Skip to main content

Geek 101: Warum Ihre IP-Adresse bald eine Antiquität sein kann

Viele unserer Leser sind zweifellos mit den Grundlagen der IP-Adresse vertraut: Sie stellen eine Netzwerkadresse zur Verfügung, mit der der Internet-Verkehr zuverlässig zu Ihrem Ziel geleitet wird PC, Smartphone oder anderes Gerät. Das Problem ist jedoch, dass das Internet fast keine verfügbaren IP-Adressen mehr hat.

IPv4 ist die aktuelle Haupt-IP-Technologie (Internet Protocol). Jeder, der sich mit dem Internet verbindet, erhält eine IP-Adresse, die bis zu 12 Ziffern lang ist, die IPv4-Technologie ermöglicht rund 4 Milliarden individuelle IP-Adressen. Und nicht alle IP-Adressen sind gleich: Es gibt "Klassen" der IP-Adresse - einige für die öffentliche Nutzung (in der Regel zur Identifizierung von Servern im Web), und andere für den privaten Gebrauch (wie Geräte an Ihr Heimnetzwerk angeschlossen). Zum Beispiel die IP-Adresse von Google.com im Vergleich zu einem typischen Netgear-Router (wie bei Ihnen zu Hause).

Googles öffentliche IP-Adresse scheint zum Zeitpunkt des Schreibens 66.102.7.99 zu sein, und Netgear-Router, Standardmäßig kann von innerhalb eines Netzwerks bei 192.168.1.1 erreicht werden. Der "192." IP-Block, bekannt als "Class C", ist für den privaten Gebrauch bestimmt, normalerweise für die Verwendung mit einem NAT-Typ ("Network Address Translation"), damit viele Geräte hinter einem einzigen Netzwerkzugriffspunkt arbeiten können (denken Sie an mehrere) PCs, die über ein Wi-Fi-Netzwerk mit dem Internet verbunden sind.

[Weitere Informationen: Beste NAS-Boxen für Media-Streaming und Backup]

Adressen der Klasse C sind wiederverwendbar, da sie nur in einem privaten Netzwerk vorhanden sind. Die IP-Adresse von Google.com ist dagegen "Klasse A", da sie mit "66" beginnt. Adressen der Klasse A sind in der Regel nicht wiederverwendbar, was schließlich zur vollständigen Erschöpfung des verfügbaren Adressraums führt, da mehr IP-Adressen angefordert und verwendet werden.

Leider ist diese Zeit jetzt! Bei der Häufigkeit, mit der neue IP-Adressen beansprucht werden, könnte der allgemeine öffentliche IPv4-Adressraum - der Pool der insgesamt verfügbaren IPv4-Adressen - innerhalb weniger Wochen vollständig aufgebraucht sein.

Die Anzahl freier IPv4-Adressen nimmt rapide ab.

Nein, das bedeutet nicht, dass das Internet zu Ende ist.

Einige schlaue Leute haben dieses Problem mit IPv4 vorhergesagt und IPv6 entwickelt (frag nicht, was mit v5 passiert ist), um einen exponentiell größeren Adressraum zu haben (d. H. Seit es) kann längere IP-Adressen unterstützen, kann es mehr IP-Adressen ermöglichen - viel mehr). Auf dieser Seite wird grafisch dargestellt, wie viele weitere IP-Adressen IPv6 unterstützt. Google hat bereits viele seiner Dienste umgestellt, und einige ISPs bringen bereits stillschweigend IPv6 für Abonnenten heraus. Und die neuesten Betriebssysteme bieten zumindest grundlegende IPv6-Unterstützung. Die Internet Society hat eine ausführlichere FAQ zu IPv6 und wie Sie sie auf Ihrem PC aktivieren können.

Hoffentlich wird der Übergang so reibungslos verlaufen, dass niemand es bemerken wird ... bis sie feststellen, dass ihre IP-Adresse jetzt Buchstaben enthält! Das ist richtig, nicht nur werden die IP-Adressen länger sein, sondern Ihre IP-Adresse wird jetzt in hexadezimaler Form sein. Du hast im Mathematikunterricht richtig aufgepasst, richtig?

[Chartbild: ICANN Blog]

Weitere Geek 101 Geschichten von GeekTech ...

  • HTML5, CSS3 und Du
  • LCD und Plasma Basics
  • Android und iOS Multitasking im Vergleich

Holen Sie sich Ihre GeekTech auf: Twitter - Facebook - RSS | Tipp von