Skip to main content

Google, China Spar über Gmail Hacking-Vorwürfe

Google und China sind wieder in einen Krieg der Worte verwickelt. Eine Zeitung, die als Stimme der regierenden Kommunistischen Partei des Landes dient, hat als Reaktion auf Googles Behauptung von von der Regierung gesponserten Hackern verdeckte Drohungen zurückgewiesen.

Die Gmail-Konten von mehreren hochrangigen US-Beamten wurden gehackt und Google hat öffentlich dafür verantwortlich gemacht Chinesische Hacker für den Vorfall. Die Berichte von chinesischen politischen Aktivisten wurden ebenso ins Visier genommen wie Beamte in Südostasien und Journalisten.

Es wurde letzte Woche bekannt, dass die Anschläge anscheinend in Jinan, China, entstanden sind. Dieser Ort ist von Bedeutung, weil dort eine große Geheimdienstoperation für die chinesische Armee stattfindet. Daher ist die Annahme, dass die Regierung selbst für den Hack verantwortlich war, nicht zu weit hergeholt.

[Weiterführende Literatur: So entfernen Sie Malware von Ihrem Windows-PC]

China ist nicht glücklich mit den Kommentaren von Google

People's Daily sagte, dass Googles Behauptungen in die negative Wahrnehmung des Landes durch die westliche Welt einfließen. Er sagte, die Behauptungen seien "falsch, haben Hintergedanken und tragen böswillige Absichten". Der Kommentar selbst wurde von einem Redakteur in der Zeitung geschrieben.

Obwohl der Leitartikel nicht mit einer bestimmten Bedrohung klar kommt, scheint es, als würde China bei Bedarf Maßnahmen ergreifen. "Wenn der internationale Wind die Richtung wechselt, kann er der Politik geopfert werden und vom Markt verschmäht werden", heißt es in dem Papier nach Reuters .

Die Beziehung zwischen den beiden Parteien war nie besser als angespannt. China drohte, den Zugang zu Googles Kartendienste über neue Landesgesetze zu blockieren , und Google hat der Regierung bereits vorgeworfen, strategische Sperrung seines Gmail-Dienstes eingeführt zu haben.

Hacks hätten illegal sein können

Obwohl wir nicht viel dagegen unternehmen können, dass Google-Dienste in China blockiert werden, wäre es technisch gesehen illegal, wenn Hacker tatsächlich in die Gmail-Konten der US-Beamten gucken würden. Es ist nicht abzusehen, welche sensiblen Informationen möglicherweise veröffentlicht wurden, obwohl Richtlinien es wahrscheinlich verbieten, über solche Dinge auf nicht-offiziellen Kanälen zu sprechen.

Ebenso können wir wahrscheinlich auch in diesem Fall nichts tun. Diese Hacker könnten in Abwesenheit verurteilt werden oder ein Auslieferungsantrag an die chinesische Regierung gestellt werden, um die Verantwortlichen in die USA schicken zu lassen, um sich den Anklagen zu stellen.

Dann wieder, wenn die Regierung selbst ist verantwortlich, wieso würden sie mit einer solchen Anfrage kooperieren wollen?

Für weitere technische News und Kommentare folgen Sie Ed auf Twitter unter @edoswald und auf Facebook.