Skip to main content

Google ermittelt, wie Sie Ihre Brille in Google Glass umwandeln

Ingenieure bei Google haben eine Weise entwickelt, Informationen zu den Leuten in den Linsen ihrer Brille anzuzeigen.

Die Arbeit, die in einer Patentanmeldung umrissen wird, ist die späteste in einer Forschungslinie durch die Firma, die verweist auf zukünftige Head-Mounted-Displays, die den klobigen Displayarm der ersten Generation von Google Glass nicht benötigen.

Das in der US-Patentanmeldung 20130207887 beschriebene Design erfordert ein kleines Display, das auf der Oberfläche des Objektivs montiert wird einer Brille. Das Display und eine Begleitlichtquelle befinden sich an der Peripherie des Objektivs und das Bild wird mit ein paar optischen Strahlteilern - passive optische Geräte, die Licht verbiegen und lenken - in den Bereich vor dem Auge des Benutzers geleitet.

[ Weiterführende Literatur: Die besten Überspannungsableiter für Ihre teure Elektronik]

In ihrer Patentanmeldung haben die Ingenieure auch eine Eye-Tracking-Kamera und ein paar kleine Lampen, die das Auge beleuchten. Eines beleuchtet das gesamte Auge und das andere liefert einen fokussierten Strahl, der ein Glitzern im Auge erzeugt, um die Verfolgung zu unterstützen, wobei beide wahrscheinlich bei Wellenlängen arbeiten, die für Menschen unsichtbar sind.

Ein Bild eines Heads-up-Anzeigesystems, das in einem Patentantrag enthalten ist Google.

In einem von mehreren Bildern, die die Anwendung begleiten, wird eine Brille mit dem Head-Up-Display und der Eye-Tracking-Technologie gezeigt, die auf jedem Objektiv angebracht ist, aber sie könnte auf nur einem Objektiv verwendet werden.

Bei der Verwendung des Systems könnte ein Strom von Informationen wie die aktuellen Google Glass-Geräte an den Benutzer geleitet werden. Sie ermöglichen es den Trägern, E-Mails zu lesen, Nachrichtenbenachrichtigungen zu erhalten und andere in ihrem Sichtfeld überlagerte Daten zu erhalten.

Ein weiteres Bild von Googles Patentanmeldungsformular

Die Patentanmeldung enthält auch die Möglichkeit einer zweiten Kamera, die von der Träger, um erweiterte Realität zu aktivieren.

"In einer Ausführungsform mit einer sekundären Kamera, die ein Bild von [der Szene] aufnimmt, kann ein Computer die Augenverfolgungsdaten und Szenenbilder verwenden, um zu bestimmen, welcher Teil von [der Szene] Benutzer konzentriert sich auf und kann die zusätzlichen Daten verwenden, wie zum Beispiel den Standort des Benutzers, der über GPS eingerichtet wurde, um dem Benutzer Informationen über den Teil der Szene zu liefern, den er betrachtet ", liest die Anwendung.

Der Die Anwendung, die am Donnerstag veröffentlicht wurde, ist die neueste in einer Reihe von Wearable-Computing-Patente von Google.

Anfang dieser Woche hat das Unternehmen einen Antrag für eine ähnliche Erfindung eingereicht, die nur die Bewegung des Auges ohne das eingebettete Display verfolgt.

Patentanmeldungen geben Einblick in die Arten von Projekten, an denen Unternehmen arbeiten. Sie werden in der Regel früh im Entwicklungsprozess eingereicht und das Erscheinen einer Patentanmeldung bedeutet nicht unbedingt ein zukünftiges kommerzielles Produkt.

Aktualisiert am 19. August mit einem Videobericht von IDG News Service.