Skip to main content

Google räumt in Diversity-Daten ein, dass Mitarbeiter hauptsächlich männlich und weiß

70 Prozent der Mitarbeiter von Google sind Männer und 61 Prozent der Mitarbeiter in den USA sind weiß, heißt es in einem Mitarbeiterbericht.

Schwarze Arbeiter machten 2 Prozent der US-Belegschaft aus, während Hispanics einen weiteren Anteil hatten 3 Prozent, laut dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht. Asiaten machten 30 Prozent der Angestellten des Unternehmens aus. Die Geschlechtsdaten sind global, während die Informationen zur ethnischen Zugehörigkeit nur für die USA bestimmt sind.

"... wir sind die ersten, die zugeben, dass Google Meilen von unserem Standort entfernt ist - und das ist völlig klar Das Problem ist ein wirklich wichtiger Teil der Lösung ", schrieb Laszlo Bock, Senior Vice President für People Operations bei Google, in einem Blogbeitrag.

Google und andere Technologieunternehmen wurden unter Druck gesetzt, Mitarbeiterdaten aus US-Bürgerrechten zu veröffentlichen Leiter Rev. Jesse Jackson, der das Thema Anfang dieses Monats bei einem Google-Jahrestreffen angesprochen hat. David Drummond, Chief Legal Officer von Google, erklärte auf der Sitzung, dass Google seine Daten veröffentlichen werde.

"Einfach gesagt, Google ist nicht der Ort, an dem wir in Bezug auf Vielfalt sein wollen, und es ist schwierig, diese Art von Herausforderungen anzugehen." Ich bin nicht bereit, sie offen und mit den Fakten zu diskutieren. "Bock schrieb.

Jackson sagte im März, er solle eine Delegation zu Hewlett-Packards jährlicher Aktionärsversammlung leiten, um die Unterrepräsentation von Afroamerikanern in Silicon Valley-Unternehmen hervorzuheben. Anschließend besuchte er andere Unternehmen, darunter Google und Facebook.

"Technologie soll über Inklusion sein, aber leider bleiben Ausgrenzungsmuster an der Tagesordnung", schrieb Jackson in Briefen an führende Silicon Valley-Technologieunternehmen, darunter Apple Laut Rainforce Push Coalition

ist es für Firmen wie Google schwierig, Frauen und Minderheiten zu rekrutieren und zu behalten, schrieb Bock. Frauen verdienen etwa 18 Prozent aller Informatik-Abschlüsse in den USA, und Schwarze und Hispanics machen weniger als 10 Prozent der US-Hochschulabsolventen und weniger als 5 Prozent der Abschlüsse in Informatik-Majors aus, schrieb er.

In Googles Führung, Die Vorherrschaft von Weißen und Männern ist ebenfalls hoch, Männer machen 79 Prozent und Weiße 72 Prozent der Arbeitsplätze aus. Hispanics hatten 1 Prozent der Positionen, während Schwarze 2 Prozent dieser Jobs hatten.

Männer waren auch für 83 Prozent der Tech-Mitarbeiter bei Google verantwortlich. Weiße machten 60 Prozent der Tech-Jobs aus, während Schwarze 1 Prozent dieser Jobs hielten und Hispanics 2 Prozent der Tech-Arbeitskräfte ausmachten.

Frauen hatten 28 Prozent der Jobs in Wissenschaft und Technik, Hispanics, Schwarze, Indianer oder Alaska Nach Angaben der US National Science Foundation von 2010 veröffentlichten Natives 10 Prozent dieser Jobs.

Jackson und Rainbow Push Coalition lobten Googles Entscheidung, die Daten zu veröffentlichen. "Wir glauben, dass es an der Zeit ist, dass andere Technologieunternehmen der Führung von Google folgen. Wir fordern sie auf, ihre Chancengleichheitsdaten / -berichte freiwillig zu veröffentlichen ", sagte Jackson in einer Erklärung.

Die Berichte werden in der Regel bei der US Equal Employment Opportunity Commission eingereicht, und Unternehmen müssen diese Informationen nicht veröffentlichen. Als man ihn auf seiner Jahresversammlung aufforderte, ähnliche Daten über seine Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, sagte Facebook laut Berichten, er würde dies nicht sofort tun.