-Benutzer können ein Blog-Programm wie MarsEdit ($ 40) verwenden, das eine Sicherungskopie aller Blogposts speichert, die Sie mit der App schreiben. Für Windows-Benutzer speichert der kostenlose Windows Live Writer von Microsoft Ihre Posts, die mit dem Programm geschrieben wurden, in einer Datei in Ihrem Dokumentenordner namens "Meine Weblog-Posts". Die meisten Blog-Dienste haben auch eine Exportfunktion, um alle bereits geschriebenen Beiträge herunterzuladen.

Twitter

Sie können Ihren eigenen Twitter-Feed mit einem Desktop-RSS-Reader wie NetNewsWire für Mac oder FeedDemon für Windows abonnieren. Die meisten Desktop-Programme beschränken jedoch die Anzahl der Elemente, die Sie über RSS herunterladen können. Eine andere Möglichkeit ist ein kostenloser Dienst wie TweetBackup oder Tweet Scan Backup, mit dem Sie Ihre vergangenen Tweets abrufen und auf Ihren Desktop exportieren können. Beachten Sie, dass diese Dienste nur einen Teil Ihrer neuesten Tweets abrufen können (Tweet Scan Backup erfasst nur 1000). Wenn Sie mehr als das twittern oder sich diesem Limit annähern, stellen Sie sicher, dass Sie es sichern, bevor Sie nicht auf alle Ihre 140-Zeichen-Wits zugreifen können.

Das Sichern Ihrer Daten kann mühsam sein, aber wenn Sie die Kontrolle behalten wollen, während Sie weiterhin webbasierte Dienste genießen, schulden Sie es sich, Ihre Daten lokal zu sichern.

Verbinden Sie sich mit Ian Paul ( @ianpaul <) ) und Today @ PCWorld auf Twitter für die neuesten Tech-News und Analysen.