Skip to main content

Umsatzprovisionen für Google Apps Marketplace im Horizont

Google In den kommenden Monaten wird der Umsatz auf seinem Apps Marketplace sinken, wo externe Entwickler derzeit alle Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Anwendungen einkassieren.

Google, das den Apps Marketplace vor etwa sechs Monaten eingeführt hat, hat das schon gesagt beabsichtigt, den Entwicklern eine Provision von 20 Prozent aufzuerlegen. Die erforderliche API (Anwendungsprogrammierschnittstelle) ist jedoch noch nicht bereit.

Google plant die Freigabe der API, die auf dem Google Checkout E-Payment-System basiert, für US-Entwickler im letzten Quartal dieses Jahres. und später im Ausland zu starten, sagte das Unternehmen am Donnerstag in seinem neuesten Update zu diesem Thema.

[Lesen Sie weiter: Die besten TV-Streaming-Dienste]

Entwickler müssen drei Monate nach der Veröffentlichung von Google Provisionen zahlen Die API in dem Land, in dem sie sich befinden, sagte das Unternehmen.

Die Checkout-API muss den verschiedenen Möglichkeiten Rechnung tragen, auf denen Software-as-a-Service (SaaS) -Anbieter ihre cloudbasierten Anwendungen verkaufen, so Chuck Dietrich , CEO von SlideRocket, einem Marketplace-Anbieter, der eine Anwendung zur Erstellung von Präsentationen verkauft.

"Die Integration von Abrechnungen ist besonders schwierig, da Unternehmen wie SlideRocket und viele andere unterschiedlich paketieren, preieren und abrechnen können , "D sagte Itrich. Beispielsweise können Anbieter auf Basis von einmaligen Verkäufen, monatlichen oder jährlichen Abonnements sowie nutzungsbasierten und benutzerbasierten Modellen berechnen.

Google hat zuvor angegeben, dass seine Provision von 20 Prozent auf den Gesamtumsatz eines Marketplace-Anbieters angerechnet wird von ihren Kunden über die Dauer ihrer Beziehung. Wenn sich ein Kunde zum Beispiel für eine kostenlose Testversion und später für ein kostenpflichtiges Abonnement anmeldet, würde der Anbieter Google zu diesem Zeitpunkt eine Provision zahlen und danach, wenn der Kunde weitere Zahlungen leistet.

" Mein Wunsch und meine Hoffnung, und ich bin mir sicher, dass Google auch daran interessiert ist, dass Google ein Abrechnungssystem entwickelt, das mit den Permutationen umgehen kann. Wenn nicht, müssten sich die Anbieter anpassen, wie sie ihre Produkte verpacken, preisgeben und verkaufen Das System der Abrechnungen ", sagte Dietrich.

In Bezug auf die Provision von 20 Prozent sagte Dietrich, dass SlideRocket ein gutes Geschäft findet, wenn man bedenkt, wie gut seine Anwendung auf dem Marktplatz ist und wie leicht Millionen von Google Apps-Kunden sind Installieren Sie Marketplace-Anwendungen.

"Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit unserer Umsatzkosten ist das eine großartige Gelegenheit für Anbieter wie SlideRocket und andere im Marketplace", sagte er.

Zusätzlich zum E-Store, dem Marketplace ist eine Technologie p latform wurde entwickelt, um Entwicklern die Integration ihrer Anwendungen auf verschiedene Arten mit der Google Apps-Suite zu ermöglichen.

Beispielsweise können Marketplace-Anwendungen in Google Apps integriert werden, um eine einfache Anmeldung und gemeinsame Benutzeroberflächen-Navigation zu ermöglichen und auszutauschen Daten synchronisieren.

Auf diese Weise wurde der Marktplatz als ein Geschäft konzipiert, das ergänzende, in der Cloud gehostete Anwendungen und Tools enthält, die mit Google Apps vorintegriert wurden.

Die ungefähr 200 Anwendungen, die derzeit auf dem Marktplatz verfügbar sind Dazu gehören CRM (Customer Relationship Management), Buchhaltungs- und Projektmanagement-Software.

Google hat hohe Ambitionen für den Marktplatz, von dem er hofft, dass er nach eigenen Angaben die besten Cloud-basierten Anwendungen für Unternehmen bietet.